Rohstoffe

Gold nach schwachen US-Konjunkturdaten im Aufwind

Energie: Die Ölpreise kommen kaum aus der Defensive, da schwache US-Konjunkturdaten neuerliche Nachfragesorgen schüren. Zudem warnte IEA-Chef Birol gestern erneut vor einer Abwärtsrevision der Nachfrageprognose. Brent handelt im Zuge dessen bei 59 USD je Barrel. Gasöl ist auf 585 USD je Tonne gefallen, da sich der Gasöl-Brent-Crackspread bei rund 18 USD je Barrel stabilisiert hat. WTI kostet 54 USD je Barrel und macht damit immerhin die gestrigen Verluste wieder wett. Dies dürfte vor allem dem unerwarteten Rückgang der US-Rohölvorräte um 5,9 Mio. Barrel in der letzten Woche geschuldet sein, den das API gestern nach Handelsschluss berichtete. Das US-Energieministerium veröffentlicht die offiziellen Lagerdaten heute Nachmittag. Hier wird bislang ein Lageraufbau um 1,5 Mio. Barrel erwartet. Die Nachrichtenagentur Bloomberg meldete gestern einen kräftigen Rückgang der OPEC-Produktion im September um 1,59 Mio. Barrel pro Tag, der damit etwa doppelt so hoch ausfiel wie der am Vortag von Reuters gemeldete. Grund sind unterschiedlich hohe Produktionszahlen zu Saudi-Arabien nach den Angriffen auf Öleinrichtungen. Reuters bezog in seiner Umfrage den erfolgten Rückgriff auf die Lagerbestände mit ein, Bloomberg dagegen berücksichtigte ausschließlich die Produktion. Das OPEC-Produktionsniveau war laut Bloomberg mit 28,32 Mio. Barrel pro Tag so niedrig wie zuletzt vor zehn Jahren. Der Rückgang der OPEC-Produktion im September dürfte sich so oder so als Ausreißer erweisen, da Saudi-Arabien im Oktober wieder deutlich mehr produzieren dürfte. Ekuador hat gestern angekündigt, die OPEC zum 1. Januar 2020 zu verlassen, um mehr Öl verkaufen zu können. Eine Schwächung der OPEC ist dies nicht. Ekuador hat die vereinbarten Produktionskürzungen ohnehin nicht umgesetzt. Die ekuadorianische Ölproduktion liegt in diesem Jahr bei durchschnittlich 530 Tsd. Barrel pro Tag. Erlaubt wären laut Kürzungsabkommen lediglich 508 Tsd. Barrel pro Tag.

Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.
Produktidee: Faktor-Zertifikate
WKN Typ Basiswert Merkmale
CJ3H88 Long WTI Oil Future Faktor: 4
CJ8EW9 Long Brent Oil Future Faktor: 4
CJ3D4Q Short WTI Oil Future Faktor: -4
CJ3D48 Short Brent Oil Future Faktor: -4
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Edelmetalle: Ein überraschend schwacher ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe in den USA (siehe Industriemetalle unten) hat dem Goldpreis gestern Nachmittag Auftrieb gegeben. Er ist bis auf 1.485 USD je Feinunze gestiegen und hat damit einen Teil seiner Verluste des Vortages aufgeholt. Denn wegen der schlechten Stimmung in der US-Industrie hat der US-Dollar abgewertet und sowohl die Aktienmärkte als auch die Anleiherenditen sind gefallen. Der schwache ISM-Wert stützt zudem die Erwartungen, dass die US-Notenbank Fed die Zinsen weiter senken wird, unserer Meinung nach schon auf der nächsten Sitzung Ende des Monats. Heute dürften die ADP-Arbeitsmarktdaten im Fokus der Marktteilnehmer stehen, die als Indikator für den offiziellen US-Arbeitsmarktbericht gelten, der am Freitag veröffentlicht wird. Sollten auch hier Bremsspuren sichtbar werden, dürfte dies Gold unseres Erachtens weiteren Auftrieb geben.

In Südafrika sind die Tarifverhandlungen in der Platinminenindustrie nach drei Monaten ergebnislos abgebrochen worden. Die vorherrschende und radikale Gewerkschaft AMCU hat die staatliche Schlichtungsstelle angerufen, die nun 30 Tage Zeit hat, zwischen den Parteien zu vermitteln. Gelingt dies nicht, droht ein Streik, der die Platin- und Palladiumpreise nach oben treiben könnte. Die AMCU ist bislang noch nicht von ihren unrealistisch hohen Lohnforderungen abgerückt. Etwas besser als erwartet fielen die Fahrzeugabsätze in den USA im September aus. Die saisonbereinigte und annualisierte Verkaufsrate ist auf ein 3-Monatshoch gestiegen. Sie lag allerdings unter dem Vorjahreswert. Platin und Palladium geben heute Morgen jeweils um rund 0,5% nach.

Produktidee: Faktor-Zertifikate
WKN Typ Basiswert Merkmale
CU0E63 Long Gold Future Faktor: 10
CJ7RLD Short Gold Future Faktor: -10
CJ7RMS Long Palladium Future Faktor: 5
CU3THB Short Palladium Future Faktor: -5
CJ7RMG Long Platinum Future Faktor: 5
CJ7RL7 Short Platinum Future Faktor: -5
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Industriemetalle: In den USA ist der ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe im September entgegen den Erwartungen weiter in den kontraktären Bereich abgerutscht. Der berichtete Wert von 47,8 entspricht dem niedrigsten Niveau seit Mitte 2009. Der Index zeigt also zwar ein Schrumpfen des verarbeitenden Gewerbes in den USA an, ein Rezessionssignal ist dies gemäß Definition des Institute for Supply Management aber noch nicht. Die Industriemetalle haben im späten Handel einen Teil ihrer Verluste aufgeholt, da der US-Dollar abgewertet und somit die schwachen Konjunkturdaten überlagert hat. Kupfer handelt heute Morgen bei 5.700 USD je Tonne, nachdem es zuvor auf ein 4-Wochentief von unter 5.600 USD gefallen war. Chile hat gemäß Daten der nationalen Statistikbehörde im August deutlich mehr Kupfer produziert. Die gemeldete Menge von 518 Tsd. Tonnen war die bislang höchste in diesem Jahr. Die Produktion hat sich damit von den Rückschlägen im ersten Halbjahr erholt. Sie lag 11% über Vorjahr, was auf höhere Metallgehalte in den Erzen und eine außergewöhnlich niedrige Produktion vor einem Jahr zurückgeführt wird. Die chilenische Kupferkommission erwartet, dass Chile in diesem Jahr 5,83 Mio. Tonnen Kupfer produzieren wird und damit trotz der bisherigen Ausfälle fast an das Rekordniveau vom Vorjahr herankommt. Die zu erwartende höhere Produktion in den kommenden Monaten wird dringend benötigt, da der globale Kupfermarkt stark angespannt ist. Sie sollte daher unseres Erachtens nicht auf dem Kupferpreis lasten.

Produktidee: Faktor-Zertifikate
WKN Typ Basiswert Merkmale
CJ3D7J Long Copper Future Faktor: 5
CJ3D7R Short Copper Future Faktor: -5
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.