Rohstoffe

Mal nicht Gold oder Öl: Zinkpreis springt nach oben!

Industriemetalle: Der Zinkpreis ist allein seit Mittwoch um 6,7% bzw. 170 USD auf 2.725 USD je Tonne gestiegen. Damit markierte er ein 2½-Monatshoch. Unterstützt wurde der Preisanstieg wohl durch technische Käufe, nachdem der Preis kurz hintereinander sowohl die charttechnisch wichtige 200- als auch die 100-Tage-Linie überwand. Seit Wochenbeginn ist zudem die Anzahl der sog. gekündigten...

Weiterlesen

Abwärtsspirale bei Öl setzt sich fort

Energie: Die Stimmung am Ölmarkt hat sich so deutlich eingetrübt, dass nicht einmal eigentlich preisstützende Nachrichten zu einer nennenswerten Erholung führen. Das wiederum gilt als Zeichen relativer Schwäche und führt selbst zu weiteren Preisverlusten. Eine Abwärtsspirale ist in Gang gesetzt. So zeigte das US-Energieministerium gestern eine engere Lagersituation als erwartet. Nicht nur die...

Weiterlesen

Schlechte Stimmung drückt Ölpreise auf neue Tiefstände

Energie: Der Brentölpreis ist gestern erstmals seit November unter die wichtige Marke von 46 USD je Barrel gerutscht, der August-Future ist sogar auf den niedrigsten Stand seit April 2016 gefallen. Aus unserer Sicht sind es nicht die Ereignisse, welche die Preise unter Druck setzen, sondern ausschlaggebend ist der Stimmungsumschwung, wobei der Optimismus zuvor nahezu verschwunden scheint. Der...

Weiterlesen

Ölpreise auf 7-Monatstiefs und Gold nach Dudley-Rede unter Druck

Energie: Die Ölpreise stehen weiter unter Druck. Brent ging gestern bei 46,9 USD je Barrel aus dem Handel, WTI bei 44,2 USD je Barrel. Damit verzeichnete Brent das niedrigste Niveau auf Schlusskursbasis seit Ende November, WTI seit Mitte November. In Libyen steigt die Ölproduktion weiter. Gestern meldete Reuters unter Berufung auf Quellen aus der libyschen Ölindustrie einen Anstieg um 50 Tsd. auf...

Weiterlesen

Steigende Ölproduktion in Libyen und Rückzug spekulativer Finanzanleger setzen Ölpreise unter Druck

Energie: Die Ölpreise verzeichneten in der letzten Handelswoche den vierten Wochenverlust in Folge. Die neue Handelswoche beginnt ebenfalls mit leichten Abschlägen. Brent handelt bei gut 47 USD je Barrel und WTI bei 44,5 USD je Barrel und damit nur knapp über den jeweiligen 2017er-Tiefs. Zwar setzen die an den Produktionskürzungen beteiligten Länder diese nach wie vor strikt um. Dafür steigt die...

Weiterlesen