Marktüberblick

Marktüberblick: Cisco überzeugt mit Zahlen

Am deutschen Aktienmarkt dominierten am Donnerstag klar die negativen Vorzeichen. Marktbeobachter verwiesen zur Begründung auf gestiegene Konjunktursorgen und die Furcht vor einem Wiederaufflammen des Handelsstreits zwischen den USA und China. Der DAX beendete den Handel mit einem Abschlag von 1,95 Prozent bei 10.337 Punkten und konnte sich damit deutlich vom Tagestief bei 10.161 Punkten absetzen. MDAX und TecDAX verloren 2,34 und 2,44 Prozent. In den drei genannten Indizes gab es 13 Kursgewinner und 85 Verlierer. Das Abwärtsvolumen lag bei 81 Prozent. Das Gesamtvolumen im DAX betrug 133,6 Millionen Aktien (Vortag: 108,7) im Wert von 4,73 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 4,38). Mit Blick auf die Sektorenperformance waren Telekommunikationsaktien und Medienwerte gesucht. Auffällige Schwäche zeigten die Sektoren Technologie, Transport und Versicherungen. Lufthansa stieg um 2,41 Prozent und belegte damit den Spitzenplatz im DAX. Hier honorierten die Anleger, dass die Kranich-Airline im kommenden Monat ihren Flugplan sukzessive hochfahren möchte. Deutsche Telekom rückte nach der Vorlage der Quartalszahlen um 1,33 Prozent vor. Am anderen Indexende fiel die Aktie der Deutschen Post nachrichtenlos um 3,74 Prozent. RWE schloss nach soliden Zahlen und einem enttäuschenden Ausblick auf den erwarteten Stromverbrauch im laufenden Jahr 1,07 Prozent schwächer. Merck KGaA sackte nach einem schwachen Ausblick um 2,36 Prozent ab.

An der Wall Street stieg der Dow Jones Industrial bis zur Schlussglocke um 1,62 Prozent auf 23.625 Punkte. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 1,04 Prozent nach oben auf 9.094 Zähler. 53 Prozent der Werte an der NYSE verbuchten Kursgewinne. Das Aufwärtsvolumen lag bei 67 Prozent. 15 neue 52-Wochen-Hochs standen 104 neuen Tiefs gegenüber. Mit Blick auf die Sektorenperformance wiesen lediglich nicht-zyklische Konsumwerte ein moderates Minus aus. Stark gesucht waren derweil die zuletzt arg gebeutelten Finanzwerte. Die Aktie des Netzwerkausrüsters Cisco Systems konnte nach der Vorlage besser als erwarteter Quartalszahlen um 4,52 Prozent zulegen und ein 3-Monats-Hoch markieren.

Am Devisenmarkt blieb der US-Dollar trotz schwacher Arbeitsmarktdaten gesucht. Der Dollar-Index kletterte bis zum Ende des New Yorker Handels um 0,26 Prozent auf ein Monatshoch bei 100,43 Punkten. Der Euro wertete gegenüber allen anderen Hauptwährungen ab. EUR/USD fiel um 0,25 Prozent auf 1,0790 USD. Am stärksten unter den wichtigsten Devisen präsentierte sich der Kanada-Dollar, der von haussierenden Ölpreisen profitierte.

Der S&P GSCI Rohstoffindex stieg um 2,48 Prozent auf 279,66 Punkte. Brent-Öl verteuerte sich um 6,58 Prozent auf 31,11 USD. Stützend wirkte, dass die Internationale Energieagentur (IEA) ihre Prognose für die weltweiten Lagerbestände für das zweite Halbjahr senkte. Der Preis für US-Erdgas stieg nach den wöchentlichen Lagerbestandsdaten um 3,22 Prozent auf 1,67 USD. Comex-Kupfer notierte 0,30 Prozent fester bei 2,35 USD. Gold konnte um 1,40 Prozent auf 1.740 USD (1.604 EUR) zulegen und überwand damit eine technische Widerstandszone. Silber, Platin und Palladium rückten zwischen 0,74 und 3,28 Prozent vor.

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite um einen Basispunkt auf minus 0,53 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen gab ebenfalls um einen Basispunkt auf minus 0,53 Prozent nach. Der Euro-Bund-Future schloss nach zwischenzeitlich deutlicheren Kursgewinnen 0,06 Prozent fester bei 173,64 Punkten. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes fiel um einen Basispunkt auf 0,63 Prozent.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh nach besser als erwarteten Zahlen zur Industrieproduktion in China überwiegend fester. Der MSCI Asia Pacific Index kletterte um 0,42 Prozent auf 145,91 Punkte.

Heute stehen von der Makroseite die Daten zum BIP in der Eurozone sowie zum Einzelhandelsumsatz in den USA im Fokus. Geschäftszahlen gibt es unter anderem von Aurubis, Varta und Hapag-Lloyd.

Produktidee: Faktor-Zertifikate
WKNTypBasiswertMerkmale
CJ7T8MLongCiscoFaktor: 4
CJ8G89ShortCiscoFaktor: -4
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter https://sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.