Aktie

Deutsche Post – Bullenattacke

Die Aktie der Deutschen Post (WKN: 555200) weist einen intakten langfristigen Aufwärtstrend auf. Der Anteilsschein des Logistikkonzerns hatte ausgehend vom im Februar 2016 notierten Korrekturtief bei 19,55 EUR den letzten Hausseschub bis auf ein im Dezember vergangenen Jahres verzeichnetes Allzeithoch bei 41,36 EUR gezeigt. Seither befindet sich der Titel im mittelfristigen Korrekturmodus. Eine im Juli auf dem 2-Jahres-Tief bei 27,23 EUR geformte bullishe Doji-Kerze im Wochenchart leitete eine Erholungsbewegung ein. Unterhalb des letzten Reaktionshochs vom 15. Juni bei 30,58 EUR kam es zuletzt zu einer mehrtägigen Konsolidierung innerhalb des Erholungstrends. Mit der gestrigen Veröffentlichung der Quartalszahlen des Unternehmens formte das Papier des DAX-Werts begleitet von hohem Handelsvolumen eine lange bullishe Tageskerze. Sie beförderte die Notierung aus der Konsolidierung heraus auf ein 8-Wochen-Hoch. Der Ausbruch signalisiert eine Fortsetzung des Erholungstrends und hellt auch das mittelfristige Chartbild leicht auf. Mögliche nächste Erholungsziele lauten 31,18/31,40 EUR und 32,41/32,69 EUR. Darüber wäre eine unmittelbare Ausdehnung in Richtung 33,54-34,78 EUR vorstellbar. Erst mit einem nachhaltigen Anstieg über die letztgenannte Zone käme es auch zu einer Aufhellung des übergeordneten Chartbildes im Sinne einer möglichen Beendigung des vom Rekordhoch etablierten Abwärtstrends. Vorsicht ist angebracht, falls sich der gestrige Ausbruch in den kommenden Handelstagen nicht mit weiteren Schlusskursen oberhalb von 30,58 EUR bestätigt. Kurzfristig bearish würde es mit einer Unterschreitung der nächsten Supportzone bei 29,08-29,53 EUR per Tagesschluss. Ein Wiedersehen mit dem Tief bei 27,23 EUR würde dann nicht überraschen.

Produktideen: Faktor-Zertifikate

WKN Typ Basiswert Merkmale
CD8ZL6 Long Deutsche Post Faktor: 8
CA0745 Short Deutsche Post Faktor:-8

Rechtliche Hinweise: Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise.
Bitte beachten Sie zusätzlich den wichtigen Hinweis zu allen abgebildeten Charts und Kursverläufen:
Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.