Technische Analysen

DAX-Future: Konsolidierungstrend beendet

Im Dienstagshandel knüpften die europäischen Aktienmärkte – nach besser als erwartet ausgefallenen Konjunkturdaten (z.B USA-Juni-Retail Sales) und im Umfeld von Zugewinnen des US-Dollars (z. B. gegenüber Euro) – an ihre Vortagesgewinne an. Bei den europäischen Blue Chips war eine Rotation aus defensiveren Sektoren wie z. B. den Stoxx Real Estate (-1,0%; 200- Tage Linie im Fokus) und den Stoxx Telco (-0,7%; direkt an der Support-Zone um 235) zu Gunsten von zyklischeren Sektoren wie z. B. den Stoxx Constr. & Materials (+1,7%; arbeitet am neuen Kaufsignal) und den Stoxx Chemicals (+0,7%; Resistance um 960 wackelt) zu beobachten. Insgesamt sorgt diese Rotation für eine Verbesserung der kurzfristigen Marktbreite und eine kurzfristige freundliche Stimmung an den europäischen Aktienmärkten. Aus technischer Sicht war der DAX-Future ab Mai ´19 in einer Konsolidierung bis auf das Tief bei 11.579 gefallen. Hier startete eine beschleunigte Recovery. Der Aufwärtstrend führte den Future (unter Kaufsignalen) bis auf ein Hoch bei 12.650. Das letzte Kaufsignal (Sprung über die Resistance) lieferte jedoch keine deutlichen Zugewinne mehr und gilt damit bisher als unbestätigt. Anschließend kam es zu einer normalen, trendbestätigenden Konsolidierung. Nun hat der Future den kurzfristigen Konsolidierungstrend zur Seite verlassen und damit einen Support um 12.282 etabliert. Damit dürfte der Übergang in einen Trading-Markt mit einer Range zwischen 12.282 und 12.650 auf der technischen Agenda stehen. In Summe ist eine technische Doppelstrategie von Interesse: auf den aktuellen Niveaus der konservative Verkauf von Sept.-DAX-Puts, Basis 10200 von Intersse. Bei einem Anstieg über 12.660 wird das DAX-Portfolio-Beta von 1,0 auf 1,1 angehoben.

Produktidee: Faktor-Zertifikate
WKN Typ Basiswert Merkmale
CJ2631 Long DAX Future Faktor: 4
CJ2623 Short DAX Future Faktor: -4
Bitte beachten Sie den Disclaimer und die Risikohinweise
Bitte beachten Sie zusätzlich den wichtigen Hinweis zu allen abgebildeten Charts und Kursverläufen:
Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.