Währungen

USD: politische Unsicherheiten

USD: Die transatlantische Freundschaft scheint – so das Ergebnis der Münchener Sicher-heitskonferenz – zu zerbrechen; in den USA rüttelt der Präsident mit Notstandsregeln an der Haushaltshoheit des Parlaments. Der traurige Zustand der westlichen Welt hat nur indirekt Einfluss auf den Devisenmarkt. Zunächst: Solange es nicht zum offenen Bruch Europas mit den USA kommt – und dahin wäre es noch ein...

Weiterlesen

US-Konjunktur kann USD (noch!) nicht belasten

USD: Die Statistik der US-Einzelhandelsumsätze im Dezember war ein Desaster. Um 1,8% gingen die saisonbereinigten Umsätze zurück (ohne Autos, die Abgrenzung, welche gemeinhin als bester Konjunkturindikator verstanden wird; siehe Abbildung). Das ist der stärkste Rückgang seit der Großen Rezession von 2008. Ich bin kein Makro-Analyst, aber einiges meine ich doch mit gesundem Menschenverstand an...

Weiterlesen

Neuer Schuldenstreit kann USD belasten

USD: Hoffentlich freut sich der Markt nicht zu früh, wenn er denkt, dass die Haushaltsfragen in den USA mit Präsident Trumps absehbaren und eher widerwilligem Einlenken geklärt sind und er das Thema dank eines ausbleibenden neuen Shutdowns am Wochenende ad acta legen kann. Denn vor Ende Februar wird das Thema „Schuldengrenze“ wieder auf den Tisch kommen. Die aktuelle Übergangslösung (Aussetzen der...

Weiterlesen

Zeit gewinnen

GBP: Zeitgewinn ist Teil der Strategie der britischen Regierung. Ich will mir verkneifen, mich über die Umstände lustig zu machen, die zum Bekanntwerden der Regierungsstrategie führten – auch wenn’s mich in den Fingern juckt… Wichtig ist nur, dass Premierministerin Theresa May dem Unterhaus scheinbar die Pistole auf die Brust setzen will: Entweder der Deal oder eine sehr lange Verzögerung des...

Weiterlesen

Gefährliches Hasenfußrennen

GBP: Der Brexit-Prozess erinnert mich an ein Pokerspiel oder ein Hasenfußrennen. Beim Poker kann man lange bluffen, aber am Ende ausgezogen dastehen. Beim Hasenfußrennen kann es sein, dass man am Ende an der Autotür hängen bleibt und trotz allen Muts die Klippe herabstürzt (Näheres hierzu im Film „Denn sie wissen nicht, was sie tun“). Ich befürchte, Premierministern Theresa May könnte zu hoch...

Weiterlesen