Top Charts

MDAX: Zwei Wechsel im Juni 2020

Anfang Juni 2020 erfolgt die nächste außerordentliche Überprüfung des MDAX. Mögliche Veränderungen werden, zusammen mit dem Update von Free Float-Faktoren, Aktienanzahlen etc., dann am Freitag, den 19. Juni 2020 zum Xetra-Schluss in den Index eingearbeitet. Diesmal dürfte Deutsche Wohnen für Deutsche Lufthansa in den DAX aufsteigen. Deutsche Pfandbriefbank sollte per Fast-Exit in den SDAX absteigen. Dafür dürfte Ströer in den MDAX wechseln. Zusätzlich gehört Aareal Bank zum engen Kreis der Fast-Exit-Kandidaten. Bei einem MDAX-Abstieg wären Aixtron und Talanx mögliche Indexnachrücker.

Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

MDAX: Wechsel mit dem DAX

Deutsche Lufthansa sollte zur Juni-Anpassung per “Fast-Exit” aus dem DAX entnommen werden. Dafür dürfte der index-technisch beste Gegenkandidat Deutsche Wohnen in den DAX aufsteigen. Im MDAX sollte Deutsche Lufthansa an Position 24 mit einem Indexgewicht von 1,43% einsteigen.

Produktidee: BEST Turbo-Optionsscheine
WKNTypBasiswertMerkmale
CL96DLCallLufthansaHebel: 7,3
CL7GLDPutLufthansaHebel: 7,9
CL8DD6CallDeutsche Wohnen SEHebel: 6,6
CJ4YRKPutDeutsche Wohnen SEHebel: 5,9
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter https://sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.
Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

MDAX-Entnahmediskussion: Dt. Pfandbriefbank, Aareal Bank

Um bei der Juni-Index-Überprüfung per „Fast-Exit“ aus dem MDAX zu fallen, muss ein Titel auf der kommenden Juni-Selektionsliste (die Daten dafür werden bis Ende Mai 2020 gesammelt) in einem Ranking (Free Float-Marktkapitalisierung oder 12-Monats-Liquiditäts­ranking) auf 106 oder schlechter liegen.

Die Deutsche Pfandbriefbank (geschätzte Free Float-Marktkapitalisierung: € 786 Mio.) dürfte auf Rang 109 bei der Free Float-Marktkapitalisierung notieren. Damit sollte im Juni der Fast-Exit anstehen. Nur das Vorarbeiten bis Ende Mai auf Rang 105 (zzt. € 843 Mio.; Abstand c.p. von 7,3%) könnte dies noch verhindern.

Die Aareal Bank liegt mit einer erw. Free Float-Marktkapitalisierung von €887 Mio. zurzeit auf Rang 103. Damit dürfte Aareal Bank ihre MDAX-Mitgliedschaft diesmal knapp behaupten. Der Vorsprung auf Rang 106 (€841 Mio.) beträgt aktuell ca. 5,6%. Da jedoch bereits die dreiviertel der Zählperiode für dier Erstellung des Free-Float-Marktkapitalisierungsranking verstrichen sind, hat die Aareal Bank aus index-technischer Sicht gute Chancen den MDAX-Verbleib knapp zu schaffen. Zu berücksichtigen ist ist jedoch noch die Einstufung des Free Float-Faktors der Aktie. Die Großaktionäre VBL (Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder) und Teleios Global liegen beide etwas über der Schwelle von 5,0%. Sie werden jedoch zzt. von der Dt. Börse nicht als strategische Investoren eingestuft. Als Konsequenz werden diese Anteil zurzeit als Free Float gewertet. Sollte sich an dieser Einstufung etwas ändern, könnte dies eine Absenkung des Free Floats und ggf. den Rutsch auf einen Fast-Exit-Rang mit sich bringen. Da in der Vergangenheit beide Großaktionäre dem Free Float zugerechnet wurden, sollte es überraschen, wenn sich dies jetzt ändert.

Auf Basis der aktuellen Daten deutet sich an, dass Dt. Pfandbriefbank per Fast-Exit aus dem MDAX ausscheiden sollte und Aareal Bank seine MDAX-Mitgliedschaft im Juni 2020 knapp behaupten kann.

