DAX Chartanalyse

DAX: Widerstand im Test

Der DAX konnte am Freitag seinen kurzfristigen Aufwärtstrend vom am Dienstag markierten Tief bei 11.300 Punkten fortsetzen und testete im Verlauf des Nachmittags die Widerstandszone knapp unter 11.550 Punkten. Ausgehend vom erreichten Wochenhoch bei 11.549 Punkten, ging der Index in den Konsolidierungsmodus über.

Ein dynamischer Anstieg über den Widerstand bei aktuell 11.529-11.549 Punkten per Stundenschlusskurs ist erforderlich, um das kurzfristige Chartbild aufzuhellen. Mögliche nächste Ziele lauten dann 11.604-11.640 Punkte und 11.677 Punkte. Bei 11.723 Punkten befindet sich derzeit die fallende 200-Tage-Linie als weitere wichtige Hürde auf Basis des Tagescharts. Darüber würde die bedeutende horizontale Widerstandszone bei 11.823/11.865 Punkten wieder in den Fokus rücken. Deren nachhaltige Überwindung ist erforderlich für eine Ausdehnung der im Dezember gestarteten Erholungsrally in Richtung zunächst 12.072/12.104 Punkte und derzeit 12.308 Punkte (fallende langfristige Trendlinie vom Rekordhoch). Auf der Unterseite ist heute der Support bei 11.470 Punkten relevant. Dessen Unterschreitung per Stundenschluss würde ein erstes Warnsignal für die Bullen liefern. Nächste potenzielle Auffangmarken lauten dann 11.438 Punkte und 11.415 Punkte. Darunter wäre zunächst ein Rutsch an die kurzfristig kritische Marke bei 11.368 Punkten zu favorisieren. Unterhalb der letztgenannten Marke würde schließlich das Ende der mehrtägigen Erholungsbewegung indiziert. Bestätigt würde dieses Szenario unterhalb des Tiefs bei 11.300 Punkten.

Nächste Unterstützungen:

  • 11.470
  • 11.438
  • 11.415

Nächste Widerstände:

  • 11.529-11.549
  • 11.604-11.640
  • 11.677

Produktidee: Unlimited Turbo-Optionsscheine

WKN Typ Basiswert Merkmale
CJ6KVK Call DAX 30 Hebel: 11,0
CJ9K3M Put DAX 30 Hebel: 10,0

Rechtliche Hinweise: Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise.
Bitte beachten Sie zusätzlich den wichtigen Hinweis zu allen abgebildeten Charts und Kursverläufen:
Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.