Technische Analysen

DAX-Future: Nähert sich der nächsten Support-Zone

In der letzten Wochen gaben der EURO Stoxx 50-Future 30 und der DAX-Future 250 Punkte ab. Mit Blick auf die neue Woche werden bei den Konjunkturdaten u.a. die Juni-China-Industrieproduktion, Juni-China-Arbeitslosenquote und das Q2-China-BIP (15.07.), die Juni-USA-Import- und Exportpreise, die Juni-USA-Industrieproduktion, die Juni-USA-Kapazitätsauslastung, die Mai-USA-Lagerbestände, der Juli-EWU-ZEW (alle 16.07), die Juni-USA-Baugenehmigungen und Wohnungsbaubeginne, die Mai-EWU-Bauproduktion und die Juni-EWU-CPI (alle 17.07), die Juni-USA-Frühindikatoren (18.07) sowie der Juli-USA-Uni Michigan (19.7.) erwartet. Zusätzlich startet die Q2-US-Berichtsaison und auch erste europäischen Blue Chips werden berichten. In Summe liegt an den europäischen Aktienmärkten ein Mixed Picture vor, wobei der anstehende Micronewsflow für erhöhte Volatilität bei Einzeltiteln sorgen sollte.

Aus technischer Sicht durchlief der DAX-Future war ab Mai ´19 in einer Konsolidierung bis auf das Tief bei 11579 gefallen. Hier startete er eine beschleunigte Recovery, bei der es nach Kaufsignalen schließlich zum Sprung über die Resistance-Zone bei 12442 kam. Das letzte Kaufsignal lieferte jedoch nur noch moderate Zugewinne. Ab 12650 startete eine normale Konsolidierung. Dabei beendete der Future Anfang Juni den vorheringe Aufwärtstrend mit einem Take-Profit Signal. Es etablierte sich dann ein kurzfristiger Abwärtstrend (Trendlinie zurzeit bei 12375). Auf der einen Seite ist der kurzfristige Abwärtstrend noch intakt, auf der anderen Seite näher sich der Future der gestfallten Support-Zone um 12300 bis 12170, weshalb das kurzfristige Abwärtsmomentum weiter nachlassen sollte.

Produktidee: Faktor-Zertifikate
WKN Typ Basiswert Merkmale
CJ2631 Long DAX Future Faktor: 4
CJ2623 Short DAX Future Faktor: -4
Bitte beachten Sie den Disclaimer und die Risikohinweise
Bitte beachten Sie zusätzlich den wichtigen Hinweis zu allen abgebildeten Charts und Kursverläufen:
Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.