Währungen

Japanische Yen: Ebnet Kuroda den Weg für höhere Zinsen?

JPY: Der japanische Yen zählt bislang zu den Outperformern in diesem Jahr. Der initiale Grund für die Yen-Stärke waren die globalen Rezessionsängste, die zuletzt aufgekommen waren. Spätestens seit dem starken US-Arbeitsmarktbericht haben sich die Gemüter wieder etwas beruhigt. Auch die neusten konzilianteren Töne aus den USA hinsichtlich des Handelskrieges mit China tragen heute früh zu einer...

Weiterlesen

May bleibt im Amt, der Devisenmarkt wartet ab

GBP: Theresa May hat es geschafft. Mit 325 zu 306 Stimmen sprach ihr das Parlament gestern Abend nach heftigen Debatten das Vertrauen aus. Ein Problem weniger, denn allein aufgrund der Zeit, die sie in Anspruch nehmen, hätten Neuwahlen die Wahrscheinlichkeit eines No Deal Brexit erhöht. Aufgrund dessen hat auch das Pfund nicht auf das Ergebnis reagiert. May versprach im Anschluss an die...

Weiterlesen

Brexit-Drama: Der Jogi Löw der britischen Politik

GBP: Die Menge der möglichen Ausgänge des Brexit-Dramas scheint gestern kleiner geworden zu sein. Waren es zuvor noch drei Elemente: {„Deal“, „No Deal“, „No Brexit“}, scheinen jetzt nur noch die beiden Möglichkeiten mit einem „No“ vorne übrig zu sein. Sicher, „No Deal“ (also ein Ausscheiden des Vereinigten Königreichs aus der EU ohne Regelung der Beziehungen) ist von diesen beiden die Möglichkeit...

Weiterlesen

Showdown im britischen Unterhaus

GBP: Für das Pfund verspricht der heutige Tag mit der lang erwarteten Abstimmung im britischen Parlament über Premierministerin Theresa Mays Brexit-Plan einiges an Action. Die kurzfristige implizite Volatilität – ein Maß für die vom Markt empfundene Unsicherheit – ist gestern und heute noch einmal gestiegen (siehe Abb. 1). Gleichzeitig sind die Risk Reversals, die die Kostendifferenz zwischen...

Weiterlesen

Brexit Showdown

USD: Mir scheint, dass es momentan drei Gruppen von Marktteilnehmern gibt: (1.) solche, die eine Rezession voraussagen, die wieder (ähnlich wie 2008) systemische Risiken an-schwellen lässt, (2.) solche, die eine „normale“ Rezession (ähnlich wie 2001) erwarten und schließlich auch noch (3.) die, die keine Rezession erwarten. Für die zweite Gruppe ist der Ausblick deutlich USD-negativ. Denn die Fed...

Weiterlesen