Marktüberblick

Marktüberblick: Lufthansa nachbörslich im Sinkflug

Der deutsche Aktienmarkt zeigte sich zum Wochenstart nach einem lustlosen Geschäft von der freundlichen Seite. Der DAX schloss 0,16 Prozent fester bei 12.020 Punkten. MDAX und TecDAX verbuchten Zugewinne von 0,47 und 1,05 Prozent. In den drei Indizes gab es 68 Kursgewinner und 32 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen lag bei 69 Prozent. Im DAX wechselten 65,1 Millionen Aktien (Vortag: 92,9) im Wert von 2,75 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 3,33) den Besitzer. Bei der Sektorenperformance lagen Telekommunikationswerte (+1,08%) vor Transportwerten (+1,03%) und Banken (+0,87%). Am deutlichsten fielen die Abschläge bei Immobilienwerten (1,26%), Versorger (-0,17%) und Pharma & Healthcare (-0,03%) aus. Die Aktie von Wirecard stieg als Spitzenreiter im DAX um 3,12 Prozent. ThyssenKrupp und Lufthansa kletterten dahinter um 1,81 und 1,65 Prozent Vonovia tendierte als Schlusslicht im Leitindex nachrichtenlos 1,65 Prozent schwächer.

An der Wall Street überwogen zur Schlussglocke die negativen Vorzeichen. Der Dow Jones Industrial notierte 0,10 Prozent tiefer bei 26.385 Punkten. Der Nasdaq 100 endete nahezu unverändert bei 7.629 Zählern. 52 Prozent der Werte an der NYSE verzeichneten Kursverluste und 44 Prozent Gewinne. Das Abwärtsvolumen dominierte mit 60 Prozent. 139 neuen 52-Wochen-Hochs standen 24 neuen Tiefs gegenüber. Stärkste Sektoren waren Consumer Staples und Healthcare. Am schwächsten präsentierten sich Finanzwerte und Immobilientitel.

Am Devisenmarkt notierte der Dollar-Index nach einem impulslosen Geschäft 0,09 Prozent fester bei 96,94 Punkten. EUR/USD legte um 0,04 Prozent auf 1,1303 USD zu. Mit Blick auf die anderen Hauptwährungen war das britische Pfund gesucht, während der Kanada-Dollar durch Schwäche auffiel.

Der S&P GSCI Rohstoffindex endete 0,53 Prozent tiefer bei 450,07 Punkten. Brent-Öl gab um 0,52 Prozent auf 71,18 USD nach. Der Preis für US-Erdgas sackte um 2,63 Prozent auf 2,59 USD ab. Comex-Kupfer fiel um 0,37 Prozent auf 2,94 USD. Gold handelte 0,30 Prozent schwächer bei 1.291 USD (1.140 EUR). Silber stieg um 0,08 Prozent auf 14,98 USD.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite um fünf Basispunkte auf minus 0,01 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen verharrte bei 0,06 Prozent. Der Euro-Bund-Future schloss 0,04 Prozent fester bei 164,67 Punkten. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes notierte einen Basispunkt tiefer bei 2,55 Prozent.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh uneinheitlich. Der MSCI Asia Pacific Index stieg um 0,16 Prozent auf 163,25 Punkte.

Heute stehen von der Makroseite der ZEW-Index der Konjunkturerwartungen für Deutschland sowie die Industrieproduktion in den USA im Fokus. Geschäftszahlen gibt es unter anderem von Johnson & Johnson, Netflix und IBM. Die Lufthansa-Aktie dürfte heute unter Druck stehen. Die Fluggesellschaft hatte gestern nach Börsenschluss eine Gewinnwarnung veröffentlicht. Zalando könnte hingegen von nachbörslich bekannt gegebenen vorläufigen Zahlen für das erste Quartal profitieren.

Produktidee: Faktor-Zertifikate

WKN Typ Basiswert Merkmale
CU0CYD Long Lufthansa Faktor: 4
CJ23T9 Short Lufthansa Faktor: -4

Rechtliche Hinweise: Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise.
Bitte beachten Sie zusätzlich den wichtigen Hinweis zu allen abgebildeten Charts und Kursverläufen:
Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.