Aktie

Osram Licht – SMA 200 zurückerobert

Die Aktie von Osram Licht (WKN: LED400) weist einen intakten langfristigen Aufwärtstrend auf. Das im MDAX notierte Papier hatte im vergangenen Dezember eine mehrmonatige Handelsspanne nach oben aufgelöst und am 9. Januar ein Allzeithoch bei 79,58 EUR markiert. Seither befindet sich der Kurs im Korrekturmodus und fiel dabei wieder nachhaltig in die vorausgegangene Handelsspanne zurück. Kurzfristig rutschte der Anteilsschein auch unter die steigende 200-Tage-Linie und testete das Supportcluster bestehend aus der Aufwärtstrendlinie vom Tief im Dezember 2016 und dem 76,4%-Fibonacci-Retracement der letzten Aufwärtswelle vom Oktober-Tief. In Reaktion auf die Veröffentlichung der Geschäftszahlen sprang die Aktie im gestrigen Handel hiervon ausgehend wieder über die 200-Tage-Linie. Kurzfristig kann sich die Erholung bis zur wichtigen Widerstandszone 72,50-73,24 EUR fortsetzen. Gelänge anschließend ein nachhaltiger Anstieg darüber per Tagesschluss, würde sich das technische Bild deutlicher aufhellen. Nächste potenzielle Widerstände darüber befinden sich bei 74,37 EUR, 75,42 EUR und 77,08 EUR. Mit einem Break über das Rekordhoch bei 79,58 EUR würde eine Rallyausdehnung in Richtung der mittelfristigen Zielzone bei 83,22-84,71 EUR möglich. Sollte die Aktie hingegen an der Widerstandszone 72,50-73,24 EUR Schwächesignale senden, muss ein anschließender erneuter Test des jüngsten Tiefs bei 65,94 EUR eingeplant werden. Darunter entstünden unmittelbare Abwärtsrisiken in Richtung 63,75 EUR und 61,75/61,98 EUR. Die nachhaltige Verletzung der letztgenannten Zone würde schließlich den übergeordneten Aufwärtstrend brechen und mittelfristiges Abwärtspotenzial in Richtung 54,80/55,95 EUR und rund 50 EUR signalisieren.

Produktidee: BEST Turbo-Optionsscheine

WKN Typ Basiswert Merkmale
CV3EJ4 Call Osram Licht AG Hebel: 4,8
CV3ELQ Put Osram Licht AG Hebel: 5,7

Bitte beachten Sie den Disclaimer und die Risikohinweise
Bitte beachten Sie zusätzlich den wichtigen Hinweis zu allen abgebildeten Charts und Kursverläufen:
Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.