Marktüberblick

Marktüberblick: VW-Aktie von Absatzzahlen belastet

Der deutsche Aktienmarkt konnte zum Wochenausklang bei dünner Nachrichtenlage eine anfängliche Schwäche abschütteln und gut behauptet schließen. Der DAX schloss 0,06 Prozent fester bei 14.050 Punkten. Auf Wochensicht gab der Leitindex um 0,05 Prozent nach. MDAX und TecDAX sahen am Berichtstag Zugewinne von 0,14 respektive 0,22 Prozent. In den drei genannten Indizes gab es 46 Gewinner und 51 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen dominierte mit 69 Prozent. FMC, Deutsche Bank und Siemens stellten ohne Nachrichten mit Aufschlägen von 1,32 bis 2,23 Prozent die Top-Performer im DAX. Die Volkswagen-Aktie litt derweil unter schwachen Januar-Absatzzahlen und sackte als Schlusslicht um 1,92 Prozent ab. Von der im Tagestief erreichten Unterstützung der 20-Tage-Linie konnte sich das Papier jedoch erholen.

An der Wall Street verabschiedete sich der Dow Jones Industrial trotz eines schwächer als erwartet hereingekommenen Index des US-Verbrauchervertrauens mit einem Plus von 0,08 Prozent bei 31.458 Punkten in ein verlängertes Wochenende. Für den von Technologiewerten geprägten Nasdaq 100 ging es um 0,53 Prozent nach oben auf 13.808 Zähler. 54 Prozent der Werte an der NYSE endeten im grünen Bereich. Das Aufwärtsvolumen lag bei 64 Prozent. Es gab 244 neue 52-Wochen-Hochs und fünf neue Tiefs. Stärkste Sektoren waren Energie, Rohstoffe und Finanzen.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh auf breiter Front fester. Der MSCI Asia Pacific Index handelte 0,63 Prozent höher. Der japanische Nikkei 225 knackte nach besser als erwarteten BIP-Daten für das vierte Quartal erstmals seit dem Jahr 1990 wieder die Marke von 30.000 Punkten und stellte mit einem Plus von 1,91 Prozent den klaren Outperformer in der Region. Aufgrund des chinesischen Neujahrsfestes blieben die Börsen in China und Hongkong geschlossen. Der S&P Future notierte zuletzt 0,43 Prozent höher. Für den DAX wird gemäß der vorbörslichen Indikation ein freundlicher Handelsstart (14.143) erwartet.

Heute richtet sich der Blick von der Makroseite auf die Daten zur Industrieproduktion in der Eurozone. Unternehmensseitig gibt es Geschäftszahlen von Michelin und BHP Group. An den Aktienmärkten in den USA wird heute aufgrund eines Feiertages nicht gehandelt. Entsprechend dünn dürften sich die Umsätze hierzulande gestalten.

Produktidee: BEST Turbo-Optionsscheine
WKNTypBasiswertMerkmale
SB7P2XCallVolkswagen Vz.Hebel: 6,0
CJ48Z2PutVolkswagen Vz.Hebel: 6,0
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter https://sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Rohstoff-Ausblick 2021: Das sind die Aussichten für Gold, Öl und Co.

Trotz der Corona-Krise konnten die meisten Rohstoffpreise 2020 deutlich zulegen. Wie wird es im neuen Jahr weitergehen? Erfahren Sie hier, welche Rohstoffe neue Rekordhochs erreichen könnten und wer es 2021 schwer haben wird. Jetzt lesen!