Top Charts

Corona-Virus Update 23. Oktober 2020

In den USA dürfte die dritte Infektionswelle noch höher werden als die zweite. In vielen EU-Ländern breitet sich das Virus weiter ungebremst aus. Die Zahl der in deutschen Krankenhäusern intensiv-medizinisch betreuten Corona-Patienten steigt weiter.c

Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Infektionsgeschehen

  • In den USA hat die dritte Infektionswelle noch immer nicht den Scheitelpunkt erreicht. In den letzten sieben Tagen wurden im Durchschnitt 18,4 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner gemeldet (Grafik 1). Vor zwei Wochen lag dieser Wert noch unter 13. In Brasilien und Indien zeigt der Trend bei den Neuinfektionen dagegen weiter nach unten.
Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.
  • In der EU breitet sich das Virus weiter ungebremst aus. Am stärksten betroffen ist Tschechien, wo die Infektionsrate gestern auf über 93 geklettert ist. Auch in den Niederlanden und Frankreich wurden im Durchschnitt der letzten sieben Tagen mehr als 40 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner gemeldet (Grafik 2).
Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.
  • In Deutschland ist die Infektionsrate noch vergleichsweise niedrig. Aber auch hier zeigt der Trend nach oben. Dies bekommen inzwischen auch die Krankenhäuser zu spüren. Die Zahl der intensiv-medizinisch behandelten Corona-Patienten stieg gestern weiter auf 943 (Grafik 3). Dies sind 341 mehr als vor einer Woche.

Wirtschaft

  • In Deutschland gibt es erste Anzeichen von Hamsterkäufen. Die Nachfragte nach Toilettenpapier hat deutlich angezogen.
  • In den USA treiben die niedrigen Hypothekenzinsen den Wohnimmobilienmarkt. Im September wurden auf Jahresrate hochgerechnet 6,54 Mio Bestandsimmobilien gekauft, so viele wie zuletzt im Frühjahr 2006. Dies wirkt sich auch positiv auf die Nachfrage nach Möbeln, Renovierungen etc. aus.