Top Charts

EURO STOXX 50: Infineon mit Fast-Entry-Chance im März 2021

Im EURO STOXX 50 erfolgt Anfang März 2021 die nächste (außerordentliche) Überprüfung der Indexzusammensetzung. Auf Basis aktueller Daten hat der deutsche Halbleiter-Hersteller Infineon eine Chance sich über einen Fast-Entry für den Index zu qualifizieren. Hierbei ist Infineon zurzeit aber mit der “doppelten Grenzproblematik” aufgrund des Selektionsverfahrens konfrontiert. Zuerst muss der Titel sich – auf Basis der Daten von Ende Februar 2021 – im Technology-Sektor durchsetzen (u.a. in einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit Prosus NV). Liegt dies vor, so muss Infineon schließlich auf der kommenden März-Selektionsliste den “Fast-Entry Status” erreichen. Die aktuellen Daten zeigen, dass Infineon zurzeit die “doppelte Grenzproblematik” aus index-technischer Sicht erfolgreich erfüllt. Infineon würde im Fall seiner Aufnahme den nach Free-Float-Marktkapitalisierung kleinsten EURO STOXX 50-Titel (auf Basis der aktuellen Daten ist dies zurzeit Nokia; allerdings ist der Abstand zu ENI gering) aus dem Index drängeln.

Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

EURO STOXX 50: Fast-Entry Regel

Die EURO STOXX 50-Zusammensetzung wird regulär einmal jährlich zum Quartalsverfall im September angepasst. Zusätzlich erfolgt im März, Juni und Dezember eine außerordentliche Überprüfung des Index auf Basis der strengeren “Fast-Entry”-Schwellen auf der dann jeweils relevanten Selektionsliste (z. B. hat die kommende März-Selektionsliste Schlusskurse per Ende Februar als Datenbais). Auf die für den EURO STOXX 50 erstellte Selektionsliste gelangen die Werte, die in den entsprechenden 20 EURO-STOXX-TMI-Sektoren – nach Free Float-Marktkapitalisierung in absteigender Form ausgewählt – möglichst genau 60 Prozent der Sektor-Free Float-Marktkapitalisierung abdecken. Alle bereits im EURO STOXX 50 enthaltenen Titel werden ebenfalls auf die Selektionsliste aufgenommen („Automatic Qualification Rule“). Anschließend wird die Selektionsliste absteigend nach der Free Float-Marktkapitalisierung sortiert. Ein Titel wird automatisch per Fast-Entry in den EURO STOXX 50 aufgenommen, wenn er auf der Selektionsliste mindestens Rang 25 (oder besser) einnimmt. Er ersetzt dann den nach Free Float-Marktkapitalisierung kleinsten Indextitel.

Erster Selektionsschritt: Aktuelle Lage im EURO STOXX TMI

Um sich für die monatliche Selektionsliste des EURO STOXX 50 zu qualifizieren, muss sich ein Titel in seinem EURO STOXX-TMI-Sektor durchsetzen. Dieser wird nach Free Float-Marktkapitalisierung in absteigender Form sortiert und soll möglichst genau 60 Prozent der Sektor-Free Float-Marktkapitalisierung abdecken. Mit Blick auf den EURO STOXX Technology TMI ergibt sich dabei, dass Infineon (aktuelle Free Float-Marktkap.: 43,3 Mrd. Euro) in der Free Float-Marktkapitalisierung vor der niederl./südafr. Holding-Gesellschaft Prosus NV (akt. 42,6 Mrd. Euro) liegen muss. Aufgrund des geringen Abstandes dieser beiden Technologie-Titel zueinander sollte hier erst Ende Februar 2021 index-technische Klarheit bzgl. des ersten Teils der “doppelten Grenzproblematik” vorliegen.

Produktidee: Faktor-Optionsscheine
WKNTypBasiswertMerkmale
SB26T3LongEURO STOXX 50Faktor: 5
SB26UBShortEURO STOXX 50Faktor: -5
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter https://sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.
Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Dem kleinsten EURO STOXX 50-Titel droht die Entnahme

Sollte Infineon den Fast Entry in den EURO STOXX 50 schaffen, so würde der dann kleinste Titel aus dem Index gedrückt. Auf Basis aktueller Daten sind Eni (aktuelles Index-Gewicht: 0,80 Prozent; Position 49) und Nokia (aktuelles Index-Gewicht: 0,78 Prozent; Position 50) index-technisch schwach positioniert.

