DAX Chartanalyse

DAX: im Korrekturmodus

Der DAX dehnte gestern seine bei 12.656 Punkten gestartete Abwärtskorrektur geringfügig aus. Oberhalb des am Nachmittag verzeichneten 2-Wochen-Tiefs bei 12.357 Punkten konnte er sich stabilisieren und etablierte eine Trading-Range unterhalb des Tageshochs von 12.449 Punkten.

Mit dem Tagesschluss unterhalb der Kurslücke vom 1. Juli bei 12.408 Punkten kam es zu einer weiteren Eintrübung des kurzfristigen technischen Bildes. Allerdings fungieren aktuell die steigende 20-Tage-Linie sowie knapp darunter die aus dem Stundenchart ersichtliche Supportzone bei 12.331-12.357 Punkten als bedeutende Unterstützung, die den Ausgangspunkt für eine deutlichere Erholungsbewegung bilden könnte. Hierfür sprechen auch die markttechnischen Indikatoren auf Stundenbasis, die im überverkauften Terrain positive Divergenzen ausgebildet haben. Ein Break über die aktuelle Widerstandszone 12.449/12.464 Punkte würde bereits die wichtigere Hürde bei 12.476-12.508 Punkten in den Fokus rücken. Solange die Marke von 12.508 Punkten nicht per Tagesschluss zurückerobert werden kann, bestehen aufgrund der am Dienstag komplettierten Inselumkehr erhöhte Risiken für eine deutliche Ausdehnung der intakten Abwärtskorrektur. Darüber lassen sich potenzielle Widerstände bei 12.524/12.545 Punkten und 12.587/12.593 Punkten ausmachen. Ein Rutsch unter 12.331 Punkte würde heute ein bearishes Anschlusssignal senden. Weitere zeitnahe Abgaben bis 12.261 Punkte und anschließend 12.189/12.209 Punkte würden dann wahrscheinlich.

Nächste Unterstützungen:

  • 12.331-12.357
  • 12.261
  • 12.189/12.209

Nächste Widerstände:

  • 12.449/12.464
  • 12.476-12.508
  • 12.524

Produktidee: Unlimited Turbo-Optionsscheine

WKN Typ Basiswert Merkmale
CJ9EXR Call DAX 30 Hebel: 10,3
CU8W34 Put DAX 30 Hebel: 10,3

Rechtliche Hinweise: Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise.
Bitte beachten Sie zusätzlich den wichtigen Hinweis zu allen abgebildeten Charts und Kursverläufen:
Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.