Währungen

Rettet die Fiskalpolitik die Konjunktur?

USD: Haben Sie auch das Gefühl, dass momentan alles entgleitet? Es gibt viele Gründe. Die Abkehr der US-Regierung vom Freihandel, von der Politik des starken Dollars und vom Prinzip marktbestimmter Wechselkurse ist einer. Daneben ist es aber auch eine ungewöhnlich hohe Disparität zwischen Eigen- und Fremdbild der Zentralbanken.

Der Markt traut den Zentralbanken nichts mehr zu: weder mittel- bis...

Weiterlesen

EZB-Ratsmitglied Rehn plädiert für massives Maßnahmenpaket im September

EUR: Bereits auf der letzten EZB-Pressekonferenz hatte EZB-Präsident Mario Draghi signalisiert, dass die EZB auf ihrer September-Sitzung weitere expansive Maßnahmen beschließen wird. EZB-Ratsmitglied Olli Rehn setzte am Donnerstag noch einen drauf. Was er vorschlug, heißt bei der US Army “Shock-and-Awe”-Taktik: “Es ist oft besser, über das Ziel hinauszuschießen als es zu unterschreiten, und...

Weiterlesen

Der Markt hat Angst und die Vola steigt

USD: Nackte Angst greift um sich. Der Markt fürchtet, dass es zu einer globalen Rezession kommen könnte. Die Renditen und Aktien befinden sich im Sturzflug, ebenso die riskanteren Währungen wie Aussie, Kiwi, Skandies und die der Emerging Markets. Profiteure sind die üblichen Verdächtigen Yen und Franken. Und sogar der Dollar. Was überraschen sollte, denn er ist die Währung des Landes, das letzten...

Weiterlesen

Handelskriege sind leicht zu verlieren

USD: Was ändert das Einlenken der USA im Handelsstreit? Meiner Meinung nach nicht viel – auch wenn es am Devisenmarkt heute Morgen erst einmal anders aussieht. Die Verluste der sicheren Währungshäfen JPY und CHF sind ein guter Maßstab für die deutliche Erholungsrally, die die Ankündigung der USA, die für September angedrohten Strafzölle auf chinesische Importe zumindest teilweise auszusetzen bzw....

Weiterlesen

Euro: Krise, welche Krise?

Es ist ein Fingerzeig dafür, wie nervös die Märkte sind. Die Tatsache, dass am Sonntag in Argentinien in der Vorabwahl für die Präsidentschaftswahlen die Opposition mit Alberto Fernandez mehr Stimmen als der amtierende, marktfreundliche Präsident Mauricio Macri erhalten hat, löste Panik an den argentinischen Märkten aus. Diese Vorabwahl ist eine aussagekräftige landesweite Umfrage, die die...

Weiterlesen