Aktie

Deutsche Bank – hält der Support?

Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Die Aktie der Deutschen Bank (WKN: 514000) war im Rahmen des Corona-Crashs von Februar bis März von einem 2-Jahres-Hoch bei 10,37 EUR bis auf ein Allzeittief bei 4,45 EUR eingebrochen. Die nachfolgende Rally führte die Notierung hinauf bis in den Widerstandsbereich der Kurslücke vom 24. Februar. Die darunter etablierte Handelsspanne wurde im gestrigen Handel nach der Veröffentlichung der Quartalszahlen nach unten verlassen. Der charttechnische Schaden hält sich jedoch noch in Grenzen, da der Wert über eine bedeutende Unterstützungszone verfügt, die sich von derzeit 7,31 EUR bis 7,58 EUR erstreckt. Sie resultiert unter anderem aus der mittelfristigen Aufwärtstrendlinie, der steigenden 200-Tage-Linie sowie einer horizontalen Supportzone. Erst mit einem nachhaltigen Unterschreiten dieser Zone per Tagesschluss würde ein erstes Indiz für eine zweite Abwärtswelle in Richtung des März-Tiefs geschaffen. Bestätigt würde dieses bearishe Szenario unterhalb des Reaktionstiefs bei 5,79 EUR. Mit Blick auf die Oberseite bedarf es eines dynamischen Anstieges über die nächste Widerstandszone bei derzeit 8,27-8,55 EUR per Tagesschluss, um einen erneuten zeitnahen Vorstoß in Richtung 9,04-9,40 EUR wahrscheinlich zu machen. Darüber würde das Hoch bei 10,37 EUR als potenzielles mittelfristiges Ziel aktiviert.

Produktidee: BEST Turbo-Optionsscheine
WKNTypBasiswertMerkmale
CL97AACallDeutsche BankHebel: 4,4
CL29AWPutDeutsche BankHebel: 4,4
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter https://sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.