Produktidee: BEST Turbo-Optionsscheine
WKNTypBasiswertMerkmale
CL96MCCallAareal Bank AGHebel: 5,3
CL7MT0PutAareal Bank AGHebel: 6,0
CL9T9VCallDeutsche Pfandbriefbank AGHebel: 4,1
CL8DD1PutDeutsche Pfandbriefbank AGHebel: 3,9
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter https://sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.
Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

MDAX-Aufnahmediskussion: Ströer, Aixtron und Talanx

Im Juni 2020 dürfte kein Fast-Entry-Titel für den MDAX vorliegen. Mögliche Aufstiegschancen sollten sich somit nur für die index-technisch besten Gegenkandidaten ergeben, welche als MDAX-Nachrücker für Fast-Exit-Titel benötigt werden.

Ströer SE weist mit einer erw. Free Float-Marktkapitalisierung (€1.532 Mio.; erw. Rang 78) und erw. Liqudiditätsranking (€1.485 Mio.; erw. Rang 93) die beste Kombination in beiden Rankings auf. Ströer SE dürfte für Dt. Pfandbriefbank in den MDAX wechseln und an Position 45 mit einem Indexgewicht von 0,69% einsteigen.

Der zweitbeste Kandidat für eine MDAX-Aufnahme ist zzt. Aixtron. Der Titel liegt im erw. Free Float-Marktkapitalisierungsranking auf 95 (erw. €1.046 Mio.) und im erw. Liquiditätsranking auf 80 (erw. €200 Mio). Aixtron erfüllt damit knapp den ersten Suchschritt von 95/95 in beiden Rankings und würde in den MDAX aufsteigen, falls ein zweiter Gegenkandidat benötigt würde. Sollte Aixtron jedoch in der Free-Float-Marktkapitalisierung auf Rang 96 oder schlechter fallen, dann wäre Talanx (erw. FF-Marktkap.-Ranking: 73; erw. 12-Monats-Liquiditätsranking: 99) im nächsten Suchschritt von 95/100 der index-technisch bessere Gegenkandidat.

Produktidee: Faktor-Zertifikate
WKNTypBasiswertMerkmale
CJ8HJMLongStroeer SE & Co KGaAFaktor: 3
CU4ZQ3ShortStroeer SE & Co KGaAFaktor: -3
CJ8HHULongAixtron SEFaktor: 3
CU2WKBShortAixtron SEFaktor: -3
CU0CBLLongTalanx AGFaktor: 3
CJ219BShortTalanx AGFaktor: -3
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter https://sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.
Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

MDAX-Strukturanalyse: Gekappte Gesamtmarktkapitalisierung bei €243 Mrd.

Unter der Annahme, dass es insgesamt zu zwei MDAX-Wechseln kommt, liegt die gekappte Gesamtmarktkapitalisierung nach der Anpassung im Juni 2020 bei ca. €243 Mrd. Der durchschnittliche Free Float der MDAX-Mitglieder liegt nach der Anpassung bei ca. 67,7%.

Fazit

Mit Blick auf die außerordentliche Juni-Indexanpassung deutet sich auf Basis aktueller Daten der DAX-Aufstieg von Deutsche Wohnen und der Abstieg von Deutscher Pfandbriefbank in den SDAX an. Dafür dürften Deutsche Lufthansa und Ströer SE in den MDAX einsteigen. Mit Blick auf weitere mögliche Wechsel wie z. B. dem SDAX-Abstieg von Aareal Bank und dem MDAX-Aufstieg von Aixtron oder Talanx, bleibt die weitere Kursentwicklung bis Ende Mai 2020 und die Free Float-Einstufungen der Deutschen Börse abzuwarten. Durch diese außerordentliche MDAX-Anpassung kommt es aus index-technischer Sicht zu einer leichten Qualitätsverschlechterung des MDAX als Benchmark, da besonders durch den Verlust von Deutsche Wohnen mehr Free-Float-Marktkapitalisierung abgegeben wird, als durch die Aufnahmen im Index hinzukommt.