Währung

Marktidee: EUR/USD – Trendlinie gebrochen

Das Währungspaar EUR/USD befindet sich ausgehend vom im Februar 2018 verzeichneten Mehrjahreshoch bei 1,2555 USD in einem intakten Abwärtstrend. Den bisherigen Tiefpunkt dieser Trendbewegung sah die Notierung bei 1,1107 USD. Nach dem mehrmaligen Test dieser Region im April und Mai konnte sie schließlich über das Zwischenhoch bei 1,1265 USD und anschließend über die Abwärtstrendlinie vom Januar-Hoch ansteigen. Diesem bullishen Chartsignal folgte ein Ausbruchsversuch über die fallende 200-Tage-Linie. Nach dem Erreichen eines Hochs bei 1,1412 USD ging den Euro-Bullen jedoch die Puste aus. Nach einer mehrtägigen Konsolidierung auf der genannten Durchschnittslinie übernahmen die Bären wieder das Ruder. Der Kurs rutschte unter eine Reihe wichtiger Unterstützungen. Am vergangenen Freitag wurde schließlich auch die mittelfristige Aufwärtstrendlinie unterboten. In den Fokus rückt nun der kritische Support bei 1,1181 USD. Dessen Verletzung würde das technische Bild deutlich weiter eintrüben und einen erneuten Test des Baisse-Tiefs bei 1,1107 USD wahrscheinlich machen. Darunter wäre eine Fortsetzung des dominanten Abwärtstrends in Richtung 1,1022/1,1025 USD zu favorisieren. Solange das Tief bei 1,1181 USD nicht unterschritten wird, besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für eine kurzfristige Erholungsbewegung in Richtung 1,1250/1,1269 USD und eventuell 1,1300-1,1344 USD. Erst oberhalb der letztgenannten Zone käme es zu einer leichten Aufhellung der technischen Ausgangslage von bearish auf neutral. Unmittelbar bullish im mittelfristigen Zeitfenster würde es erst über der Widerstandszone bei 1,1412-1,1448 USD.

Produktidee: Faktor-Zertifikate
WKN Typ Basiswert Merkmale
CU2XLS Long EUR/USD Faktor: 10
CD910E Short EUR/USD Faktor: -10
Rechtliche Hinweise: Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise.
Bitte beachten Sie zusätzlich den wichtigen Hinweis zu allen abgebildeten Charts und Kursverläufen:
Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.