Währung

Euro & US-Dollar: Es geht mal wieder ums Geld

Es geht mal wieder ums Geld

Ich fürchte, heute wird sich in EUR-USD angesichts des Feiertags in den USA kaum etwas tun. Das Abklopfen der Fed Minutes von der Sitzung Anfang November ist schon ausgeblieben. Zumal die Fed ihre geldpolitische Linie damals beibehielt und in den Minutes sowieso kaum Weltbewegendes zu finden war. Das FOMC sah keine Notwendigkeit für eine Anpassung des Kaufprogramms, stellte aber in Aussicht, dass die Parameter “ziemlich bald” verbessert werden sollten. Ob sich der Markt diese Hinweise aber schon auf der nächsten Sitzung Mitte Dezember erhoffen kann, blieb offen. Knapp über 1,19 dürften sich deshalb die meisten mangels neuer Impulse wohlfühlen.

Da kann man sich mal einige Gedanken um Themen machen, die uns in den kommenden Wochen beschäftigen könnten. Denn nicht nur in der EU wird ums Geld gestritten – hoffentlich gibt es hierzu eine Einigung auf dem Gipfel am 10.+11. Dezember. Auch in den USA wird es hierzu in den kommenden Wochen heiß hergehen.

Zwar hat der Markt erfreut zur Kenntnis genommen, dass Jo Biden langsam eine Übergabe der Amtsgeschäfte ermöglicht wird und mit der eher als geldpolitisch spendierfreudig geltenden Janet Yellen als designierter Finanzministerin die Aussichten auf eine expansive Fiskalpolitik womöglich gestiegen sind. Aber zum einen ist vor Ende Januar kein Fiskalpaket durch den neuen Präsidenten möglich, obwohl zahlreiche Hilfsprogramme zum Jahresende auslaufen. Zum anderen kann der mehrheitlich republikanische Senat dem Gespann Biden und Yellen die Arbeit erschweren. Nicht umsonst drängt die Fed seit geraumer Zeit auf zusätzliche fiskalische Mittel zur Unterstützung der Wirtschaft, denn letztendlich bliebe als Notnagel nur eine Ausweitung des QE. Auch sollte nicht vergessen werden, dass sich Yellen – zugegebenermaßen vor der Covid-Krise – oft kritisch geäußert hat, was die Entwicklung des Haushaltsdefizits in den USA anbelangt, sodass nicht einfach davon ausgegangen werden kann, dass sie längerfristig den Geldbeutel freimütig weit öffnet, ohne eine Gegenfinanzierung (bspw. mittels Steuererhöhungen etc.). Aber die Zusammenarbeit zwischen Fed und Finanzministerium könnte natürlich besser werden.

Am 11. Dezember laufen zudem die Ausgabenermächtigungen der US Bundesregierung aus. Gelingt im Kongress keine Einigung – und sei es nur für einen begrenzten Zeitraum – droht wieder einmal ein Shutdown. Die Fed wurde derweil von Finanzminister Mnuchin aufgefordert, die Mittel, die ihr das Finanzministerium zur Deckung der zahlreichen Notkreditprogramme bereitgestellt hatte, zurückzugeben, da viele Programme mangels ausreichender Inanspruchnahme laut Mnuchin zum Jahresende eingestellt werden.

Kurzum: es dreht sich im Dezember wohl beiderseits des Atlantiks wieder alles ums Geld. Welche der beiden Währungen bei unerfreulichen Nachrichten dabei stärker unter die Räder kommen könnte, ist schwer zu sagen. Aber zumindest scheint sich die US Wirtschaft trotz hoher Infektionsraten bislang etwas besser durch die Krise zu lavieren, auch wenn absehbar ist, dass das vierte Quartal schwächer aussieht. Für den Markt könnte die Enttäuschung, dass die Hilfsgelder des EU-Wiederaufbaufonds möglicherweise doch deutlich später fließen, sollte es im Dezember nicht zu einer Einigung kommen, im Zweifelsfall schwerer wiegen und deshalb den Euro belasten. Eine Schlussfolgerung scheint jedoch recht einfach zu sein: so lethargisch wie heute wird es in EUR-USD nicht bleiben.

Produktidee: BEST Turbo-Optionsscheine
WKNTypBasiswertMerkmale
SB2EM9CallEUR/USDHebel: 7,2
SB2ESMPutEUR/USDHebel: 7,3
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter https://sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Nur eine sehr taubenhafte Riksbank würde überraschen

