Währung

Unterschätzt der Markt Trump?

Hoffnung auf ein Happy End im Handelskrieg hält sich hartnäckig

Im Grunde genommen hat sich in Sachen Handelskrieg in den letzten zwei Wochen – zumindest inhaltlich – nichts getan. Die Nachrichtenlage bleibt ein einziges Hin- und Her (siehe CNY-Text). Wann und ob ein “Phase-1”-Abkommen unterschrieben wird, ist nach wie vor vollkommen offen. Doch wie bereits vor zwei Wochen zu lesen war, hält sich die Hoffnung auf ein “Happy End” hartnäckig am Markt, weshalb Risk-Off-Phasen zwar heftig, aber recht kurz ausfallen, so wie vor zwei Tagen. Gut, das könnte auch durchaus daran liegen, dass der Markt US-Präsident Donald Trump nicht für die verlässlichste Quelle zum Stand der Verhandlungen hält. Zumindest von Seiten von Personen, die laut eigenen Aussagen vertraut mit den Gesprächen sind, sind in den Medien in der Regel positive Töne zu hören. Aber ich befürchte, dass der Markt Trump in dieser Hinsicht unterschätzen könnte. Denn letztlich dürfte die finale Entscheidung bezüglich eines Abschlusses des Abkommens als auch der Einführung weitere Zölle in seiner Hand liegen. Die anhaltend niedrige implizite EUR-USD Volatilität deutet darauf hin, dass der Markt weiterhin fest mit einer Verschiebung der Zölle, die für den 15. Dezember vorgesehen sind, rechnet. Dieser Optimismus ist zweifellos bewundernswert angesichts der bekanntlich volatilen Natur des US-Präsidenten. So wurde der Markt immerhin schon einmal von Trumps schwingender Zollkeule Mitte des Jahres überraschend und entsprechend schmerzlich getroffen.

Oder aber der Markt unterschätzt die Fed und ihre Sensibilität in Bezug auf den Handelskrieg. Denn die Reaktion der US-Notenbank ist letztlich ausschlaggebend für die USD-Wechselkurse. Zuletzt äußerten sich die Notenbanker deutlich optimistischer, was in der Tat auf eine längere Zinspause und damit für den USD neutrale Geldpolitik hindeutet. Doch das dürfte sich sicherlich ändern, sollte der Handelskrieg erneut eskalieren.

Auch in diesem Fall wäre wohl aber nicht mit einem Anstieg der Volatiltäten zurück auf “Normalniveaus” zu rechnen. Denn auch der Spielraum der Fed, ihre Zinsen zu senken, ist mittlerweile nicht mehr allzu groß. Das strukturell niedrige Volatilitätsumfeld dürfte angesichts des begrenzten Potenzials für Zinsänderungen insgesamt bestehen bleiben.

Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.
Produktidee: Faktor-Zertifikate
WKN Typ Basiswert Merkmale
CU2XLS Long EUR/USD Faktor: 10
CU54YP Short EUR/USD Faktor: -10
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

GBP: Markt zeigt sich zunehmend optimistisch bezüglich eines Tory-Siegs

Gut eine Woche vor der Wahl können die Tories unter Boris Johnson ihren komfortablen Vorsprung zur Labour-Partei in den Umfragen halten. Der Markt zeigt sich dementsprechend zunehmend zuversichtlich, dass das Wahldebakel aus dem Jahre 2017 unter Theresa May rückgängig gemacht werden kann und die Tories ihre Mehrheit im Parlament zurückgewinnen. Damit wäre auch ein geordneter Brexit Ende Januar wahrscheinlich. Der steigende Optimismus der Marktteilnehmer diesbezüglich ist in den Pfund-Wechselkursen klar zu sehen, die gestern deutlich aufwerten konnten. Wir sehen durchaus noch weiteres Aufwertungspotenzial für die britische Währung, da ein Tory-Sieg angesichts einer Rest-Skepsis in Bezug auf die Umfragewerte vermutlich noch nicht zu 100% eingepreist sein dürfte. Sofern der Trend in den Umfragen in den kommenden Tagen nicht unerwartet dreht und sich doch noch ein knappes Ergebnis abzeichnet, sehen wir EUR-GBP bis Ende des Jahres in Richtung 0,83 tendieren.

