Rohstoffe

Die Musik spielt bei Gold und Silber

Energie: Gestern ging es mit den Ölpreisen erneut deutlich abwärts. Das Handelsmuster glich dabei dem des Vortages. Einer Preiserholung am Vormittag folgte am Nachmittag/Abend der Absturz. Brent und WTI fielen auf 4-Wochentiefs von gut 61 USD bzw. weniger als 55 USD je Barrel. Selbst die weitere Verschärfung der Krise im Mittleren Osten gibt den Ölpreisen momentan keinen nennenswerten Auftrieb....

Weiterlesen

Neue Nachfragesorgen setzen Ölpreisen zu

Energie: Der Versuch der Ölpreise, sich vom Preisrutsch am Vortag zu erholen, endete gestern vorzeitig. Brent gab nicht nur die zwischenzeitlichen Gewinne wieder ab, sondern ging letztlich mit einem Minus von gut 1% auf einem 2-Wochentief aus dem Handel. Bei WTI fiel das Minus noch etwas größer aus. Am Morgen notiert Brent kaum verändert deutlich unterhalb von 64 USD je Barrel. Der neuerliche...

Weiterlesen

Trump sorgt für neue Unsicherheit: Ölpreise geben nach, Gold fällt und Silber steigt

Energie: Brentöl verbilligte sich gestern Abend um bis zu 3 USD und kostete zwischenzeitlich weniger als 64 USD je Barrel. Auslöser war der Hauch einer diplomatischen Annäherung im Atomkonflikt zwischen den USA und dem Iran: Laut US-Außenminister Pompeo hat der Iran Gesprächsbereitschaft über sein Raketenprogramm signalisiert. Auch wenn das iranische Außenministerium umgehend dementiert hat,...

Weiterlesen

Abwartende Haltung am Goldmarkt

Energie: Der Brentölpreis handelt seit gestern kaum verändert bei 66,5 USD je Barrel. WTI rutschte am Abend dagegen wieder unter die Marke von 60 USD. Der Preisrückgang bei WTI könnte auf die neuen Prognosen der US-Energiebehörde zur US-Schieferölproduktion zurückzuführen sein. Diese erwartet für August einen weiteren Anstieg um 49 Tsd. auf 8,55 Mio. Barrel pro Tag. Wenig überraschend ist, dass es...

Weiterlesen

Ölpreise kurzfristig unterstützt, langfristig droht Gegenwind

Energie: Die Ölpreise starteten mit leichten Abschlägen in die neue Handelswoche, machten diese aber schnell wieder wett. Kurzfristig bleiben die Ölpreise gut unterstützt. Der Ölmarkt ist wegen der freiwilligen Produktionskürzungen der OPEC und unfreiwilliger Produktionsausfälle (Iran, Venezuela, Russland) unterversorgt. Dazu trugen zuletzt auch die USA bei, wo aufgrund von Tropensturm Barry laut...

Weiterlesen