Top Charts

Sektorfavoriten für das zweite Halbjahr 2020

Bei der Frage nach den technischen Sektorfavoriten in Europa und in Deutschland für das zweite Halbjahr 2020 findet sich aus technischer Sicht aktuell die folgende Lage. Der Kursaufschwung an den Aktienbörsen seit Mitte März 2020 wurde zunächst von den Sektoren Technologie und Pharma, den „Corona-Krisengewinnern“ angeführt. In den vergangenen Wochen konnten einige Sektoren, die beim Wiederanfahren der Wirtschaft im Fokus standen, einen Teil der vorherigen Kursverluste aufholen. Für mittelfristige, technische Neuinvestments bieten sich aktuell aber nur zwei Sektoren, der STOXX Technology und der STOXX HealthCare an. Dies überrascht nicht, da sich in diesen Sektoren viele Titel befinden, die in den kommenden Jahren Zuwächse – sowohl beim Umsatz als auch beim Ertrag – erzielen sollten. Von den klassisch technisch defensiven Sektoren, die zusätzlich eine attraktive (Brutto-)Dividen-denrendite aufweisen, befindet sich „nur“ noch der STOXX Utilities auf der Kaufliste. Demgegenüber sollten Sektoren wie der STOXX Banks, der STOXX Oil & Gas und der STOXX Telecommunication auch im zweiten Halbjahr 2020 eine relative Schwäche im Sektorvergleich aufweisen.

Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

STOXX Technology: Langfristige, technische Neubewertung weiterhin intakt

Der STOXX Technology umfasst zurzeit 35 europäischen Technologie-Aktien z.B. aus den Bereichen Software, Halbleiter, Internet etc., wobei sich diese Aktien jeweils auch im STOXX 600 befinden. Die Attraktivität dieses Sektor-Index, einem Kursindex, der zurückgerechnet am 31.12.1991 bei 100,0 Punkte startete und aktuell eine (Brutto-)Jahresdividendenrendite von 1,0 Prozent aufweist, besteht in seinem stabilen, langfristigen Hausse-Trend. Seit dem Kurstief bei 125,1 (März 2009) befindet sich der Index in einem technischen Hausse-Zyklus, wobei der weiterhin intakte, zentrale Hausse-Trend zurzeit bei 420,0 liegt. Mit dem idealtypischen Wechselspiel von Investment-Kaufsignalen, mittelfristigen Aufwärtstrends und mittelfristigen, trendbestätigenden Konsolidierungen ist dieser Sektorindex bis zum Februar 2020 auf sein All-Time-High um 575,9 Punkte (neue Resistance-Zone) gestiegen. Auch der Technologie-Sektor wurde von der „Corona-Baisse“ erfasst und war bis Mitte März 2020 in einem Sell-Off bis auf 351,8 Punkte gefallen und anschliessend – begleitet von mehreren Trading-Kaufsignalen – mit der gleichen hohen Dynamik wieder gestiegen. Als technische Konsequenz ist der zentrale Hausse-Trend weiterhin intakt. Der STOXX Technologie weist mit einem Anstieg von +4,0 Prozent im Jahr 2020 unverändert eine relative Stärke im Sektorvergleich auf. Aktuell ist der Index bis in die Nähe der Widerstandszone am Allzeithoch gestiegen wobei die mittelfristig überkaufte Lage eine Konsolidierung unterhalb dieser Widerstandszone signalisiert. Die technische Gesamtlage verdeutlicht, dass der Sektor im zweiten Halbjahr 2020 mit einem technischen Kursziel von 590,0 – 600,0 weiter auf neue All-Time-Highs steigen sollte. Damit bleibt der Sektor STOXX Technology ein (Zu-)Kauf.

Produktidee: Faktor-Zertifikate
WKNTypBasiswertMerkmale
CU0DTFLongSTOXX 600 Technology FutureFaktor: 2
CU0DSSShortSTOXX 600 Technology FutureFaktor: -2
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter https://sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.
Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

STOXX Utilities: Attraktive Kombination aus technischer Lage und Dividendenrendite

Der STOXX Utilites beinhaltet aktuell 27 europäische Versorgeraktien aus dem STOXX 600. Auch dieser Sektorindex, ebenfalls ein Kursindex, startete am 31.12.1991 bei 100,0 Punkten. Dieser Sektor gehört zu den „wenigen“ Sektorindizes in Europa, die einen sehr defensiven technischen Charakter aufweisen und – vor dem Hintergrund der sehr niedrigen Anleiherenditen – ein attraktive (Brutto-)Dividendenrendite bieten. Seit dem Jahr 2011 und Kursen um 235,1 Punkten befindet sich der Sektor in einer sehr moderaten Aufwärtsbewegung. Einerseits hat der Sektor eine mittelfristige, relative Schwäche gegenüber dem STOXX 600, andererseits bietet er aktuell eine (Brutto-)Jahresdividendenrendite von 3,8 Prozent. Dieser Sektor, bei dem sich viele Titel in der Umstrukturierung hin zu einem höheren Anteil an Erneuerbare Energie befinden, weist in abgeschwächter Form auch das langfristige technische Wechselspiel, wie es in einer Aufwärtsbewegung zu beobachten ist, auf. Zum Jahreswechsel 2019/2020 kam es hierbei zu einer Aufwärtsbeschleunigung, die den Index bis auf ein Kurshoch um 419 Punkte (Widerstandszone) führte, bevor die „Corona-Baisse“ den Index wieder bis auf 270,0 Punkte gedrückt hat. Seitdem befindet sich der Sektorindex in einem – von Trading-Kaufsignalen begleiteten – Recovery-Trend, der zu Kursniveaus um 350 Punkten geführt hat. Auch wenn auf dem aktuellen Kursniveau eine trendbestätigende Konsolidierung ansteht, deutet die technische Gesamtlage für die zweite Jahreshälfte 2020 moderat steigende Kurse in Richtung 370,0 Punkte an. Damit bleibt der STOXX Utilities ein defensiver technischer (Zu-)Kauf.

