Marktüberblick

Marktüberblick: Merck-Aktie gesucht

Der deutsche Aktienmarkt zeigte am Dienstag nach einem impulslosen Geschäft moderate Abschläge. Schwächer als erwartete Daten zur Industrieproduktion und ein unerwarteter Rückgang im ZEW-Index der Konjunkturerwartungen wirkten sich nicht auf das Kursgeschehen aus. Der DAX schloss 0,23 Prozent tiefer bei 15.641 Punkten. MDAX und TecDAX verloren 0,41 und 0,08 Prozent. In den drei Indizes gab es 32 Gewinner und 64 Verlierer. Es gab mit Blick auf die Sektoren eine Rotation zu beobachten. Die Anleger nahmen bei den zyklischen Branchen Gewinne mit und schichteten in eher defensivere Papiere um. Stark gesucht waren Versorger und Immobilienwerte. Deutliche Schwäche zeigten Autowerte, Transportwerte und Banken. Merck KGaA kletterte an der DAX-Spitze um 1,83 Prozent und markierte dabei ein neues Rekordhoch. Händler verwiesen zur Begründung auf die bestehende Vertriebspartnerschaft mit Biogen. Der US-Konzern hatte zuletzt die Zulassung eines Alzheimermedikaments gemeldet. Delivery Hero und Vonovia stiegen dahinter um 1,26 und 1,21 Prozent. Covestro, VW und Daimler büßten am anderen Ende des Indextableaus zwischen 1,43 und 2,48 Prozent ein.

An der Wall Street notierte der Dow Jones Industrial zur Schlussglocke 0,08 Prozent schwächer bei 34.600 Punkten. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 gewann 0,05 Prozent hinzu auf 13.811 Zähler. 61 Prozent der Werte an der NYSE konnten zulegen. Das Aufwärtsvolumen lag bei 59 Prozent. Es gab 398 neue 52-Wochen-Hochs und lediglich zehn Tiefs. Energiewerte und zyklische Konsumwerte waren mit Blick auf die Sektoren stark gesucht. Auffällige Schwäche zeigten hingegen Versorger und nicht-zyklischer Konsum.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh bei nur geringen Ausschlägen überwiegend schwächer. Die Produzentenpreise in China kamen mit einem kräftigen Anstieg um 9,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr im Mai höher herein als von Experten im Schnitt erwartet. Die Verbraucherpreise im Reich der Mitte legten hingegen mit 1,3 Prozent etwas weniger zu als prognostiziert. Der S&P Future notierte zuletzt nahezu unverändert. Für den DAX wird gemäß der vorbörslichen Indikation (15.643) ebenfalls ein wenig veränderter Handelsstart erwartet.

Heute richtet sich der Blick von der Makroseite auf die deutschen Exportdaten für den April sowie auf den Frühindikator der OECD. Die Bank of Canada gibt das Ergebnis der Sitzung ihres geldpolitischen Rates bekannt. Unternehmensseitig gibt es Geschäftszahlen unter anderem von Heidelberger Druckmaschinen, Voestalpine und Inditex.

Produktidee: Faktor-Optionsscheine
WKNTypBasiswertMerkmale
SB0CG5LongMerck KGaAFaktor: 4
SD23R9ShortMerck KGaAFaktor: -4

Sponsoren der Fußball-EM: Welche Aktien profitieren vom Megaevent?

Am 11. Juni startet die UEFA-Europameisterschaft. Grund genug, um ausgewählte Aktien von Sponsoren unter der charttechnischen Lupe zu betrachten. Erfahren Sie hier mehr dazu, welche Aktien bei der »Aufstellung« im Depot interessant sein könnten.