Top Charts

Konservative Strategie für 2021

Nachdem die internationalen und die europäischen Aktienmärkte mit dem deutlichen Anstieg seit März 2020 bereits einen Teil des erwarteten Konjunkturaufschwungs nach dem Abklingen der Corona-Pandemie vorweggenommen haben, sollte die technische Klettertour im Jahr 2021 deutlich langsamer erfolgen. Hierbei sollten die ultralockere Geldpolitik vieler Notenbanken und die Konjunkturpakete vieler Regierungen weiterhin Rückenwind für Aktieninvestments sein. Vor diesem Hintergrund stellen wir Ihnen Werte für eine „Konservative Strategie 2021“ vor:

Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Iberdrola: In der lang- und mittelfristigen Hausse

Der spanische Versorger Iberdrola produziert, vermarktet, verteilt und handelt mit Elektrizität, wobei das Unternehmen nicht nur auf der iberischen Halbinsel sondern auch in UK, den USA und Lateinamerika tätigt ist. Die Aktie von Iberdrola hatte sich – ausgehend vom Baisse-Tief im Juli 2012 bei 2,6 EUR – dem bereits laufenden technischen Hausse-Zyklus an den europäischen Aktienmärkten angeschlossen. Innerhalb der langfristigen Aufwärtsbewegung hat sich ab dem Sommer 2016 (und Kursen um 4,0 EUR) ein langfristiger Hausse-Trend herausgebildet. Ab dem Jahreswechsel 2018/2019 liegt in dem Titel eine mittelfristige Aufwärtsbeschleunigung vor, wobei diese durch einen beschleunigten Hausse-Trend (Hausse-Trendlinie bei 9,0 EUR) begrenzt wird. Die erhöhten Kursschwankungen im Frühjahr 2020 haben bei Iberdrola zu keiner Veränderung der mittelfristigen technischen Lage geführt. Der Titel war im Jahr 2020 unterhalb der Resistance-Zone um 11,5 EUR in eine Konsolidierung mit der charttechnischen Form eines Aufwärtsdreiecks hineingelaufen. Zum Jahreswechsel 2020 / 2021 ist der Titel mit einem neuen Kaufsignal über diese Resistance-Zone gesprungen und hat neue All-Time-Highs erreicht. Die technische Gesamtlage signalisiert damit für Iberdrola die Fortsetzung der seit Jahren bestehenden Aufwärtsbewegung, wobei das nächste technische Etappenziel im Bereich um 13,0 EUR liegen sollte. Darüber hinaus bietet Iberdrola eine (Brutto-)Jahresdividendenrendite von ca. 3,5 Prozent. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass es im Regelfall bei Iberdrola im Jahresverlauf einen Teil der Dividendenzahlung im Januar und einen Teil im September gibt. Der strategische Sicherungsstopp sollte bei 7,5 EUR liegen.

Produktidee: Faktor-Optionsscheine
WKNTypBasiswertMerkmale
SB0B1XLongIberdrolaFaktor: 3
SR8V5HShortIberdrolaFaktor: -3
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter https://sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Jahresausblick: 20 Trends für 2021

Nach dem ereignisreichen Jahr 2020 blicken Investoren gespannt auf 2021. Wird der Impfstoff gegen das Corona-Virus den gewünschten Erfolg bringen und sich die Rally an den internationalen Börsen fortsetzen? Starten Sie gut informiert ins neue Börsenjahr und erfahren Sie, welche 20 Trends die Märkte weltweit bewegen werden. Jetzt lesen!

Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Munich Re: Fokus auf die Resistance-Zone um €250,0 – €255,0

