Rohstoffe

Ölpreise trotzen pessimistischen IEA-Aussagen

Energie: Die Ölpreise starten etwas schwächer in die neue Handelswoche. Brent notiert bei rund 58 USD je Barrel, WTI kostet gut 4 USD weniger. Das ist der geringste Preisabschlag seit mehr als einem Jahr. Ende letzter Woche legten die Ölpreise spürbar zu. Vom Mitte letzter Woche verzeichneten 7-Monatstief hat sich Brent mittlerweile ca. 3 USD entfernt. Bei WTI sind es sogar mehr als 4 USD. Selbst der alles andere als optimistisch klingende Nachfrageausblick der Internationalen Energieagentur brachte die Preise nicht erneut unter Druck. Denn die im Monatsbericht veröffentlichten Zahlen spiegelten dies kaum wider. Die Abwärtsrevision der Nachfrageschätzung war nur marginal. Zudem erwartet die IEA im zweiten Halbjahr 2019 ein beträchtliches Angebotsdefizit am Ölmarkt, sofern die OPEC die aktuelle Ölproduktion von 29,7 Mio. Barrel pro Tag beibehält. Dafür dürfte Saudi-Arabien sorgen. Falls erforderlich, dürfte Saudi-Arabien seine Produktion noch weiter kürzen, um das Ölangebot knapp zu halten und höhere Preise zu erzwingen. Die ersten Anzeichen hierfür gibt es bereits. Wir sehen daher nur noch begrenztes Abwärtsrisiko für die Ölpreise und rechnen in den kommenden Wochen mit einer Preiserholung bei Brent auf 60 USD und mehr. Der stärkere Preisanstieg bei WTI könnte mit den nicht mehr ganz so positiven Produktionsaussichten in den USA zusammenhängen. Dort ist die Bohraktivität auf den niedrigsten Stand seit 1½ Jahren gefallen. Dies spricht für ein geringeres Produktionswachstum. Es ist gut möglich, dass die US-Energiebehörde dem heute Abend in ihren neuen Schätzungen zur Schieferölproduktion bereits Rechnung trägt.

Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.
Produktidee: Faktor-Zertifikate
WKN Typ Basiswert Merkmale
CJ3H9A Long WTI Oil Future Faktor: 8
CJ3H9H Long Brent Oil Future Faktor: 8
CJ3D4S Short WTI Oil Future Faktor: -8
CJ3D5A Short Brent Oil Future Faktor: -8
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Edelmetalle: Gold fällt zwar zum Wochenstart auf 1.490 USD je Feinunze, es bleibt damit aber in der Nähe der Hochs von letzter Woche. Wir führen den Preisrückgang auf den etwas höheren Risikoappetit der Marktteilnehmer heute Morgen und auf moderate Gewinnmitnahmen zurück. Laut CFTC-Statistik haben die spekulativen Finanzinvestoren in der Woche zum 6. August ihre Netto-Long-Positionen bei Gold um 22% auf knapp 227 Tsd. Kontrakte ausgeweitet, der höchste Stand seit fast zwei Jahren. Dies macht Gold anfällig für Gewinnmitnahmen, auch wenn wir im aktuellen Marktumfeld keinen Anlass zu Gewinnmitnahmen sehen. Bei Silber, Platin und Palladium wurden die Netto-Long-Positionen dagegen reduziert. Dies hat sich entsprechend in den Preisen widergespiegelt. Während Gold in der Berichtswoche merklich gestiegen war, haben die anderen Edelmetalle nachgegeben.

Am chinesischen Automarkt hat sich das Bild auch im Juli nicht wesentlich aufgehellt. Gemäß Daten des Verbands der chinesischen Automobilproduzenten (CAAM) sind die Autoabsätze im Juli im Vergleich zum Vorjahr um 3,9% gefallen. Dies war der dreizehnte Monat in Folge mit negativen Veränderungsraten. Die Händler versuchen die Verkäufe zwar mit hohen Rabatten anzukurbeln, wegen der Wachstumsverlangsamung der Wirtschaft und strengeren Emissionsvorschriften (China 6) sind sie damit aber offenbar wenig erfolgreich. In den nächsten Monaten könnten die Absatzzahlen auf den ersten Blick eine Verbesserung anzeigen. Dies wäre jedoch in erster Linie der niedrigen Vergleichsbasis im Vorjahr geschuldet. Die CAAM hatte vor einigen Wochen einen Rückgang der Fahrzeugverkäufe im Gesamtjahr um 5% prognostiziert. Der Rückgang – der zweite in Folge – würde sich damit stark beschleunigen. Wie schon in den letzten Monaten reagieren Platin und Palladium nicht auf die neuen China-Daten.

Produktidee: Faktor-Zertifikate
WKN Typ Basiswert Merkmale
CU0E63 Long Gold-Future Faktor: 10
CJ7RLD Short Gold-Future Faktor: -10
CU0E6X Long Platinum-Future Faktor: 5
CJ7RL7 Short Platinum-Future Faktor: -5
CU0E6Y Long Palladium-Future Faktor: 5
CU3THB Short Palladium-Future Faktor: -5
CU0E6W Long Silver-Future Faktor: 5
CJ7RLV Short Silver-Future Faktor: -5
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Industriemetalle: Aluminium, Kupfer und Zink legen zum Auftakt in die neue Handelswoche leicht zu. Die Lage scheint sich etwas beruhigt zu haben, nachdem es in den letzten beiden Wochen im Zuge des eskalierenden Handelsstreits zwischen den USA und China und der Abwertung der chinesischen Währung heftige Verluste gab. Blei steigt heute Morgen zeitweise um 1,5% auf 2.100 USD je Tonne und hat damit fast sämtliche Verluste der vergangenen beiden Wochen aufgeholt. In Australien musste die Produktion in der „Port Pirie“-Bleischmelze, eine der größten weltweit, erneut gestoppt werden. Grund ist ein nicht näher bezeichneter Vorfall. Laut Betreiberangaben wird die Reparatur der Schmelze mehrere Wochen dauern. Der Betreiber hat „force majeure“ erklärt. Die Schmelze stand erst kürzlich für zwei Monate still, was einen Produktionsverlust von 30 Tsd. Tonnen mit sich brachte.

Nickel ist im frühen Handel zeitweise um 3% auf 15.000 USD je Tonne gefallen. An der SHFE ist es sogar um über 5% abgerutscht. Es zeigt sich somit einmal mehr als äußerst volatil. Ein hochrangiger Vertreter des indonesischen Ministeriums für Energie und Bergbau hat vor Journalisten erklärt, dass es derzeit keine Pläne gebe, die Exportpolitik von Erzen zu ändern. Damit trat er Gerüchten entgegen, Indonesien könnte den Exportstopp von unbehandelten Erzen, der bislang für 2022 vorgesehen ist, vorziehen. Ende letzter Woche hieß es, der indonesische Präsident sammelt Informationen, welche Auswirkungen ein vorzeitiger Exportstopp haben könnte.

Produktidee: Faktor-Zertifikate
WKN Typ Basiswert Merkmale
CJ3D7L Long Copper-Future Faktor: 8
CJ3D7T Short Copper-Future Faktor: -8
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.