Marktüberblick

Marktüberblick: MTU nach Zahlen im Aufwind

Am deutschen Aktienmarkt überwogen zum Wochenausklang nach einem lustlosen Handel die negativen Vorzeichen. Eine Vielzahl an Konjunkturdaten diesseits und jenseits des Atlantiks wirkten sich nicht auf das Kursgeschehen aus. Der DAX schloss 0,12 Prozent tiefer bei 15.136 Punkten. Auf Wochensicht büßte er 0,94 Prozent ein. Der MDAX der mittelgroßen Werte verlor am Berichtstag 0,15 Prozent auf 32.705 Punkte. Gegen den Trend verbesserte sich der TecDAX um 0,39 Prozent auf 3.503 Zähler. In den drei Indizes gab es 44 Gewinner und 52 Verlierer. Das Abwärtsvolumen lag bei 61 Prozent. Mit Blick auf die Sektorenperformance waren vor allem Titel aus den Bereichen Pharma & HealthCare sowie Transport gesucht. Die Sektoren Einzelhandel, Konsum und Software präsentierten sich derweil auffällig schwach. MTU haussierte an der DAX-Spitze um 4,90 Prozent und markierte dabei ein 6-Wochen-Hoch. Der Triebwerkshersteller hatte seine Quartalszahlen vorgelegt und den Ausblick bestätigt.

An der Wall Street notierte der Dow Jones Industrial ungeachtet positiver Konjunkturdaten zur Schlussglocke 0,54 Prozent tiefer bei 33.875 Punkten. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 0,78 Prozent abwärts auf 13.861 Zähler. 65 Prozent der Werte an der NYSE mussten Abschläge hinnehmen. Das Abwärtsvolumen lag bei 73 Prozent. Es gab 211 neue 52-Wochen-Hochs und 26 Tiefs. Gesucht waren die Sektoren Versorger und Immobilien. Kräftige Gewinnmitnahmen waren angesichts fallender Ölpreise bei Energiewerten zu beobachten. Auf Wochensicht hatte der Sektor dennoch die Nase vorne mit einem Plus von rund 3,9 Prozent. Am Devisenmarkt startete der US-Dollar eine deutliche Erholungsbewegung nach dem jüngsten Kursrutsch. EUR/USD sackte bis zum Ende des New Yorker Handels um 0,81 Prozent auf 1,2018 USD ab. Brent-Öl verbilligte sich um 1,90 Prozent auf 66,76 USD.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh bei dünnem Geschäft uneinheitlich. Der MSCI Asia Pacific ex Japan Index gab um 0,69 Prozent auf 691,57 Punkte nach. An den Börsen in China und Japan wurde aufgrund eines Feiertages nicht gehandelt. Der S&P Future notierte zuletzt 0,32 Prozent fester. Für den DAX wird gemäß der vorbörslichen Indikation (15.165) ein Handelsstart im Plus erwartet.

Heute richtet sich der Blick von der Makroseite vor allem auf die Industrie-Einkaufsmanagerindizes in der Eurozone und in den USA. Unternehmensseitig gibt es Geschäftszahlen unter anderem von Siemens Healthineers und Stabilus. Die Börsen in Großbritannien und Russland bleiben feiertagsbedingt geschlossen.

Produktidee: Faktor-Optionsscheine
WKNTypBasiswertMerkmale
SB0CENLongMTU Aero Engines Faktor: 4
SD4TWMShortMTU Aero EnginesFaktor: -4
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter https://sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Positive Perspektiven für den deutschen Aktienmarkt

Trotz aller Risiken wie der Inflationsdebatte, Covid-19 oder hoher Bewertung, deretwegen es an den Aktienmärkten holprig werden könnte, ist der grundsätzliche Aufwärtstrend intakt. Lesen Sie hier, wie die weiteren Aussichten für den deutschen Aktienmarkt sind.