Die Aktie von Munich Re war im Jahr 2019 in einen technischen Bilderbuch-Hausse-Trend hineingelaufen, der ausgehend vom technischen Ausbruchsniveau beim Sprung über 199,0 EUR den Titel bis auf ein Preisniveau um 284,0 EUR (Resistance-Zone) im direkten Vorfeld der Corona-Baisse geführt hatte. In der Corona-Baisse war der Titel besonders von technischen Verkaufssignalen betroffen und die Aktie wurde von einem wasserfallartigen Kursrutsch in einem Sell off bis auf 140,9 EUR (März 2020) gedrückt. Dort ist der Wert nach oben umgeschlagen, und die nachfolgende Erholung sorgte für einen Teilausgleich der vorherigen Verluste, bevor sich ab dem Sommer 2020 wieder eine „normale“ technische Gesamtlage herausgebildet hat. Zuerst liegt in dem Titel seit dem Sommer wieder ein moderater, mittelfristiger Aufwärtstrend mit einer Aufwärtstrendlinie bei 210,0 EUR vor. Zweitens hat sich oberhalb der wieder steigenden 200-Tage-Linie und unterhalb der zusätzlichen Resistance-Zone von 250,0 bis 255,0 EUR eine Konsolidierung herausgebildet. Deshalb sollte es nicht überraschen, wenn der Titel im Laufe des Jahres 2021 mit einem neuen Kaufsignal über diese Resistance-Zone springt und seinen mittelfristigen Aufwärtstrend in Richtung der Kurstops aus dem Jahr 2020 fortsetzt. Darüber hinaus erwartet der Markt, dass die absolute (Brutto-)Dividende von 9,8 EUR (des Vorjahres) unverändert bleibt, so dass eine erwartete, (Brutto-)Jahresdividendenrendite von ungefähr 4,1 Prozent vorliegt.

Produktidee: Faktor-Optionsscheine
WKNTypBasiswertMerkmale
SB0B2YLongMünchener RückFaktor: 3
SR8V6GShortMünchener RückFaktor: -3
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter https://sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.
Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Total: Mittelfristige, technische Bodenformation ist weit

Der französischen Energy-Titel Total, der ebenfalls wie die anderen (ehemaligen) Öl & Gas-Multis an seiner Transformation (mittelfristig deutlich weniger Geschäftsaktivitäten im Öl & Gas-Bereich) hin zu einem Energie-Konzern arbeitet, hatte von 2017 bis Anfang 2020 noch einen flachen, mittelfristigen Aufwärtstrend herausgebildet. Aus langfristiger technischer Sicht handelte es sich dabei aber um ein flache, technische Top-Formation (Kopf-Schulter-Verkaufsformation mit dem Kopf bei Kursen um 56,8 EUR zum Jahreswechsel 208/2019 und der sogenannten Nackenlinie bei 43,0 EUR.) Im Sog der Corona-Baisse am Gesamtmarkt und dem damaligen Kurseinbruch beim Rohöl kam Total mit technischen Verkaufssignalen unter Druck. Es folgte eine technische Baisse, die erst im Sell off bei 21,1 EUR (März 2020) endete. Einerseits kam es bei Total seitdem zu einer Kurserholung bis zur Resistance-Zone um 39,0 EUR. Andererseits hat sich in den letzten Monaten/Wochen eine schwankungsintensive Seitwärtspendelbewegung herausgebildet. In Summe befindet sich der Titel damit unterhalb der Resistance-Zone in einer technischen Bodenformation und arbeitet – langsam aber sicher – an deren Abschluss. Deshalb sollte es nicht überraschen, wenn sich Total im Laufe des Jahres 2021 mit einem neuen Investmentkaufsignal in einem neuen – dann aber moderaten Aufwärtstrend – nach oben absetzt. Da Total – im Gegensatz zu vielen anderen Energy-Multis bisher die Dividendenzahlungen nicht reduziert hat – liegt weiterhin eine sehr attraktive (Brutto-)Dividendenrendite von ca. 7,0 Prozenzt vor, wobei die Dividendenzahlungen anteilig und quartalsweise vorgenommen werden.

Produktidee: Faktor-Optionsscheine
WKNTypBasiswertMerkmale
SB0B2QLongTotalFaktor: 3
SR8V58ShortTotalFaktor: -3
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter https://sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Jahresausblick: 20 Trends für 2021

Nach dem ereignisreichen Jahr 2020 blicken Investoren gespannt auf 2021. Wird der Impfstoff gegen das Corona-Virus den gewünschten Erfolg bringen und sich die Rally an den internationalen Börsen fortsetzen? Starten Sie gut informiert ins neue Börsenjahr und erfahren Sie, welche 20 Trends die Märkte weltweit bewegen werden. Jetzt lesen!