Marktüberblick

Marktüberblick: Wacker Chemie erhöht Prognosen

Der deutsche Aktienmarkt litt zur Wochenmitte unter schwachen Konjunkturdaten aus China und wieder steigenden Inflationssorgen. Der DAX schloss 0,68 Prozent tiefer bei 15.616 Punkten. MDAX und TecDAX sahen Abschläge von 1,17 und 0,88 Prozent. In den drei Indizes gab es 20 Gewinner und 76 Verlierer. Das Abwärtsvolumen dominierte mit 77 Prozent. Mit Blick auf die Sektoren-Performance konnten lediglich Transportwerte (+0,48%), Automobilwerte (+0,18%) und Banken (+0,07%) im grünen Bereich schließen. Am schwächsten präsentierten sich Medienwerte (-2,37%), Konsumtitel (-2,17%) und Versorger (-2,05%). Beim Versorgersektor belasteten Nachrichten aus Spanien, die zu einer europaweiten Branchenschwäche führten. Dort will die Regierung gegen steigende Strompreise vorgehen. Die Versorger sollen demnach einen Teil der Geschäftsgewinne an die Kunden zurückgeben. RWE und E.ON verbuchten Kursverluste von 2,78 beziehungsweise 1,57 Prozent. Die rote DAX-Laterne hielt adidas nach einem technischen Verkaufssignal mit einem Minus von 2,95 Prozent. BMW belegte mit einem Plus von 1,14 Prozent den Spitzenplatz im Leitindex.

An der Wall Street entschieden sich die Indizes nach einem anfänglich richtungslosen Geschäft im späten Handel für den Weg nach oben. Der Dow Jones Industrial zog bis zur Schlussglocke um 0,68 Prozent auf 34.814 Punkte an. Der von Technologiewerten geprägte Nasdaq 100 rückte um 0,78 Prozent auf 15.504 Zähler vor. Alle Sektorenindizes bis auf Versorger (-0,13%) konnten Zugewinne verbuchen. Mit Abstand am stärksten nach oben ging es mit Energiewerten (+3,74%) dank haussierender Öl- und Gaspreise. Dahinter folgten die Sektoren Industrie (+1,10%) und Rohstoffe (+1,06%). Rohöl der US-Sorte WTI verteuerte sich nach den Lagerbestandsdaten um 2,69 Prozent auf 72,67 USD. Gold gab an der Comex um 0,68 Prozent auf 1.795 USD nach. Der US-Dollar neigte nach veröffentlichten Konjunkturdaten zur Schwäche. EUR/USD kletterte um 0,10 Prozent auf 1,1815.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh überwiegend schwächer. Der MSCI Asia Pacific Index handelte 0,56 Prozent im Minus bei 203,24 Punkten. Der S&P Future notierte zuletzt 0,04 Prozent tiefer. Für den DAX wird gemäß der vorbörslichen Indikation (15.674) ein Handelsstart im Plus erwartet.

Heute richtet sich der Blick von der Makroseite vor allem auf die Daten zum Einzelhandelsumsatz in den USA sowie auf den Philadelphia-Fed-Index. Unternehmensseitig gibt es Geschäftszahlen unter anderem von Pharma SGP Holding und Suse. Wacker Chemie steht nach einer gestern Abend angehobenen Umsatz- und Gewinnprognose für das Gesamtjahr im Fokus. Im nachbörslichen Handel kletterte das Papier des Chemieunternehmens um rund 1,5 Prozent. Südzucker könnte von den ebenfalls gestern Abend vorgelegten Quartalszahlen bewegt werden.

Produktidee: Faktor-Optionsscheine
WKNTypBasiswertMerkmale
SD2BZCLong Wacker ChemieFaktor: 5
SF3375Short Wacker ChemieFaktor: -5
Kein passendes Produkt für Sie dabei? Hier gelangen Sie direkt zur Produktsuche!
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter https://sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Smart denken – clever handeln: Haben Sie das Zeug zum “Trader 2021”?

Machen Sie mit beim große Börsenspiel Trader. Beweisen Sie Ihr Können an der Börse: Sie starten mit zwei fiktiven Depots, die jeweils mit 100.000 Euro Spielgeld ausgestattet sind. Ziel ist es, durch den Handel von Aktien, Optionsscheinen und Zertifikaten den höchsten Depotwert von allen Teilnehmern zu erreichen. Hauptpreis ist ein Jaguar I-PACE!

Jetzt anmelden!