Marktüberblick

Marktüberblick: Merck nach Zahlen Schlusslicht im DAX

Gestützt von der Hoffnung auf Entspannung im US-chinesischen Handelsstreit konnte der deutsche Aktienmarkt am Dienstag Zugewinne verbuchen. Der DAX schloss 0,96 Prozent fester bei 11.992 Punkten. MDAX und TecDAX rückten um 1,51 und 2,42 Prozent vor. In den drei genannten Indizes gab es 78 Gewinner und 23 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen betrug 76 Prozent. Das Gesamtvolumen im DAX lag bei 106,2 Millionen Aktien (Vortag: 110,6) im Wert von 4,28 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 4,27). Lediglich die Sektorenindizes Pharma & Healthcare (-0,70%) und Immobilien (-0,09%) widersetzten sich dem positiven Trend. Am stärksten tendierten Einzelhandel (+2,52%), Software (+2,12%) und Banken (+2,07%). Wirecard legte an der DAX-Spitze nachrichtenlos 3,73 Prozent zu. RWE verbesserte sich vor den heutigen Quartalszahlen um 2,61 Prozent. Allianz notierten nach Geschäftszahlen 1,81 Prozent fester. Merck und ThyssenKrupp verloren nach der Präsentation ihrer Bilanzen als Schlusslichter im Index 3,69 und 3,11 Prozent. Positiv aufgenommene Zahlen zum ersten Quartal beförderten die Aktie von Evotec im TecDAX um 5,22 Prozent nach oben.

An der Wall Street gewann der Dow Jones Industrial 0,81 Prozent auf 25.532 Punkte hinzu. Für den Nasdaq 100 ging es um 1,06 Prozent auf 7.402 Zähler nach oben. 74 Prozent der Werte an der NYSE endeten im positiven Terrain. Das Aufwärtsvolumen betrug 79 Prozent. 73 neuen 52-Wochen-Hochs standen 55 Tiefs gegenüber. Mit Blick auf die Sektorenperformance verbuchten lediglich die Versorger Abschläge. Am kräftigsten fielen die Zugewinne bei den Technologiewerten und den Energietiteln aus.

Am Devisenmarkt notierte der Dollar-Index gegen Ende des US-Handels 0,26 Prozent höher bei 97,55 Punkten. EUR/USD fiel um 0,28 Prozent auf 1,1202 USD. Bei den anderen Hauptwährungen fiel der Kanada-Dollar mit deutlichen Zugewinnen auf, während das Pfund Sterling und der Yen unter Druck standen.

Der S&P GSCI Rohstoffindex legte trotz des festen Greenback um 1,26 Prozent auf 436,89 Punkte zu. Brent-Öl stieg um 0,94 Prozent auf 70,89 USD. Gold handelte aufgrund der erhöhten Risikofreude mit einem Abschlag von 0,32 Prozent bei 1.298 USD (1.157 EUR).

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite um einen Basispunkt auf minus 0,13 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen verharrte bei minus 0,07 Prozent. Der Euro-Bund-Future schloss 0,03 Prozent höher bei 166,61 Punkten. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes stieg um zwei Basispunkte auf 2,42 Prozent.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh trotz enttäuschender Konjunkturdaten aus China überwiegend fester. Der MSCI Asia Pacific Index kletterte um 0,42 Prozent auf 155,23 Punkte.

Heute stehen von der Makroseite die US-Daten zu den Einzelhandelsumsätzen sowie zur Industrieproduktion im Fokus. Geschäftszahlen gibt es unter anderem von RWE und Salzgitter.

Produktidee: Faktor-Zertifikate

WKN Typ Basiswert Merkmale
CU0B1S Long Merck KGaA Faktor: 5
CJ21W2 Short Merck KGaA Faktor: -5

Rechtliche Hinweise: Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise.
Bitte beachten Sie zusätzlich den wichtigen Hinweis zu allen abgebildeten Charts und Kursverläufen:
Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.