DAX Chartanalyse

DAX: Spinning Top

Der DAX sprang am Freitag zur Eröffnung per Kurslücke über die obere Begrenzungslinie des beschleunigten Abwärtstrendkanals vom Ende Juli notierten Zwischenhoch. Bis zur zweiten Handelsstunde setzte sich der Kursaufschwung auf ein 3-Wochen-Hoch bei 12.458 Punkten fort. Anschließend ging der Index in den Konsolidierungsmodus über. Mit dem Tagestief bei 12.374 Punkten blieb die Kurslücke im Tageschart bei 12.354 Punkten offen.

Auf Basis des Tagescharts formte sich eine Spinning-Top-Kerze, die zugleich die Kriterien eines Stars erfüllt. Hiermit wird ein Verlust an Schwungkraft indiziert, der im kurzfristigen Aufwärtstrend die Kurse anfällig für eine Konsolidierung oder einen deutlicheren Rücksetzer macht. Eine Verschnaufpause würde mit Blick auf eine typische saisonale Schwäche in der Woche nach dem Freitag stattgefundenen großen Verfall an der Eurex nicht überraschen. Zugleich hat sich aber auch der übergeordnete intakte (mittelfristige) Abwärtstrend mit dem am Freitag erfolgten Bruch mehrerer relevanter Widerstände abgeschwächt. Für eine deutlichere Aufhellung der mittelfristigen Ausgangslage wäre ein nachhaltiger Anstieg über die Abwärtstrendlinie bei aktuell 12.500 Punkten sowie die wichtigere Widerstandszone bei derzeit 12.597/12.619 Punkten erforderlich. Nächster Support befindet sich bei 12.343-12.374 Punkten. Ein Tagesschluss darunter oder ein Intraday-Rutsch unter die nächste Unterstützungszone bei 12.301-12.318 Punkten würde das kurzfristige Bild eintrüben und Signale für eine Korrektur des bei 11.865 Punkten gestarteten Erholungstrends liefern. Der potenzielle nächste Auffangbereich lautet dann 12.202-12.232 Punkte.

Nächste Unterstützungen:

  • 12.343-12.374
  • 12.301-12.318
  • 12.202-12.232

Nächste Widerstände:

  • 12.440/12.458
  • 12.486/12.500
  • 12.529/12.552

Produktidee: Unlimited Turbo-Optionsscheine

WKN Typ Basiswert Merkmale
CA92SS Call DAX 30 Hebel: 10,6
CV7M3F Put DAX 30 Hebel: 10,8

Rechtliche Hinweise: Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise.
Bitte beachten Sie zusätzlich den wichtigen Hinweis zu allen abgebildeten Charts und Kursverläufen:
Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.