Technische Analysen

Dow Jones Industrial – Bären an der Macht

Der Dow Jones Industrial setzte seinen Abwärtstrend in den vergangenen Tagen fort. Dabei trübte sich auch das längerfristige Chartbild ein. Gestern verzeichnete der Index ein 14-Monats-Tief bei 31.799 Punkten.

Die Bären verfügen nun in allen Zeitebenen über den technischen Vorteil. Perspektivisch ergibt sich Abwärtspotenzial in Richtung 29.569-29.856 Punkte. Dort befindet sich unter anderem das 38,2%-Fibonacci-Retracement der Rally vom Corona-Crash-Tief. Zwischenziele lauten 31.419/31.450 Punkte und 30.548 Punkte. Nächste Widerstände liegen bei 31.195/32.273 Punkten, 32.584 Punkten und 32.752 Punkten. Zu einer nennenswerten Aufhellung des kurzfristigen Chartbildes käme es erst oberhalb von 33.056-33.400 Punkten.

Nächste Unterstützungen:

  • 31.419/31.450
  • 30.548
  • 29.569-29.856

Nächste Widerstände:

  • 31.195/32.273
  • 32.584
  • 32.752
Produktidee: BEST Turbo-Optionsscheine
WKNTypBasiswertMerkmale
SB7XG3CallDow Jones IndustrialHebel: 16,5
SH62UFPutDow Jones IndustrialHebel: 16,2
Kein passendes Produkt für Sie dabei? Hier gelangen Sie direkt zur Produktsuche!
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter https://sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Gold glänzt als sicherer Hafen und Inflationsschutz

Gold verzeichnete einen ausgesprochen guten Start in das Jahr 2022. Der Preis stieg im ersten Quartal um 6 Prozent, was dem stärksten Zuwachs seit dem zweiten Quartal 2020 und dem besten Jahresauftakt seit fünf Jahren entspricht.

Wie die weiteren Aussichten für das gelbe Edelmetall sind, lesen Sie in der Analyse.