Top Charts

Corona-Virus Update 4. November 2020

In Europa und den USA nimmt das Infektionsgeschehen noch immer zu. In Deutschland dürfte die Zahl der intensiv-medizinisch behandelten Corona-Patienten bereits in einer Woche den Hochpunkt vom April überschreiten. Außerdem wollen Union und SPD das Infektionsschutzgesetz schärfen, um die Corona-Maßnahmen gerichtsfest zu machen.

Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Infektionsgeschehen

  • In den USA türmt sich die dritte Infektionswelle weiter auf. Im Durchschnitt der letzten sieben Tage wurden knapp 26 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner gemeldet (Grafik 1). In Brasilien zeigt die Infektionskurve seit vier Tagen wieder nach unten. In Indien verharrt die Infektionsrate seit zwei Wochen unter 3,5.
Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.
  • In der EU steigt die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen weiter stark an, auch wenn sich die Infektionskurve in Spanien, den Niederlanden und Frankreich zuletzt leicht abgeflacht hat (Grafik 2). Stark steigende Neuinfektionen werden dagegen weiterhin aus Italien gemeldet.
Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Zahl der Corona-Patienten in deutschen Krankenhäusern steigt ungebremst

Die Zahl der in deutschen Krankenhäusern intensiv-medizinisch behandelten Corona-Patienten nähert sich dem Hochpunkt der ersten Infektionswelle im April. Gestern stieg sie um 145 auf 2.388 (Grafik 3). Dies sind 62% mehr als vor einer Woche.

Wirtschaft

Nachdem in Deutschland Gerichte einzelne Corona-Maßnahmen gekippt hatten, sollen nun Konkretisierungen des Infektionsschutzgesetzes die beschlossenen Maßnahmen gerichtsfest machen. Union und SPD haben sich darauf geeinigt, das Infektionsschutzgesetz anzupassen, so dass diese Gesetzesänderung schnell von statten gehen dürfte. Laut Gesundheitsminister Spahn wird es neben der Generalklausel (Paragraf 28) eine Aufzählung konkreter Maßnahmen geben, die in der Pandemie getroffen werden können.

In China stieg der Caixin-Einkaufsmanagerindex (PMI) für den Dienstleistungsbereich im Oktober von 54,8 auf 56,8. Es besteht kaum Zweifel daran, dass der Dienstleistungssektor an Zugkraft gewinnt, was sich in allen PMIs der letzten Zeit widerspiegelt. Gleichzeitig meldeten die Häfen von Shanghai (+15,7% gegenüber dem Vorjahr), Ningbo (+16,9%) und Guangzhou (+4,2%) einen starken Hafenumschlag im Oktober.