Technische Analysen

EURO Stoxx 50-Future: Resistance Zone 3240 – 3270

Die vergangene Woche endete sowohl für den DAX-Future, als auch den Euro Stoxx 50-Future mit einem leichten Punktgewinn. Mit Hinblick auf die kommende Woche richtet sich der Fokus nach dem G-20 Gipfel in Buenos Aires nun unter Anderem auf die November-Markit-PMIs verarb. Gewerbe (China, Deutschland, EWU, USA; 3.12.), die November-Markit PMIs Dienstl. (China, Germany, EWU, USA; 5.12.), die Oktober-USA-Handelsbilanz, den Oktober-USAAuftragseingang Industrie und den Oktober-USA-Auftragseingang langl. Güter (alle 6.12.), sowie die Nov.-USA-Nonfarm Payrolls (7.12.). Desweiteren wird die Anhörung des Fed-Chairmans Powell vor dem Wirtschaftsausschuss des amerik. Kongresses (5.12.), sowie die Veröffentlichung des Beige Books durch die US-Notenbank erwartet. Zusätzlich stehen die Indexüberprüfungen von Stoxx und Dt. Börse an.

Aus technischer Sicht befindet sich der EURO Stoxx 50-Future seit Mai 2018 in einer mittelfristigen Korrektur, wobei sich ab Ende 2018 ein beschleunigter Abwärtstrend heraus gebildet hat. Dieser führte den Future zurück auf 3080, bevor er vor dem Hintergrund einer technisch überverkauften Lage eine Seitwärtsstabilisierung startete. Dabei hat sich die Trading-Range 3080/3090 – 3240/3270 etabliert. Innerhalb der Trading-Range ist der Future seit Mitte November 2018 ausgehend von 3090 in einer Mini-Recovery bei fallenden Volumina zurück über die 10-Tage Linie gelaufen. Obwohl die Mini-Recovery in den Vorwoche zur Seite gedreht hat, ist die 10-Tage Linie behauptet worden. Mit dem Rückwind der G20- und der ersten Ergebnisse bei den USA/China-Handelfragen sollte der Kurs des Euro Stoxx 50-Futures in Richtung der Resistance-Zone (3240 – 3270) springen, jedoch die Trading-Range nicht nach oben verlassen.

Produktidee: Faktor-Zertifikate

WKN Typ Basiswert Merkmale
CJ280M Long EURO STOXX 50-Future Faktor: 6
CJ280A Short EURO STOXX 50-Future Faktor: -6

Bitte beachten Sie den Disclaimer und die Risikohinweise
Bitte beachten Sie zusätzlich den wichtigen Hinweis zu allen abgebildeten Charts und Kursverläufen:
Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.