Top Charts

Europäischer Technologie-Sektor bleibt in der Hausse

Der europäische Technologie-Sektor führt aus technischer Sicht im Regelfall die Aufwärtsbewegungen und technischen Haussen an den europäischen Aktienmärkten an. Auch diesmal weist der Sektor wieder eine moderate relative Stärke sowohl im Vergleich zu den anderen Sektoren als auch gegenüber den Standardwerteindizes auf. Bei der Einteilung in technische Gruppen finden sich in Gruppe 1 (Technische Zukäufe) zurzeit z.B. SAP, ASML und Dassault Systemes. In Gruppe 2 (spekulative technischen Zukäufe) findet sich z.B. United Internet. In Gruppe 3 (technische Haltepositionen) sind aktuell Amadeus IT, Ericsson, Nokia und Infineon anzutreffen. Die Gruppe 4 (technische Tauschkandidaten) umfasst z.B. die britischen Werte Micron Focus International und Sage Group.

Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

STOXX Technology: Trendbestätigende Korrektur vor dem Abschluss

Der STOXX Technology umfaßt zurzeit 28 europäische Technologie-Aktien aus dem STOXX 600. Dieser Sektorindex, ein Kursindex, startete am 31.10.1991 genau wie der STOXX 600 bei 100,0 Punkten. Aus langfristiger technischer Sicht weist dieser Index seit dem Start des laufenden technischen Hausse-Zyklus (März 2009) eine deutliche relative Stärke gegenüber dem Gesamtmarktindex aber auch gegenüber den Blue Chip-Indizes wie dem STOXX 50 und dem EURO STOXX 50 auf. Seit den Kurstiefs bei 125,4 (März 2009) befindet sich der Sektor in einer Hausse-Bewegung. Hierbei hat sich seit Mitte 2013 und dem Kursniveau um 235,0 ein zentraler Hausse-Trend herausgebildet, dessen Trendlinie bei ungefähr 400,0 angekommen ist. Ausgehend von dem Zwischenhoch um 507,0 (Juni 2018; Resistance-Zone) hat sich – weiterhin innerhalb des zentralen Hausse-Trends – ein technische Korrektur mit einem trendbestätigenden Charakter (nach oben) herausgebildet. In den letzten Monaten ist der Sektor wieder bis an die Resistance-Zone gestiegen, wobei sich in den letzten Wochen eine Trading-Range ergeben hat. Da jetzt eine kurz- und mittelfristig neutrale technische Lage entstanden ist, überrascht es nicht, dass der Sektorindex erneut an einem Investment-Kaufsignal (Sprung über die Resistance-Zone) arbeitet. Bei dem Sektor deutet sich damit die Fortsetzung der relativen Stärke im europäischen Sektorvergleich an. Der nächste mittelfristige Aufwärtsschub sollte bei diesem Index als technisches Etappenziel die Kursetablierung oberhalb von 550,0 Punkten liefern.

Produktidee: BEST Turbo-Optionsscheine
WKN Typ Basiswert Merkmale
CJ9EU7 Call EURO STOXX Technology Hebel: 5,4
CJ93EA Put EURO STOXX Technology Hebel: 5,2
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.
Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

SAP: Nächstes technisches Etappenziel: €125.0

Der Softwarekonzern SAP ist nach Free-Float-Marktkapitalisierung mittlerweile nicht nur die größte Aktie in Deutschland sondern auch in der Eurozone und im Euro Stoxx 50, wobei zuletzt der französische Öl & Gas-Konzern Total überholt wurde. SAP befindet sich seit Oktober 2008 und Kursen um €20,7 in einer technischen Hausse, mit deren Hilfe die vorherige jahrelange Seitwärtspendelbewegung (bestand seit dem Jahr 2000) nach oben verlassen wurde. Seit dem Jahreswechsel 2008/2009 hat sich bei SAP ein zentraler Hausse-Trend herausgebildet, dessen Trendlinie aktuell bei ungefährt €90,0 angekommen ist. Innerhalb dieses Trends besteht unverändert das Wechselspiel aus (Investment-)Kaufsignalen, mittelfristigen Aufwärtstrends und technischen Konsolidierungen/Korrekturen. Insgesamt liefert auch diese Technologie-Aktie eine etwas höhere Schwankungsintensität als es bei anderen Standardwerten anzutreffen ist. SAP, die zuletzt sowohl mit ansprechenden Unternehmensdaten aber auch mit einem Wechsel im Top-Management aufgefallen ist und ihr bisheriges All-Time-High bei €125,0 (Juli 2019; Resistance-Zone) hat, bewegte sich in den letzten Monaten in einer normalen Korrektur. Nach den neuen Unternehmensinformationen ist die Aktie mit einem neuen Kaufsignal angesprungen, so dass zunächst ein Test der Resistance-Zone am All-Time-High anstehen sollte. Aufgrund der guten technischen Gesamtlage sollte das technische Kurspotential aber deutlich höher liegen. Deshalb bleibt SAP ein technischer (Zu-)Kauf.

Produktidee: Faktor-Zertifikate
WKN Typ Basiswert Merkmale
CJ7QZ5 Long SAP Faktor: 10
CU6UYR Short SAP Faktor: -10
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.
Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

ASML: Technischer Wachstumswert

Die Aktie der niederländischen ASML Holding NV ist mittlerweile nach Free-Float-Marktkapitalisierung die zweigrößte Aktie im STOXX Technology und zusätzlich im EURO STOXX 50 vertreten. ASML, deren Geschäftsaktivitäten die Entwicklung, Produktion sowie weltweite Vermarktung und Verkauf von Haltbleiterfertigungsausrüstung ist, gehört unverändert zu den technischen Marathonläufern in Europa. Dies steht für Aktien, die sich in sehr langfristigen Aufwärtsbewegungen befinden. ASML, die seit dem 16.03.1995 an den europäischen Aktienmärkten gelistet ist, befindet sich seitdem in einer Hausse-Bewegung. Seit Oktober 2008 (Start bei €9,9) liegt ein zentraler Hausse-Trend (Trendlinie zurzeit bei ungefähr €160,0) vor. Innerhalb dieses übergeordneten Trends hat ASML zum Jahresanfang die trendbestätigende Korrektur vom zweiten Halbjahr 2018 (Kursrückgang vom All-Time-High um €189,5 auf €130,1) mit einem Kaufsignal nach oben verlassen und einen neuen mittelfristigen Aufwärtstrend etabliert. Mit dem Sprung über die Zone um €189,5 sorgte dieses neue Investment-Kaufsignal für die Wiederaufnahme der technischen Neubewertung und eine ausgeprägte, relative Stärke im Euro Stoxx 50. Da die technische Gesamtlage bei ASML, die aktuell bei ungefähr €240,0 notiert, als nächstes, technisches Hausse-Ziel den Bereich von €260,0 bis €265,0 andeutet, bleibt dieser klassische, technische Wachstumswert weiterhin ein (Zu-)Kauf.

Produktidee: Faktor-Zertifikate
WKN Typ Basiswert Merkmale
CJ239Q Long ASML Holding NV Faktor: 10
CU540Q Short ASML Holding NV Faktor: -10
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.