Marktüberblick

Marktüberblick: ProSieben erfreut nachbörslich

Der deutsche Aktienmarkt geriet zum Wochenstart kräftig unter Druck. Für schlechte Stimmung unter den Anlegern sorgten die zunehmende Ausbreitung der Delta-Variante des Corona-Virus und die damit verbundene Befürchtung einer Eintrübung der Wachstumsaussichten. Der DAX verlor 2,61 Prozent auf 15.133 Punkte. MDAX und TecDAX verzeichneten Abschläge von 1,66 respektive 1,24 Prozent. In den drei Indizes gab es 90 Verlierer und lediglich sechs Gewinner. Das Abwärtsvolumen dominierte klar mit 99 Prozent. Alle Sektorenindizes endeten im Minus. Am schwächsten tendierten Versicherungen (-4,13%) angesichts der zu erwartenden Schäden aus der Flutkatastrophe. Daneben wurden vor allem Werte aus dem Reisesektor gemieden. MTU gab als Schlusslicht im DAX 5,99 Prozent nach. Munich Re verlor 4,95 Prozent.

An der Wall Street sackte der Dow Jones Industrial um 2,09 Prozent auf 33.962 Punkte ab. Der von Technologiewerten geprägte Nasdaq 100 gab um 0,90 Prozent auf 14.549 Zähler nach. 82 Prozent der Werte an der NYSE schlossen im negativen Terrain. Das Abwärtsvolumen lag bei 88 Prozent. Es gab 20 neue 52-Wochen-Hochs und 96 Tiefs. Alle Sektorenindizes gaben nach. Die größten Verluste waren bei Energiewerten und Finanztiteln zu beobachten. Stark nachgefragt waren die als sicher geltenden Staatsanleihen mit der trüben Stimmung an den Aktienmärkten und den anhaltenden Inflationssorgen. Die Rendite zehnjähriger US-Treasuries brach um zwölf Basispunkte auf ein 5-Monats-Tief bei 1,19 Prozent ein. Rohöl der US-Sorte WTI verbilligte sich nach der Vereinbarung einer Ausweitung der Ölproduktion seitens der Allianz OPEC+ um 7,06 Prozent auf 66,51 USD. Gold notierte 0,08 Prozent tiefer bei 1.814 USD.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh auf breiter Front schwächer. Der MSCI Asia Pacific Index handelte 0,90 Prozent tiefer bei 200,39 Punkten. Der S&P Future notierte zuletzt 0,11 Prozent fester. Für den DAX wird gemäß der vorbörslichen Indikation (15.191) ein positiver Handelsstart erwartet.

Heute richtet sich der Blick von der Makroseite auf die Daten zu den deutschen Erzeugerpreisen sowie zu den Baubeginnen und Baugenehmigungen in den USA. Unternehmensseitig gibt es Geschäftszahlen unter anderem von UBS und Netflix. Eine gestern nach Börsenschluss von ProSiebenSat.1 Media veröffentlichte Anhebung des Umsatz- und Gewinnausblicks dürfte die Aktie heute stützen. Im nachbörslichen Handel kletterte der Anteilsschein um rund 4 Prozent. Bet-at-home (nachbörslich: -3,5%) dürfte hingegen unter einer ebenfalls nachbörslich erfolgten Absenkung der Jahresprognosen leiden.

Produktidee: Faktor-Optionsscheine
WKNTypBasiswertMerkmale
SB0CEULongProSiebenSat.1 MediaFaktor: 4
SD5VMNShortProSiebenSat.1 MediaFaktor: -4
Kein passendes Produkt für Sie dabei? Hier gelangen Sie direkt zur Produktsuche!
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter https://sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

So partizipieren Sie an der Wertentwicklung von CO2-Zertifikaten

Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Die Diskussion über die globale Erderwärmung führt dabei immer wieder auf einen Hauptverursacher zurück: Kohlenstoffdioxid (CO2). Aber was ist CO2 genau, wie funktioniert der Handel mit Emissionsrechten und wie können Anleger in CO2-Zertifikate investieren? Hier lesen!