Marktüberblick

Marktüberblick: Twitter übertrifft Erwartungen

Der deutsche Aktienmarkt verzeichnete am Dienstag bei dünner Nachrichtenlage Kursverluste. Händler verwiesen zur Begründung auf Gewinnmitnahmen nach dem jüngst guten Lauf auf neue Rekordstände. Der DAX schloss 0,34 Prozent tiefer bei 14.012 Punkten. MDAX und TecDAX sahen Abgaben von 0,66 und 0,78 Prozent. In den drei genannten Indizes gab es 33 Gewinner und 62 Verlierer. Das Abwärtsvolumen lag bei 82 Prozent. Delivery Hero konnte an der DAX-Spitze um 2,70 Prozent zulegen. Dahinter folgten adidas und HeidelbergCement mit einem Plus von 2,15 respektive 1,48 Prozent. Am anderen Index büßten RWE, Infineon und Covestro zwischen 1,62 und 2,77 Prozent ein.

An der Wall Street schloss der Dow Jones Industrial nach einem impulslosen Geschäft 0,03 Prozent schwächer bei 31.376 Punkten. Der technologielastige Nasdaq 100 notierte 0,05 Prozent im Minus bei 13.687 Zählern. 56 Prozent der Werte an der NYSE konnten Zugewinne verbuchen. Das Abwärtsvolumen überwog leicht mit 52 Prozent. 332 neuen 52-Wochen-Hochs standen zwei neue Tiefs gegenüber. Die Aktie des Spezialchemiekonzerns DuPont gab nach der Veröffentlichung der Quartalszahlen um 3,02 Prozent nach. Am Devisenmarkt stand der US-Dollar kräftig unter Druck. Der Bitcoin haussierte um 5,8 Prozent auf ein Rekordhoch bei 47.306 USD. Brent-Öl verteuerte sich um 1,04 Prozent auf ein 13-Monats-Hoch bei 61,19 USD.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh überwiegend von der freundlichen Seite. Der MSCI Asia Pacific Index handelte mit einem Aufschlag von 0,63 Prozent bei 217,42 Punkten. Besonders kräftige Zugewinne waren nach chinesischen Inflationsdaten beim CSI 300 und dem Hang Seng Index zu beobachten. Der S&P Future notierte zuletzt 0,36 Prozent höher. Für den DAX wird gemäß der vorbörslichen Indikation ein fester Handelsstart (14.058) erwartet.

Heute richtet sich der Blick von der Makroseite auf die Verbraucherpreisdaten aus Deutschland und den USA. Unternehmensseitig gibt es Geschäftszahlen unter anderem von Delivery Hero, Deutsche Börse, Thyssenkrupp, Société Générale, Coca-Cola, Metro und General Motors. Bereits gestern nach US-Börsenschluss legten Twitter (nachbörslich: +3,5%) und Cisco (nachbörslich: -5,4%) ihre Quartalsbilanzen vor. Beide Konzerne konnten sowohl umsatzseitig als auch beim Gewinn die Konsensschätzungen deutlich übertreffen. Bei Cisco dämpfte jedoch die schwächer als erwartete Umsatzentwicklung in einzelnen Segmenten die Anlegerstimmung.

Produktidee: Faktor-Optionsscheine
WKNTypBasiswertMerkmale
SB01LBLongTwitterFaktor: 4
SD0N20ShortTwitterFaktor: -4
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter https://sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Rohstoff-Ausblick 2021: Das sind die Aussichten für Gold, Öl und Co.

Trotz der Corona-Krise konnten die meisten Rohstoffpreise 2020 deutlich zulegen. Wie wird es im neuen Jahr weitergehen? Erfahren Sie hier, welche Rohstoffe neue Rekordhochs erreichen könnten und wer es 2021 schwer haben wird. Jetzt lesen!