Erwartetes Index-Gewicht und Flow-of Funds

Infineon dürfte auf Basis der aktuellen Daten mit einem erw. Indexgewicht von ca. 1,71 Prozent an Position 24 in den EURO STOXX 50 einsteigen. Die index-technische Nettonachfrage – welche z.B. passive Investoren wie ETFs umfasst – dürfte zum möglichen Anpassungstermin auf Xetra im Bereich um 20 Millionen Aktien liegen. Dies entspricht ca. dem 3,4-fachen durchschnittlichen Tagesvolumen (bezogen auf den aktuellen 15-Tages-Durchschnitt) auf Xetra.

Abschlussbewertung

Bei der (außerordentlichen) März-Überprüfung des EURO STOXX 50 hat der deutsche Halbleiter-Titel Infineon eine Fast-Entry-Chance. Notwendig ist aber, dass es Infineon auf Basis der Daten von Ende Februar 2021 gelingt, die “doppelte Grenzproblematik” im Selektionsprozess erfolgreich zu gestalten. Sollte der EURO STOXX 50-Einstieg glücken, würden sich die index-technischen Tendenzen aus dem Jahr 2020 fortsetzen. Damit würde sowohl der Technolgie-Sektor als auch der “Kern-Euro-Bereich” im EURO STOXX 50 eine noch höhere Gewichtung erhalten. Durch einen weiteren Technologie-Wert würde der Index dann allerdings auch noch etwas volatiler.

Produktidee: BEST Turbo-Optionsscheine
WKNTypBasiswertMerkmale
SD9KCJCallInfineonHebel: 7,7
SD9S20PutInfineonHebel: 7,1
SD9ZFQCallNokiaHebel: 7,6
SD97WAPutNokiaHebel: 7,1
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter https://sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.
Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Informationen zum nächsten regulären Stoxx Auswahlverfahren im September

Der STOXX TMI stellt das Auswahluniversum für die beiden STOXX-Blue-Chip-Indizes dar. Der STOXX Europe 600 und der EURO STOXX sind jeweils eine Teilmenge daraus, wobei der EURO STOXX alle Titel des STOXX Europe 600 umfasst, welche dem Euroraum angehören. Demzufolge ist die Titelanzahl des EURO STOXX variabel.

Die beiden Blue-Chip-Indizes STOXX Europe 50 und EURO STOXX 50 (s. Grafik) beinhalten jeweils die 50 größten Titel aus den oben genannten breiten Indizes. Die Schnitt­menge umfasst diejenigen Titel, die in beiden Blue-Chip-Indizes vertreten sind. Theoretisch ist es möglich, das ein Titel aufgrund des Selektionsvverfahrens zwar in den STOXX Europe 50 aber nicht in den EURO STOXX 50 aufrückt.

Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Das STOXX Auswahlverfahren

Zur Bestimmung der Veränderungen in einem der Blue Chip Indizes, d.h. im STOXX Europe 50 oder im EURO STOXX 50 wird monatlich jeweils eine Selektionsliste erstellt. Auf diese Selektionsliste gelangen die Werte, die in den entspre­chenden 20 STOXX- oder EURO STOXX-TMI-Sektoren – nach Free-Float-Marktkapitalisierung in absteigender Form ausgewählt – möglichst genau 60 Prozent der Sektor-Free-Float-Marktkapitalisierung abdecken. Alle bereits im Stoxx Europe 50 oder EURO STOXX 50 enthaltenen Titel werden auf Basis der „Automatic Qualification Rule“ gegebenenfalls zusätzlich auf die Selektionsliste aufgenommen.

Schritt 2: 40/60-Regel

Anschließend wird die Selektionsliste absteigend nach der Free-Float-Marktkapitalisierung sortiert. Ein Titel wird automatisch in den Stoxx Europe 50 oder den EURO STOXX 50 aufgenommen, wenn er auf der Selektionsliste mindestens Rang 40 (oder besser) einnimmt. Er ersetzt den nach Free-Float-Marktkapitalisierung kleinsten Indextitel. Ein Wert wird automatisch aus dem Index entnommen, wenn er nicht mehr zu den 60 größten Werten auf der Selektionsliste gehört (d.h. Rang 61 oder schlechter belegt). Der größte Nicht-Indextitel der Selektionsliste rückt dann nach.

Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Rohstoff-Ausblick 2021: Das sind die Aussichten für Gold, Öl und Co.

Trotz der Corona-Krise konnten die meisten Rohstoffpreise 2020 deutlich zulegen. Wie wird es im neuen Jahr weitergehen? Erfahren Sie hier, welche Rohstoffe neue Rekordhochs erreichen könnten und wer es 2021 schwer haben wird. Jetzt lesen!