Technische Analysen

DAX-Future: Neue (Trading-)Range

An den europ. Aktienmärkten zeigte sich– trotz einer freundlichen Wall Street-Eröffnung nach unter Erwartungen ausgefallenen März-Inflationsdaten – im Dienstagshandel nur ein Mixed Picture. Unter den europ. Blue Chips dominierte Mikro-Newsflow, wobei u.a. Airbus (+1,4%; in der tech. Neubewertung) und Dt. Post (+1,4%; zurück an der 200-Tage Linie) Kursgewinne verzeichneten. Demggü. gab es bei Safran (-0,6%; Rutsch unter die 10-Tage Linie) und Adidas (-1,3%, Resistance-Zone um €220 arbeitet) ebenfalls nach Newsflow Take-Profits. In Summe signalisiert die kurzfr. Marktbreite unverändert – als Reaktion auf die vorherige Recovery – eine normale Konsolidierungsstimmung bei geringen Abgabedruck an den europ. Aktienmärkten.

Aus tech. Sicht wird die Recovery-Bewegung im DAX-Future seit dem Jahreswechsel `18/´19 von einem Recovery-Trend begrenzt. Dieser mittelfr. Recovery-Trend liegt jetzt bei ca. 11290, so dass auch der Sicherungsstopp für die (DAX-)Longs auf 11290 (zuvor 11250) angehoben wird. Nach der Aufwärtsrallye bis auf 11679 (neue Resistance-Zone von 11675 – 11680) ist der Future seit Anfang März in eine Konsolidierung im Umfeld der 10-Tage-Linie hineingelaufen. Diese Konsolidierung besteht aus der neuen Trading-Range mit dem Support 11385 – 11400 und dem Resistance 11675 – 11680. Da die vorherige, kurzfr. überkaufte Lage noch nicht ausreichend abgebaut ist, sollte sich diese Konsolidierung/Trading-Range zeitlich ausweiten. Damit bleibt der konservative Verkauf von Mai-DAX-Puts, Basis 9500 oder 9600 von Interesse.

Produktidee: Faktor-Zertifikate

WKN Typ Basiswert Merkmale
CJ263X Long DAX-Future Faktor: 6
CJ262X Short DAX-Future Faktor: -6

Bitte beachten Sie den Disclaimer und die Risikohinweise
Bitte beachten Sie zusätzlich den wichtigen Hinweis zu allen abgebildeten Charts und Kursverläufen:
Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.