Die heutige Zinssitzung der Riksbank wird insofern spannend, als dass es die letzte reguläre Sitzung in diesem Jahr ist – und das zu einer Zeit, in der auch Schweden hart von der zweiten Covid-Infektionswelle getroffen wird. Gleichzeitig veröffentlicht die Riksbank im neuen Geldpolitische Bericht ihre aktualisierten Prognosen, sodass jetzt der richtige Zeitpunkt wäre, die Geldpolitik anzupassen, sollte sie dies erwägen. Und es gäbe auch Argumente hierfür, schließlich leidet die schwedische Wirtschaft unter eigenen Einschränkungsmaßnahmen und unter den Auswirkungen der zweiten Viruswelle in Europa. Zumindest ist diesmal das verarbeitende Gewerbe nicht so stark getroffen wie noch im Frühjahr, dennoch dürften sich die Folgen in einer Wachstumsschwäche im vierten Quartal widerspiegeln. Ein Anlass für die Riksbank, ihre neuen Wachstumsprognosen aller Voraussicht nach nach unten zu korrigieren. Wie ihre Kolleginnen dürfte sich aber auch die Riksbank im Klaren sein, dass eine Zinssenkung in den negativen Bereich kaum mehr als eine Signalwirkung hätte. Auch deshalb war der Notenbankrat einer Zinssenkung gegenüber stets skeptisch, auch wenn sich diese Haltung zuletzt aufgeweicht hatte. Selbst wenn eine Zinssenkung nicht vollkommen ausgeschlossen werden kann, so ist sie doch unwahrscheinlich, insbesondere vor dem Hintergrund, dass die Chance auf eine baldige Impfung die Wachstumsaussichten für das kommende Jahr verbessert. Deshalb dürfte kongruent hierzu auch eine Änderung des Zinspfads ausbleiben, der bislang einen unveränderten Leitzins bei 0,0% bis Ende 2022 signalisiert. Vielmehr kann ich mir vorstellen, dass das Anleihekaufprogramm – derzeit bis zu 500 Mrd. SEK – über den Zeithorizont von Mitte 2021 bis Ende 2021 verlängert und das Volumen möglicherweise auch noch etwas aufgestockt werden wird. Da dies aber zum Großteil eingepreist ist, dürfte die Krone, wenn überhaupt, nur kurz einknicken. Mehr als ein Test der 10,20-Marke ist wohl kaum drin.

Eine Überraschung für den Markt wäre hingegen vor allem eine Senkung des Leitzinses zurück in den negativen Bereich, die sich entsprechend negativ auf die Krone auswirken würde. Auch eine Senkung des Zinspfads würde die Krone unter Abwärtsdruck setzen, wenn auch etwas weniger stark. EUR-SEK würde in beiden Fällen wohl zügig wieder über die 10,20-Marke springen.

Produktidee: BEST Turbo-Optionsscheine
WKNTypBasiswertMerkmale
CJ1QHCCallEUR/SEKHebel: 8,3
CJ4VQCPutEUR/SEKHebel: 7,9
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter https://sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Brexit: Durchbruch oder Abbruch?

Angeblich könnte diese Woche noch der Durchbruch kommen bei den Brexit-Verhandlungen. Aber es könnte auch nix werden. Die nächsten Tage seien entscheidend, so EU Kommissionpräsidentin von der Leyen. Derzeit wird virtuell gestritten, aber noch vor Ende der Woche soll es physisch in London weitergehen. Mit Kanada hat es Großbritannien clever gemacht: beide Länder werden weiterhin unter dem CETA-Abkommen agieren und es dann nächstes Jahr noch einmal genauer unter die Lupe nehmen. Prinzipiell ist natürlich auch nicht ausgeschlossen, dass aufgrund der Covid-Krise die Deadline für die Übergangsphase am 31.12. noch einmal verschoben wird. Zumindest hat man in letzter Zeit keine vehementen Aussagen mehr seitens Boris Johnsons gehört, die dies ausschließen, wie es noch vor einigen Monaten der Fall war. Ich lasse mich einfach überraschen, ob unter dem Weihnachtsbaum überhaupt ein Paket liegt (denn manchmal ist man ja fast schon froh, wenn es nicht zu einem Abbruch der Verhandlungen kommt, obwohl dies unwahrscheinlich ist), und wenn ja, wie es genau aussieht. Bis dahin bleibe ich erst einmal unverändert skeptisch ob der GBP-Gewinne in den letzten Wochen.

Produktidee: BEST Turbo-Optionsscheine
WKNTypBasiswertMerkmale
CJ4VF1CallEUR/GBPHebel: 7,9
CJ4VHRPutEUR/GBPHebel: 7,8
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter https://sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

CNY: Pekings Nachricht für Biden

Der chinesische Präsident Xi Jinping hat dem designierten US-Präsident Joe Biden gestern ein Glückwunschschreiben übermittelt. Seitdem der demokratische Kandidat zum Gewinner der US-Präsidentschaftswahl erklärt wurde, sind mehr als zwei Wochen vergangen. Auch in den Medien hieß es, dass Xi zu den letzten bedeutenden Staatschefs zählte, die ihre Glückwünsche übermittelten. In seinem Schreiben sprach Xi von der Hoffnung, dass beide Seiten „die Differenzen überwinden“. Das suggeriert in gewisser Weise, dass die chinesische Führung den Gegenwind und die Schwierigkeiten im Zuge der Spannungen zwischen den USA und China stark zu spüren bekommt. Indes plant die Trump-Administration, einige chinesische Unternehmen in den nächsten Wochen mit Sanktionen zu belegen. Das führt erneut vor Augen, dass die Beziehungen zwischen beiden Ländern wohl kaum durch ruhige Fahrwasser manövrieren werden. Allerdings stabilisiert sich die chinesische Währung am Devisenmarkt seit einigen Wochen, wobei USD-CNY derzeit zwischen 6,55 und 6,60 verharrt.

Produktidee: BEST Turbo-Optionsscheine
WKNTypBasiswertMerkmale
CU91APCallUSD/CNHHebel: 12,0
CJ4U8UPutUSD/CNHHebel: 11,0
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter https://sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.