Produktidee: Faktor-Zertifikate
WKNTypBasiswertMerkmale
CU0DTDLongSTOXX 600 Utilities FutureFaktor: 2
CU0DSQShortSTOXX 600 Utilities FutureFaktor: -2
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter https://sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.
Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

STOXX Telecommunication: Relative Schwäche setzt sich fort

Der STOXX Telecommunication hat zurzeit 19 europäische Telekommunikationsaktien aus dem STOXX 600 als Sektormitglieder. Der Index, der ebenfalls am 31.12.1991 bei 100,0 Punkten startete, befindet sich seit dem Jahr 2002 in einer sehr langfristigen Seitwärtsbewegung. Diese wird einerseits durch die Support-Zone von 160,0 – 170,0 Punkten und andererseits durch die Resistance-Zone von 390,0 bis 400,0 Punkten begrenzt. Innerhalb dieser Handelsspanne kommt es bisher zu einem Wechsel von mittelfristigen, moderaten Hausse- und Baisse-Trends. Seit dem Frühjahr 2015 (Start bei 399,0 Punkten) bewegt sich der Sektor wieder in einem Baisse-Trend, wobei die zentrale, fünfjährige Baisse-Trendlinie jetzt bei 250,0 Punkten angekommen ist. Im Zuge der Corona-Baisse wurde der Sektor mit einem weiteren Verkaufssignal in einen Ausverkauf geschickt und bis auf Kursniveaus um 164,0 Punkte bis an die langfristige Support-Zone gedrückt. Vor dem Hintergrund der deutlich überverkauften Lage kam es zwar zu einem moderaten Recovery, jedoch schwächt sich das Aufwärtsmometum bereits seit Wochen ab und der Sektor steckt wieder in einer ausgeprägten relativen Schwäche im europäischen Sektorvergleich fest. Beim STOXX Telecommunication sollte zunächst auf die Herausbildung einer tragfähigen, technischen Bodenformation gewartet werden, bevor die aktuelle defensive, technische Haltung gelockert wird.

Produktidee: Faktor-Zertifikate
WKNTypBasiswertMerkmale
CU0DTHLongSTOXX 600 Telecom FutureFaktor: 2
CU0DSUShortSTOXX 600 Telecom FutureFaktor: -2
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter https://sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.
Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

DAX: In H2 2020: Fokus auf die Resistance 13.000 – 13.800

Der DAX, ein Performance-Index startete im März 2009 seinen Hausse-Zyklus, der bis zum Februar 2020 und Kursen um 13.795 insgesamt einen Anstieg von +270% im eingebracht hat. Ab dem Jahr 2015 hat dieser Hausse-Zyklus im DAX im internationalen Vergleich an Aufwärtsdynamik verloren, sodass der Kursaufschwung bis zum Februar 2020 das vorherige Kurshoch nur noch moderat überbieten konnte. Die Corona-Baisse drückte den DAX – begleitet von mehreren Verkaufssignalen – bis auf ein Kursniveau um 8.255, wobei dieser technischen Sell-off letztendlich erst an der alten, 13-jährigen Support-Zone im Bereich um 8.150, die von März 2000 bis zum Jahr 2013 als Widerstandszone gearbeitet hatte, endete. Seitdem arbeitet im DAX eine technische „V“-Erholung, wobei der Index – begleitet von mehreren Kaufsignalen – wieder über die 200-Tage-Linie (zurzeit bei 12.130) gesprungen und von unten bis an die Widerstandszone um 13.000 herangelaufen ist. Vor dem Hintergrund der überkauften, technischen Lage sollte auch im DAX eine Seitwärtspendelbewegung unterhalb bzw. in der mittelfristigen, gestaffelten Resistance-Zone von 13.000 bis 13.795 in den kommenden Monaten anstehen. Beim DAX mit seiner relativen Stärke im internationalen Indexvergleich sollte sich hierbei aber ein freundlicher Grundton herausbilden. Auch beim DAX besteht aus technischer Sicht weiterhin die Option, dass es im zweiten Halbjahr zu einem erneuten Test der All-Time-High bzw. zur Wiederaufnahme des alten Hausse-Zykluses kommt.

Produktidee: Faktor-Zertifikate
WKNTypBasiswertMerkmale
CJ2632LongDAX FutureFaktor: 4
CJ2624ShortDAX FutureFaktor: -4
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter https://sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.