Technische Analysen

Nasdaq 100 – Konsolidierung am Widerstand

Der Nasdaq 100 ging unterhalb des am 15. November bei 12.025 Punkten markierten 2-Monats-Hochs in den Konsolidierungsmodus über.

Kurzfristig ist die technische Ausgangslage nun neutral. Ein Stundenschluss oberhalb von 11.795 Punkten könnte dem Index Auftrieb für einen erneuten zeitnahen Vorstoß an die Widerstandszone 11.980/12.025 Punkte geben. Darüber liegen Hürden bei 12.081 Punkten und 12.156 Punkten. Die Überwindung der letztgenannten Marke würde die übergeordnet bedeutsame Ziel- und Widerstandszone bei aktuell 12.420-12.753 Punkten in den Fokus rücken. Unterstützt ist die Preiskurve derzeit als Nächstes bei 11.580 Punkten und 11.484-11.522 Punkten. Darunter wäre ein Rutsch bis auf 11.263-11.411 Punkte zu favorisieren.

Nächste Unterstützungen:

  • 11.580
  • 11.484-11.522
  • 11.263-11.411

Nächste Widerstände:

  • 11.795
  • 11.980/12.025
  • 12.081
Produktidee: BEST Turbo-Optionsscheine
WKNTypBasiswertMerkmale
SQ289RCallNasdaq 100Hebel: 14,3
SN9V4BPutNasdaq 100Hebel: 13,8
Kein passendes Produkt für Sie dabei? Hier gelangen Sie direkt zur Produktsuche!
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter https://sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

DAX-Tief erst im März 2023?

In der Vergangenheit markierte der DAX im März 2003, März 2009 und März 2020 jeweils Tiefpunkte infolge von Rezessionen. Zurzeit gibt es gemischte Signale: Ifo-Index, DAX-Kurs-Gewinn-Verhältnis und pessimistische Profi-Investoren sprechen für den Aktienkauf. Dagegen raten die immer restriktivere US-Geldpolitik und ambitionierte Gewinnmargen-Erwartungen, weiterhin abzuwarten. Der Bärenmarkt dürfte noch anhalten. Wiederholt sich also die Geschichte und Anleger sehen das DAX-Rezessionstief erneut im März?

Jetzt lesen!