Technische Analysen

DAX Future: Flacher Februar-Abwärtstrend wackelt

In der vergangenen Woche legten der Euro Stoxx 50-Future und der DAX-Future vor dem Hintergrund einer Entspannung der Handelskonfliktrhetorik seitens USA und China deutlich zu. In der neuen Woche werden bei den Konjunkturdaten u.a. das der Apr.-USA-Empire State Index die Feb.-USA-Lagerbestände, die März-USA-Einzelshandelsumsätze (alle 16.04), die chin. März-Industrieproduktion, das chin. Q1-BIP, der EWU-ZEW-Index, die März-USA-Baubeginne, die März-USA-Industrieproduktion, die März-USA-Kapazitäts-auslastung (alle 17.04), die März-EWU-Verbraucherpreise (18.04) und der März-USA-Frühindikator (19.04) erwartet. Daneben kommt die Q1-Berichtssaison in den USA (u.a. Banken im Fokus) und in Europa mit 80 Gewinnveröffentlichungen (Titel aus dem S&P 500 und Stoxx Europ 600) in Fahrt. In Summe sollte sich damit der aktuelle Fokus auf Makro- Newsflow in Richtung Mikro-Newsflow verschieben. Mit Blick auf die neue Woche deutet sich zunächst eine Ausweitung der Recovery-Stimmung an.

Aus tech. Sicht rutschte der DAX-Future im Feb. ´18 auf 11921 und ging anschließend in eine Seitwärtspendelbewegung mit fallender Tendenz über. Dabei fiel er in einem flachen Abwärtstrend (Trendlinie zz. Bei 12500) bis Mitte März ´18 bei 11707 zurück. Seitdem läuft eine kurzfr. Recovery, bei der der Future in einem dreichwöchigen Aufwärtsschub zurück an den flachen Abwärtstrend gestiegen ist. Auf der einen Seite arbeitet der Future weiter am Abschluss des Abwärtstrends nach oben. Auf der andere Seite liegt ein nachhaltiger tech. Ausbruch erst bei Kursen oberhalb von 12615 vor.

Produktidee: Faktor-Zertifikate

WKN Typ Basiswert Merkmale
CD4H0W Long DAX Future Jun 2018 Faktor: 2
CD4H16 Short DAX Future Jun 2018 Faktor:-2

Bitte beachten Sie den Disclaimer und die Risikohinweise
Bitte beachten Sie zusätzlich den wichtigen Hinweis zu allen abgebildeten Charts und Kursverläufen:
Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.