Aktie

Trübe Konjunkturaussichten für die Eurozone

Trübe Konjunkturaussichten für die Eurozone

Gestern hatte ich geschrieben, dass das Risiko für eine Rezession in den USA aufgrund der aggressiven Zinserhöhungen durch die US-Notenbank höher sind, als in der Eurozone, wo die EZB noch nicht damit begonnen hat, ihren Leitzins anzuheben.

Aber natürlich gibt es auch Konjunkturrisiken für die Eurozone. So belasten die hohen Energiepreise und die Lieferkettenengpässe weiterhin die Wirtschaft. Und zwar offenbar stärker als bisher gedacht. Die Einkaufsmanagerindizes für Deutschland und Frankreich sind gestern überraschend stark gefallen.

Auch besteht nach wie vor das Risiko einer Energiekrise, sollte Russland den Gashahn weiter zudrehen. Immerhin fließt bereits seit einigen Wochen weniger Gas aus Russland nach Deutschland und die deutsche Bundesregierung hat nun die zweite Stufe des Notfallplans Gas ausgerufen.

Mit diesen trüben Aussichten für die Konjunktur könnte immer stärker infrage gestellt werden, inwiefern die EZB bereit sein könnte, tatsächlich gegen die hohe Inflation entschiedene geldpolitische Maßnahmen zu ergreifen. Schließlich fällt sie jetzt schon hinter die Kurve zurück. Je größer die Konjunktursorgen werden, desto vorsichtiger dürfte der geldpolitische Schwenk der EZB ausfallen, was den EUR belasten dürfte.

Produktidee: Faktor-Optionsscheine
WKNTypBasiswertMerkmale
SF55UQLongEUR/USDFaktor: 18
SF57V6ShortEUR/USDFaktor: -18
Kein passendes Produkt für Sie dabei? Hier gelangen Sie direkt zur Produktsuche!
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter https://sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Falkenhafte Norges Bank

Wir hatten es der Norges Bank ja zugetraut, dass sie ihren Leitzins um einen größeren Schritt anhebt. Das hat sie gestern tatsächlich getan und den Leitzins um 50 Bp auf 1,25% angehoben. Die Mehrheit der Marktbeobachter hatte mit einer Erhöhung um 25 Bp gerechnet.

Der Grund für das höhere Straffungstempo ist klar: Die Inflation hat die Norges Bank zuletzt überrascht und sie zeigte sich in ihrem Statement besorgt über den Inflationsausblick. Entsprechend stellte sie eine weitere Zinserhöhung im August um 25 Bp in Aussicht und hob ihren Zinspfad insgesamt an. Bis Sommer 2023 erwartet die Norges Bank, dass der Leitzins auf etwa 3% ansteigen wird.

Dass die Norges Bank im August wieder auf 25-Bp-Schritte schwenkt, ist allerdings nicht in Stein gemeißelt. Notenbankpräsidentin Ida Wolden Bache sagte, dass sie höhere Schritte in der Zukunft nicht ausschließen will.

Die norwegische Krone konnte von der überraschenden Zinsentscheidung und der falkenhaften Haltung profitieren. Grundsätzlich halten wir die aktuellen Niveaus in EUR-NOK für zu hoch, denn im Vergleich zur EZB zeigt sich die Norges Bank deutlich aktiver in Sachen Inflationsbekämpfung.

Aber aktuell ist die Unsicherheit an den Märkten hoch und das ist schlecht für die Krone, weshalb sie es wohl erstmal schwer haben wird, auf Niveaus von rund 10,00 zum EUR zurückzukehren. Mittelfristig sehen wir EUR-NOK aber unter diese Marke fallen.

Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.
Produktidee: BEST Turbo-Optionsscheine
WKNTypBasiswertMerkmale
SN007FCallEUR/NOKHebel: 17,4
CL9RFCPutEUR/NOKHebel: 16,5
Kein passendes Produkt für Sie dabei? Hier gelangen Sie direkt zur Produktsuche!
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter https://sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Investieren in Impfstoff-Hersteller

Nach der erfolgreichen Entwicklung eines Covid-Vakzins rücken jetzt in der Biotech- und Pharmabranche auch Impfstoffe gegen andere Krankheiten in den Fokus der Forschung. Mit dem Index-Zertifikat auf den Solactive Global Vaccines and Infectious Diseases Index CNTR partizipieren Sie mit nur einem Investment an der Wertentwicklung einer Vielzahl an Unternehmen, die an der Bekämpfung von Infektionskrankheiten beteiligt sind. Jetzt mehr efahren!