Top Charts

Corona-Virus Update 7. Juni 2021

In Deutschland sind die Infektionszahlen wieder auf das Niveau von Anfang Oktober gesunken. Sorgen bereitet dagegen die Entwicklung in Großbritannien, wo trotz des weit fortgeschrittenen Impfprozesses wieder mehr Neuinfektionen registriert werden. Ab heute können sich in Deutschland alle Personen über 12 Jahren um einen Impftermin bemühen.

Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Infektionsgeschehen

  • In Deutschland wurden in den vergangenen sieben Tagen rund 20.000 Neuinfektionen registriert, so wenige wie zuletzt Anfang Oktober. Die 7-Tage-Inzidenz – also die Summe der Neuerkrankungen in den vergangenen sieben Tagen – fiel auf 24,3 je 100.000 Einwohner (Grafik 1). In nur noch 19 Landkreisen und kreisfreien Städten liegt der Wert über 50.
Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.
  • Auch in den deutschen Krankenhäusern hat sich die Lage spürbar entspannt. Gestern mussten noch knapp 1.900 Corona-Patienten intensiv-medizinisch behandelt werden, ein Minus von 27% gegenüber der Vorwoche (Grafik 2).
Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.
  • Auch im Vergleich mit den Nachbarländern steht Deutschland gut dar (Grafik 3). Nur Tschechien und Polen haben in den vergangenen sieben Tagen weniger Neuinfektionen je 100.000 Einwohner registriert.
Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.
  • Anlass zur Sorge gibt die Entwicklung in Großbritannien, wo die Infektionszahlen seit Mitte Mai wieder steigen, obwohl inzwischen knapp 60% der Bevölkerung mindestens eine Impfung erhalten hat (Grafik 4). Aktuell dominiert die Delta-Variante des Virus das Infektionsgeschehen, die erstmals in Indien festgestellt wurde und sich deutlich leichter verbreitet als das ursprüngliche Virus. Auch die Zahl der neu in die Krankenhäuser aufgenommenen Corona-Patienten steigt in der Tendenz leicht an. Damit könnte sich die geplante Aufhebung der noch bestehenden Corona-Beschränkungen verzögern.
Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.
  • In den USA und Indien werden weiterhin fallende Neuinfektionen gemeldet (Grafik 5).
  • In Brasilien ist die Lage hingegen unverändert kritisch. Eine Trendwende ist weiterhin nicht erkennbar.

Impfungen

  • In Deutschland kann sich ab heute jeder über 12 Jahren um einen Impftermin bemühen. Allerdings mangelt es weiterhin an Impfstoff. So wird es wohl noch bis Ende Juli dauern, bis alle Impfwilligen zumindest einmal geimpft sind. Aktuell haben knapp ein Fünftel der deutschen Bevölkerung den vollen Impfschutz, bei einem Viertel wurde der Impfprozess begonnen.

Wirtschaft

  • In Deutschland erholen sich die Kundenzahlen in den Geschäften rasant. Am vergangenen Mittwoch waren sogar 3% mehr Kunden in den Läden als zu normalen Zeiten. Im 7-Tage-Durchschnitt waren es rund 10% weniger als Vor-Corona-Zeiten.

Sponsoren der Fußball-EM: Welche Aktien profitieren vom Megaevent?

Am 11. Juni startet die UEFA-Europameisterschaft. Grund genug, um ausgewählte Aktien von Sponsoren unter der charttechnischen Lupe zu betrachten. Erfahren Sie hier mehr dazu, welche Aktien bei der »Aufstellung« im Depot interessant sein könnten.