Rohstoffe

Saudi-Arabien droht seinem engsten Verbündeten

Energie: Saudi-Arabien sorgt für Ölpreissprung

Trotz der erneuten Sorgen wegen des Coronavirus – mit mittlerweile über 300 Tsd. Neuansteckungen täglich, insgesamt 30 Mio. Infizierten sowie fast 1 Mio. Toten hat das Virus keinesfalls an Schrecken verloren – und fallender Aktienmärkte sind die Ölpreise gestern im Tagesverlauf von ihren jeweiligen Tiefs um über 4% gestiegen. Der wesentliche Grund…

Weiterlesen

Fester US-Dollar lastet auf Rohstoffpreisen

Energie: Ölpreise zurück in die Seitwärtstrends

Die Ölpreise setzten ihren jüngsten Höhenflug gestern zunächst fort und stiegen über 40 USD (WTI) bzw. fast 42,5 USD (Brent) pro Barrel. Der stärkere US-Dollar sorgt heute allerdings für Minuszeichen. Zum gestrigen Anstieg dürften auch die US-Lagerdaten beigetragen haben, die einen erneuten starken Rückgang der Rohölbestände um 4,4 Mio. Barrel gezeigt…

Weiterlesen

Ölnachfrage doch robuster als gedacht

Energie: Berichte von IEA und API sorgen für Ölpreisanstieg

Trotz eines ungünstigen fundamentalen und technischen Umfelds ist der Ölpreis seit gestern um 2 USD bzw. 5% gestiegen. WTI handelt heute Morgen wieder bei gut 39 USD und Brent über 41 USD je Barrel. Der gestrige IEA-Bericht war wohl nicht ganz so schlimm wie befürchtet, obgleich die IEA die Nachfrageschätzung für das 4. Quartal um 0,6 Mio.…

Weiterlesen

Platin – Bullen melden sich zurück

Der Platinpreis war ausgehend vom im Jahr 2008 markierten Rekordhoch bei 2.273 USD bis auf ein im März verzeichnetes Dekadentief bei 577 USD gefallen. Seither weist der mittelfristige Trend aufwärts. Diese Rally verdaut die Notierung seit einigen Wochen oberhalb der überwundenen 200-Tage-Linie. Den dabei etablierten korrektiven Abwärtstrend vom Rallyhoch bei 1.009 USD sowie das…

Weiterlesen

Gold im Vorfeld der Fed-Sitzung im Aufwind

Energie: OPEC revidiert Ölnachfrage erneut nach unten

Dunkle Wolken ziehen am Ölmarkt wieder auf. Diesmal kommt der Druck seitens der OPEC, die zuvor mit ihrer guten Quotenumsetzung maßgeblich zum Preisanstieg beigetragen hat. Während Saudi-Arabien für eine rigorose Umsetzung der Quoten wirbt und abtrünnigen Mitgliedern mit Bestrafung durch Preiskrieg droht, sieht man sogar bei seinen…

Weiterlesen

OPECs Geburtstag unter einem schlechten Stern

Energie: OPECs Geburtstag unter einem schlechten Stern

Heute vor 60 Jahren wurde von fünf Gründungsmitgliedern Saudi-Arabien, Venezuela, Iran, Irak und Kuwait die OPEC ins Leben gerufen. Im Laufe der Jahre haben sich weitere Länder dem Kartell angeschlossen, einige davon sind wieder ausgetreten. Heute scheint die OPEC mit 13 Mitgliedsländern, einer langjährigen Kooperation mit großen…

Weiterlesen

China plant strategische Rohstoffkäufe

Energie: Ölpreis – Wie gewonnen, so zerronnen

Die Finanzmärkte geben auch am Ölmarkt weiterhin den Takt vor. Der erneute Rutsch an den US-Aktienmärkten hat die Ölpreise mit nach unten gezogen, so dass sie fast die gesamten Gewinne vom Vortag wieder abgegeben haben. Der Brentölpreis notiert heute Morgen unter 40 USD, der WTI-Ölpreis etwas über 37 USD je Barrel. Zur allgemeinen Unsicherheit haben…

Weiterlesen

Erholung der Ölnachfrage gerät zunehmend ins Stocken

Energie: Ölpreise erholen sich, Risiken bleiben

Dank der gestrigen Erholung der Aktienmärkte haben die Ölpreise einen Teil ihrer Verluste vom Vortag wieder aufgeholt und notieren heute Morgen mit 38 USD (WTI) bzw. knapp 41 USD je Barrel (Brent) nahe dem Preisband der letzten Monate. Doch wir sehen durchaus Risiken nach unten. So hat die US-Energiebehörde EIA in ihrem gestrigen Monatsbericht ihre…

Weiterlesen

Rohstoffe: Dunkle Wolken ziehen auf

Energie: Ölpreisverfall dürfte die OPEC bald wieder auf die Probe stellen

Der Brentölpreis ist im gestrigen Handel zeitweise um 6,4% auf 39,3 USD je Barrel gefallen, den tiefsten Stand seit Mitte Juni. Er hat sich danach auch nicht nachhaltig erholt. Ausschlaggegend ist erneut eine höhere Risikoaversion der Marktteilnehmer, wobei die Aktienmärkte stark unter Druck kamen. Weitere hohe Schwankungen…

Weiterlesen

Preisschwäche setzt sich am Ölmarkt vorerst fort

Energie: Preisschwäche setzt sich am Ölmarkt vorerst fort

Der Brentölpreis ist gestern mit rund 42 USD je Barrel auf Schlusskursbasis auf den tiefsten Stand seit Juni gefallen. Heute setzt sich die Preisschwäche fort. Aus unserer Sicht sind dafür vor allem Nachfragesorgen verantwortlich. Die enttäuschende Sommerfahrsaison in den USA, dem mit Abstand weltgrößten Ölverbrauchsland, ging gestern…

Weiterlesen