Märkte

RWE nach Zahlen gesucht

Deutsche Standardwerte verabschiedeten sich am Dienstag nach einer Berg- und Talfahrt unverändert. Der DAX schloss auf dem Vortagesstand bei 12.359 Punkten. MDAX und TecDAX verbuchten hingegen Kursverluste von 0,40 und 0,83 Prozent. Unter den 110 größten Werten gab es 51 Gewinner (47%) und 58 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen lag bei 52 Prozent. Das Gesamtvolumen im DAX betrug 84,6 Millionen Aktien...

Weiterlesen

Aktien

Activision Blizzard – hält der Support?

Die Aktie von Activision Blizzard (WKN: A0Q4K4) weist einen intakten langfristigen Aufwärtstrend auf. Seit dem zyklischen Tief aus dem Jahr 2009 konnte sie sich im Wert fast verzehnfachen. Nach einer mehrmonatigen Korrekturphase war das Papier am 12. Juli auf ein neues Rekordhoch ausgebrochen. Dieser Ausbruch über das alte Hoch vom März (79,63 USD) erwies sich jedoch als Bullenfalle. Bereits bei...

Weiterlesen

Indizes

DAX Future: Im kurzfristigen Abwärtstrend

Trotz einer freundlichen Wall Street-Eröffnung und einer Stabilisierung der türk. Lira (z. B. ggü. US-Dollar) hielt das Mixed Picture an den europ. Aktien im Dienstagshandel weiter an. Auch die laufenden Switches in defensive europ. Blue Chips wie z. B. in den Versorger E.ON (+1,3%; 200-Tage Linie verteidigt) und den Food & Beverages-Titel Danone (+0,6%; setzt sich oberhalb seiner 200-Tage Linie...

Weiterlesen

Rohstoffe

Anhaltende Aufwertung des US-Dollar setzt Edelmetallpreise weiter unter Druck!

Energie: Die Ölpreise geben bedingt durch einen vom API gemeldeten, unerwarteten Anstieg der US-Rohölvorräte am Morgen weiter nach. Verglichen mit den Preisrückgängen bei Industrie- und Edelmetallen halten sich die Ölpreise zuletzt aber erstaunlich gut. Die US-Sanktionen gegen den Iran führen bereits jetzt zu sichtbaren Auswirkungen. Laut IEA-Monatsbericht und Tankerdaten von Kpler sind die...

Weiterlesen

Währungen

Risiken und Nebenwirkungen

EUR: Trotz guter Wachstumsdaten und Stimmungsindikatoren aus dem Euroraum ist der Euro gestern gegenüber dem US Dollar weiter gefallen. Von der besseren Risikostimmung angesichts der zumindest zwischenzeitlichen Erholung des TRY-Kurses ist in EUR-USD dementsprechend nichts zu spüren. Hierbei dürften es durchaus die Risiken und Nebenwirkungen der Lira-Krise sein, die den Euro unter Druck setzen....

Weiterlesen