Marktüberblick

Marktüberblick: Oracle überzeugt nachbörslich

Am deutschen Aktienmarkt dominierten zur Wochenmitte Gewinnmitnahmen. Der DAX schloss 0,16 Prozent tiefer bei 12.316 Punkten. MDAX und TecDAX zeigten Abschläge von 0,39 und 0,20 Prozent. In den drei Indizes gab es 47 Gewinner und 53 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen lag bei 54 Prozent. Das Gesamtvolumen im DAX betrug 104,2 Millionen Aktien (Vortag: 154,0) im Wert von 3,80 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 3,36). Stärkste Sektoren waren Banken (+2,32%), Technologie (+2,13%) und Automobile (+1,46%). Am deutlichsten abwärts ging es mit Versorgern (-1,79%), Immobilienwerten (-1,60%) und Konsumtiteln (-1,35%). Die Aktie von Continental belegte nachrichtenlos die DAX-Spitze mit plus 3,56 Prozent. Deutsche Bank und Covestro stiegen dahinter um 2,44 und 2,41 Prozent. Vonovia verlor als Schlusslicht 3,27 Prozent.

An der Wall Street notierte der Dow zur Schlussglocke 0,14 Prozent höher bei 26.504 Punkten. Der Nasdaq 100 zog um 0,42 Prozent auf 7.668 Zähler an. Wie allgemein erwartet hatte die US-Notenbank auf ihrer Sitzung den Leitzins unverändert gelassen. Jedoch bewertet sie den Wirtschaftsausblick sowie die Inflationserwartungen nun etwas pessimistischer als zuvor. Damit werden Leitzinssenkungen in den kommenden Monaten wahrscheinlicher. An der NYSE schlossen 57 Prozent der Werte im positiven Terrain. Das Aufwärtsvolumen lag bei 57 Prozent. Es gab 174 neue 52-Wochen-Hochs und 29 neue Tiefs. Stärkste Sektoren waren Healthcare und Versorger. Deutliche Schwäche zeigten hingegen Rohstoffwerte.

Am Devisenmarkt wertete der US-Dollar nach der Fed-Sitzung gegenüber allen anderen Hauptwährungen ab. Der Dollar-Index fiel bis zum Ende des New Yorker Handels um 0,39 Prozent auf 97,25 Punkte. EUR/USD stieg um 0,29 Prozent auf 1,1225 USD.

Der S&P GSCI Rohstoffindex notierte 0,47 Prozent tiefer bei 408,49 Punkten. Brent-Öl verteuerte sich um 0,19 Prozent auf 62,26 USD. Comex-Kupfer verlor 0,22 Prozent auf 2,70 USD. Gold stieg um 1,02 Prozent auf ein 6-Jahres-Hoch bei 1.365 USD (1.212 EUR). Silber, Platin und Palladium kletterten zwischen 1,05 und 1,53 Prozent.

Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite bei minus 0,34 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen kletterte um drei Basispunkte auf minus 0,29 Prozent. Der Euro-Bund-Future endete 0,13 Prozent tiefer bei 172,53 Punkten. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes sank um drei Basispunkte auf 2,03 Prozent.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh auf breiter Front freundlich. Der MSCI Asia Pacific Index stieg um 0,81 Prozent auf 159,34 Punkte.

Heute steht von der Makroseite der Philadelphia-Fed-Index für den Juni im Fokus. Hauptversammlungen finden statt bei Hellofresh und Ado Properties. Bereits gestern Abend veröffentlichte der SAP-Rivale Oracle nach US-Börsenschluss positiv aufgenommene Zahlen für das vierte Geschäftsquartal. Die Aktie sprang im nachbörslichen US-Handel um 4,7 Prozent nach oben. Daneben hob Delivery Hero die Umsatzprognose für das Geschäftsjahr 2019 deutlich an, was der Aktie heute Auftrieb verleihen dürfte.

Produktidee: Faktor-Zertifikate

WKN Typ Basiswert Merkmale
CJ22LE Long Oracle Faktor: 5
CJ8G8K Short Oracle Faktor: -5

Rechtliche Hinweise: Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise.
Bitte beachten Sie zusätzlich den wichtigen Hinweis zu allen abgebildeten Charts und Kursverläufen:
Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.