Marktüberblick

Marktüberblick: BMW nach Zahlen unter Druck

Der deutsche Aktienmarkt zeigte sich am Dienstag nach einem lustlosen Handel am Ende kaum bewegt. Der DAX schloss 0,08 Prozent tiefer bei 15.555 Punkten. Der MDAX der mittelgroßen Werte notierte mit einem Abschlag von 0,23 Prozent bei 35.299 Punkten. Für den TecDAX ging es derweil um 0,06 Prozent nach oben auf 3.721 Zähler. Er erreichte damit das höchste Niveau seit Dezember 2000. In den drei genannten Indizes gab es 51 Gewinner und 46 Verlierer. Aufwärtsvolumen und Abwärtsvolumen hielten sich dabei die Waage. Mit Blick auf die Sektoren-Performance waren Konsumwerte, Telekommunikationsaktien und Werte aus dem Sektor Pharma & HealthCare am stärksten gesucht. Die schwächsten Sektoren waren Automobile, Versicherungen und Medien. FMC und Fresenius SE erholten sich als stärkste DAX-Werte nach dem jüngsten Einbruch um 3,45 respektive 2,95 Prozent. Die adidas-Aktie kletterte dahinter um 1,59 Prozent und konnte auf Intraday-Basis das Mitte Juli markierte Rekordhoch marginal überschreiten. Der fränkische Sportartikelhersteller wird am Donnerstag seine Quartalsbilanz präsentieren. BMW brach nach der Veröffentlichung solider Quartalszahlen um 5,16 Prozent auf ein 12-Wochen-Tief bei 80,52 EUR ein und hielt damit klar die rote Laterne im Leitindex. Händler verwiesen zur Begründung auf einen Margen-Ausblick, der unterhalb der Prognosen einiger Analysten liege. Charttechnisch nähert sich das Papier des Münchener Autobauers damit der steigenden 200-Tage-Linie bei aktuell 78,89 EUR an. Infineon notierte ebenfalls nach Zahlen 0,37 Prozent tiefer.

An der Wall Street überwogen zur Schlussglocke die positiven Vorzeichen. Der Dow Jones Industrial gewann 0,79 Prozent auf 35.116 Punkte hinzu. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 0,65 Prozent auf 15.061 Punkte nach oben. 57 Prozent der Werte an der NYSE schlossen im positiven Terrain. Das Aufwärtsvolumen lag bei 65 Prozent. Es gab 165 neue 52-Wochen-Hochs und 33 Tiefs. Alle Sektoren bis auf Kommunikationsdienstleister (-0,45%) konnten deutliche Aufschläge verbuchen. Am kräftigsten aufwärts tendierten Energiewerte (+1,71%) und HealthCare (+1,39%).

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh ganz überwiegend von der freundlichen Seite. Der MSCI Asia Pacific Index handelte 0,60 Prozent fester bei 201,83 Punkten. Gegen den Trend neigten die Aktien in Tokio zur Schwäche. Der S&P Future notierte zuletzt 0,10 Prozent tiefer. Für den DAX wird gemäß der vorbörslichen Indikation (15.599) ein Handelsstart im Plus erwartet.

Heute richtet sich der Blick von der Makroseite auf die Servicesektor-Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone, Großbritannien und den USA. Unternehmensseitig gibt es Geschäftszahlen unter anderem von Siemens Energy, Commerzbank, Schaeffler, Sony und General Motors.

Produktidee: Faktor-Optionsscheine
WKNTypBasiswertMerkmale
SD4C8LLongBMWFaktor: 4
SD2YC0ShortBMWFaktor: -4
Kein passendes Produkt für Sie dabei? Hier gelangen Sie direkt zur Produktsuche!
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter https://sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Lesen Sie auch: Trendthema E-Mobilität Welche Werte könnten profitieren?

Im Jahr 2020 gelang der Durchbruch der E-Mobilität. Trotz der bereits seit längerem anhaltenden Klimadiskussionen war die weltweite Nachfrage nach Elektrofahrzeugen noch bis Mitte 2020 überschaubar. Nach wie vor werden allerdings global deutlich mehr Pkw mit Verbrennungsmotor als reine E-Autos nachgefragt und hergestellt. Welche Faktoren trotzdem zum Durchbruch der E-Mobilität führten, wie die Aussichten für die weitere Entwicklung sind und welche Autowerte besonders profitieren könnten, erfahren Sie hier!