Technische Analysen

S&P 500 – eingetrübtes Chartbild

Der marktbreite US-Index S&P 500 hatte am 19. Februar ein Rekordhoch bei 3.394 Punkten markiert. Der anschließende dynamische Abverkauf führte zum Bruch des langfristigen Aufwärtstrends und ließ die Notierung in der Spitze um rund 35 Prozent einbrechen. Ausgehend vom am 23. März verzeichneten 4-Jahres-Tief bei 2.192 Punkten, startete eine dynamische Rally, die bereits am 21. August zum Ausbruch auf ein neues Allzeithoch führte. Bis auf eine neue Bestmarke bei 3.5...

Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Der marktbreite US-Index S&P 500 hatte am 19. Februar ein Rekordhoch bei 3.394 Punkten markiert. Der anschließende dynamische Abverkauf führte zum Bruch des langfristigen Aufwärtstrends und ließ die Notierung in der Spitze um rund 35 Prozent einbrechen. Ausgehend vom am 23. März verzeichneten 4-Jahres-Tief bei 2.192 Punkten, startete eine dynamische Rally, die bereits am 21. August zum Ausbruch auf ein neues Allzeithoch führte. Bis auf eine neue Bestmarke bei 3.588 Punkten haussierte der Index, ehe er belastet von einem extrem euphorischen Anlegersentiment, extrem überkauften markttechnischen Indikatoren, einer extrem schlechten Marktbreite sowie der negativen Saisonalität und Zyklik ab Ende August/Anfang September Tribut zollen musste und in den Korrekturmodus überschwenkte. Der laufende Rücksetzer ging mit einem sehr hohen Handelsvolumen einher und schickte den Kurs mit dem gestrigen Handelstag per Tagesschluss wieder unter das Februar-Hoch. Zuvor verletzte er bereits die beschleunigten Aufwärtstrendlinien der vergangenen Monate. Anzeichen für ein Ende der Korrekturphase bleiben mit dem nun eingetrübten Chartbild im kurzfristigen Zeitfenster abzuwarten. Die Dynamik und das Volumenverhalten sprechen für eine preisliche Ausdehnung des Abverkaufs. Mit Blick auf die Saisonalität und Zyklik ist ein Andauern der Schwächephase bis in den Oktober hinein einzuplanen. Potenzielle nächste Ziele auf der Unterseite lauten 3.296/3.305 Punkte und 3.259/3.272 Punkte. Darunter würden die Bereiche 3.200 Punkte und 3.055-3.116 Punkte als mögliche Auffangzonen aktiviert. Erst unterhalb der letztgenannten Zone käme es zu einer Eintrübung auch des übergeordneten Chartbildes. Mit Blick auf die Oberseite fungiert der Bereich 3.394-3.428 Punkte als relevanter Widerstand. Ein signifikanter Tagesschluss darüber würde die kurzfristige Lage entspannen und einen möglichen erneuten Test der Region 3.560-3.588 Punkte auf die Agenda rücken.

Produktidee: Faktor-Optionsscheine
WKNTypBasiswertMerkmale
SB295ELongS&P 500Faktor: 10
SB293ZShortS&P 500Faktor: -10
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter https://sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.