DAX Chartanalyse

DAX: Pullback an die Trendlinie

Der DAX orientierte sich gestern vom frühen Handel an südwärts. Er markierte im späten Handel ein Tagestief bei 13.228 Punkten, bevor eine leichte Erholungsbewegung startete. Mit einem Tagesschluss bei 13.281 Punkten konnte die am 5. Januar überwundene und derzeit bei 13.255 Punkten befindliche Abwärtstrendlinie vom Rekordhoch verteidigt werden.

Der Index befindet sich nach der jüngsten Rally vom Tief bei 12.745 Punkten im Konsolidierungsmodus. Noch offen ist, ob es sich nur um einen klassischen Pullback an die gebrochene Trendlinie handelt oder ob eine deutlichere Korrekturphase ansteht. Negativ zu werten ist der signifikante Rückfall unter den ehemaligen Widerstand bei 13.339 Punkten (Dezemberhoch). Zudem belasten das kurzfristig euphorische Anlegersentiment sowie das kurzfristig negative saisonale Muster. Es bedarf eines Tagesschlusses über dem Hoch bei 13.425 Punkten, damit die Bullen wieder unmittelbar das Ruder übernehmen. Kurzfristig würden dann Kursavancen in Richtung des Rekordhochs bei 13.526 Punkten und dem Ausdehnungsziel bei 13.566 Punkten möglich. Das nächste übergeordnete Ausdehnungsziel befindet sich bei 13.621 Punkten. Mit Blick auf den Intradaychart lassen sich nächste relevante Hürden bei 13.303 Punkten und 13.326-13.350 Punkten ausmachen. Ein Stundenschluss darüber würde einen erneuten Anlauf an das Hoch bei 13.425 Punkten ermöglichen. Nächster Support befindet sich bei 13.228-13.255 Punkten. Darunter würde eine deutlichere Korrektur signalisiert. Nächste Ziele und Unterstützungen liegen dann bei 13.189/13.208 Punkten und 13.121-13.149 Punkten. Eine unmittelbare Ausdehnung bis 13.005/13.024 Punkte würde nicht überraschen.

Nächste Unterstützungen:

  • 13.228-13.255
  • 13.189/13.208
  • 13.121-13.149

Nächste Widerstände:

  • 13.303
  • 13.326-13.350
  • 13.425

Produktidee: Unlimited Turbo-Optionsscheine

WKN Typ Basiswert Merkmale
CV3PFT Call DAX 30 Hebel: 10,3
CV33PJ Put DAX 30 Hebel: 14,8

Bitte beachten Sie den Disclaimer und die Risikohinweise
Bitte beachten Sie zusätzlich den wichtigen Hinweis zu allen abgebildeten Charts und Kursverläufen:
Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.