Währung

Warten auf die positiven Konjunktursignale aus dem Euroraum

EUR: Warten auf die positiven Konjunktursignale aus dem Euroraum

Die Rezessionsängste haben zwar, nicht zuletzt aufgrund der jüngsten Einigung im US-chinesischen Handelskonflikt, deutlich nachgelassen, dennoch zeigen sich Investoren gegenüber dem Euro nach wie vor skeptisch. Und aktuell ist diese Skepsis sicherlich nachvollziehbar. Die Daten zeigen schließlich noch ein gemischtes Bild der Wirtschaft. Die Einkaufsmanagerindizes haben sich stabilisiert, harren jedoch noch auf niedrigen Niveaus. Wirklich wohl dürften sich die Marktteilnehmer vermutlich erst fühlen, wenn die Stimmungsindikatoren etwas deutlicher gestiegen sind. Aktuell kann schließlich jeder noch so kleine Schock die Stimmung schnell wieder trüben und die Indizes unter ihre jüngsten Tiefststände drücken. Während das Risiko einer erneuten Eskalation im Streit zwischen den USA und China unmittelbar nach der Unterzeichnung des Phase-1-Abkommens gering sein dürfte, erscheinen Sorgen mit Blick auf den Brexit dagegen schon eher angebracht. Immerhin sollen die Verhandlungen zwischen dem UK und der EU über ein Freihandelsabkommen kommenden Monat beginnen. Und aktuell legen beide Seiten einen überaus rauen Ton an den Tag, was nicht gerade auf eine schnelle und einfache Einigung hoffen lässt. Solange derartige Europa-spezifische-Risiken nicht deutlich nachlassen, dürfte es die Gemeinschaftswährung schwer haben, nennenswert an Boden zu gewinnen. Wir sind allerdings optimistisch, dass es konjunkturell im Euroraum ab dem Frühjahr aufwärts geht – wenn auch nur sehr langsam – und auch der Brexit ein glimpfliches Ende findet, weshalb es Euro-Investoren im Laufe des Jahres entspannter haben dürften.

Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.
Produktidee: Faktor-Zertifikate
WKN Typ Basiswert Merkmale
CU2XL6 Long EUR/GBP Faktor: 10
CU54Y5 Short EUR/GBP Faktor: -10
CU2XLS Long EUR/USD Faktor: 10
CU54YP Short EUR/USD Faktor: -10
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

JPY: Bank of Japan in Wartestellung

USD-JPY notiert heute früh wieder etwas tiefer, was jedoch nicht auf die Entscheidung der Bank of Japan zurückzuführen ist, sondern vielmehr auf die allgemein erhöhte Risikoaversion im asiatischen Raum (siehe unten). Die japanische Notenbank lieferte keine wirklichen Impulse. Sie senkte ihre Inflationsprognose leicht, was mittlerweile vom Markt wohl eher als Formalie angesehen wird angesichts der Tatsache, dass sie ihre Inflationsprognose seit Jahrzehnten unterschießt. Gleichzeitig äußerte sich etwas optimistischer über den Wachstumsausblick, nachdem die externen Risiken etwas gefallen sind und aufgrund des Stimuluspakets der Regierung.

Wie erwartet und wie so oft in den letzten 1 1/2 Jahren, war die Sitzung ein Non-Event für die Märkte. Aktuell erweckt die Bank of Japan für mich den Eindruck als wäre sie nicht mehr als ein neutraler Beobachter. Ihre Geldpolitik hat sie seit dem Jahr 2018, als sie das Toleranzband um ihr Renditeziel erhöhte, nicht mehr nennenswert geändert. Dieser letzte Schritt war letztlich ein Versuch, trotz anhaltend niedriger Inflation, langsam aus der Niedrigzinspolitik auszusteigen, aus Sorge vor den langfristig negativen Effekten auf die Finanzstabilität. Doch der Handelskrieg und der globale Abschwung haben diesem Plan im vergangenen Jahr einen ordentlichen Strich durch die Rechnung gemacht. Seitdem warten die japanischen Währungshüter meiner Meinung nach lediglich auf den Moment, an dem sie ihre Pläne wieder aufnehmen können. Mit der Aufwärtsrevision der Wachstumsprognose ist immerhin schon ein erster Schritt in diese Richtung getan.

Produktidee: Faktor-Zertifikate
WKN Typ Basiswert Merkmale
CU2XLB Long USD/JPY Faktor: 10
CU54YD Short USD/JPY Faktor: -10
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

CHF: EUR-CHF auf kritischen Niveaus

Auch für den Franken und damit die Schweizerische Nationalbank sind die anhaltenden Euro-Risiken ein Problem. Schließlich dürften diese mit dafür verantwortlich sein, dass EUR-CHF wieder unter die Marke von 1,08 gerutscht ist. Gestern atmeten einige Investoren noch auf, nachdem die Sichteinlagen der Banken bei der SNB keinen großen Anstieg verzeichneten, was darauf hindeutet, dass die Notenbank ihre Interventionen in der vergangenen Woche noch nicht deutlich hochgefahren hat. Aber an dieser Stelle ist Vorsicht angebracht. Zum einen sind die Sichteinlagen kein zuverlässiger Indikator für Interventionen. Zum anderen notiert EUR-CHF noch immer auf für die SNB unangenehmen Niveaus. Und solange der Kurs hier bleibt, desto mehr Abwärtsdruck könnte sich über die Zeit aufbauen.

Produktidee: Faktor-Zertifikate
WKN Typ Basiswert Merkmale
CU2XL1 Long EUR/CHF Faktor: 10
CU54YY Short EUR/CHF Faktor: -10
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

CNY: Virus verursacht Sorgen

Die Ausbreitung des SARS-ähnlichen Virus in China führte in der asiatischen Handelssitzung zu steigender Risikoaversion, weshalb USD-CNY in Richtung 6,90 nachgab. Während der Hochkonjunktur im Rahmen des Mond-Neujahrs („Chunyun“) rechnen Experten mit weiteren Infektionen. Am Markt waren daher vor allem Safe-Haven-Anlagen gefragt. Kurzfristig dürfte die Stimmung schwach bleiben und hauptsächlich von den berichteten Neuinfektionen abhängen. Falls der Virus nicht eingedämmt werden kann, muss sich der Markt über die daraus entstehenden Abwärtsrisiken für die chinesische Wirtschaft sorgen. Wie wir gestern erwähnt hatten, wird der Enthusiasmus über das Handelsabkommen zwischen den USA und China wegen der wirtschaftlichen Herausforderungen Chinas allmählich abnehmen. Die erneuten Befürchtungen wegen des Virus könnten das Geschäftsklima zusätzlich belasten. Insgesamt erwarten wir, dass die Risk-Off-Stimmung eine Weile anhält. Wir sehen für USD-CNY weiteres Aufwärtspotenzial.

Produktidee: BEST Turbo-Optionsscheine
WKN Typ Basiswert Merkmale
CU95A2 Call EUR/CNH Hebel: 5,0
CU8H2V Put EUR/CNH Hebel: 4,0
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.