Mittelfristig bleiben wir jedoch vorsichtig in Bezug auf die britische Währung. Denn selbst wenn es Johnson gelingt, den EU-Austritt offiziell Ende Januar zu vollziehen, so wäre das Risiko eines harten Brexits noch immer nicht gänzlich vom Tisch. Denn das UK wäre dann zwar offiziell kein EU-Mitglied mehr. Bis Ende 2020 würde der Status Quo in allen relevanten wirtschaftlichen Bereichen jedoch beibehalten, d.h. das UK wäre de facto noch Teil des EU-Binnenmarktes. In dieser Zeit soll die langfristige Beziehung zur EU geklärt werden, sprich ein Handelsabkommen ausgehandelt werden. Die Skepsis ist jedoch groß, dass die aktuell vorgesehene Zeit für dieses Unterfangen reicht. Sollten die Verhandlungen scheitern, würde Ende 2020 dann doch noch ein harter Brexit, d.h. die Einführung von Zöllen nach WTO-Regeln drohen. Auch wenn diese Tatsache zugebenermaßen schwer zu schlucken ist, aber ein Ende des Brexit-Dramas ist noch nicht in Sicht.

Produktidee: Faktor-Zertifikate
WKN Typ Basiswert Merkmale
CU2XL6 Long EUR/GBP Faktor: 10
CU54Y5 Short EUR/GBP Faktor: -10
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

CAD: Zinssenkungsspekulationen in Kanada erhalten Dämpfer

Die Bank of Canada hat gestern Zinssenkungsspekulationen einen Dämpfer verpasst und dem kanadischen Dollar zumindest kurzfristig ordentlichen Auftrieb verliehen. So äußerte sie sich vorsichtig positiv bezüglich des globalen als auch heimischen Konjunkturausblicks. Dabei zeigte sie sich insbesondere überrascht über die jüngst positive Entwicklung der heimischen Investitionsaktivität. Das größte Risiko für ihren Ausblick sieht sie eher in externen Faktoren, allen voran in den US-Handelskonflikten und der damit einhergehenden Unsicherheit. Angesichts der jüngst recht volatilen Entwicklung auf diesem Feld bleibt der Markt vorsichtig, auch in Bezug auf den CAD. So hat der Markt seine Erwartung einer Zinssenkung der BoC noch nicht gänzlich aufgegeben, sondern lediglich um einige Monate nach hinten verschoben. Solange die Unsicherheit in Bezug auf die Handelsstreitigkeiten hoch bleibt, erachten wir das Aufwertungspotenzial des CAD als begrenzt.

Produktidee: Faktor-Zertifikate
WKN Typ Basiswert Merkmale
CU2XLV Long EUR/CAD Faktor: 5
CU54YV Short EUR/CAD Faktor: -5
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

CNY: Das Pingpongspiel

Die Halbwertszeit der Informationen zum Handelskonflikt wird immer geringer. Zuerst hatte US-Präsident Trump den Markt mit seiner Aussage verschreckt, dass es „keine Deadline“ gäbe. Nun scheinen einige neue, wahrscheinlich von der US-Handelsdelegation stammende Informationen anzudeuten, dass die Handelsgespräche nach wie vor auf dem rechten Weg sind. Der Phase-1-Deal könnte einem Medienbericht zufolge noch immer vor dem 15. Dezember abgeschlossen werden. Alle Informationen gleichen sich aber mehr oder weniger: Es gibt Hürden, die Hoffnung bleibt jedoch bestehen. USD-CNY erlebte gestern eine Achterbahnfahrt und kehrte dann schlussendlich auf den Stand von 7,05 zurück. Die Handelsgespräche sind zu einem Marathon und auch zu einem Pingpongspiel geworden. Leider ist der Markt dabei zur Passivität verdammt. Wir können nur abwarten, was in den nächsten Tagen geschehen wird.

Produktidee: BEST Turbo-Optionsscheine
WKN Typ Basiswert Merkmale
CU9PUB Call EUR/CNH Hebel: 4,8
CU8H2V Put EUR/CNH Hebel: 4,5
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.