Märkte

Marktüberblick: Euro-Bund-Future setzt Abwärtskorrektur fort

Der deutsche Aktienmarkt setzte am Donnerstag nach einer volatilen Sitzung den etablierten Aufwärtstrend fort. Für heftige Ausschläge sorgte die EZB-Zinsentscheidung. Die Notenbank hatte wie überwiegend erwartet den Einlagensatz um zehn Basispunkte auf minus 0,50 Prozent gesenkt. Zudem kündigte sie ein neues und zeitlich nicht befristetes Wertpapierkaufprogramm über 20 Milliarden EUR monatlich an....

Weiterlesen

Aktien

Activision Blizzard – Boden komplett

Die Aktie von Activision Blizzard (WKN: A0Q4K4) hatte sich ausgehend vom im Jahr 2009 markierten zyklischen Tief bei 8,14 USD im Rahmen der dort gestarteten langfristigen Hausse in der Spitze um 940 Prozent verteuert. Zuletzt verzeichnete das Papier des Computer- und Videospiele-Konzerns Anfang Oktober des vergangenen Jahres ein Rekordhoch bei 84,68 USD. Der anschließende Einbruch führte die...

Weiterlesen

Indizes

DAX: Widerstand im Fokus

Der DAX konnte gestern seinen Aufwärtstrend fortsetzen. Im Umfeld der EZB-Sitzung kam es zu heftigen Ausschlägen zu beiden Seiten, wobei das Tagestief bei 12.312 Punkten sowie ein 6-Wochen-Hoch bei 12.472 Punkten markiert wurden.

Auf Basis des Tagescharts entstand eine High-Wave-Kerze mit kleinem Körper und sehr ausgeprägten Schatten. Sie signalisiert eine hohe Unsicherheit auf dem erreichten...

Weiterlesen

Rohstoffe

Große Preisschwankungen bei Gold wegen der EZB

Energie: Dass die IEA die Prognose für das globale Ölnachfragewachstum in ihrem Monatsbericht für dieses und das nächste Jahr beibehielt, hat uns etwas überrascht. Schließlich hatte ihr Chef Birol erst kürzlich wegen des anhaltenden Handelskonflikts ein niedrigeres Wachstum in Aussicht gestellt. Tatsächlich hat die IEA die 2019er-Prognose auf 1,064 Mio. Barrel täglich gesenkt, wegen der Aufrundung...

Weiterlesen

Währungen

Die EZB-Entscheidung war EUR-positiv – letztendlich

EUR/USD: Auch wenn der Markt erst auf falscher Fährte unterwegs war, am Ende war doch klar: Die gestrige EZB-Entscheidung war nicht EUR-negativ. Im Gegenteil. Zehn Basispunkte Zinssenkung und 20 Mrd. € monatliches QE-Volumen sind eher die Unterseite dessen, womit der Markt gerechnet hat. Damit ist erst einmal das Risiko einer großen “Bazooka” (eines extrem expansiven Maßnahmenbündels) vom Tisch....

Weiterlesen