Top Charts

Corona-Virus Update 11. August 2020 – Fokus Deutschland

Die meisten unserer Echtzeitindikatoren deuten darauf, dass die Erholung in Deutschland weit fortgeschritten ist, so dass kaum noch Potenzial für eine weitere Erholung vorhanden ist. In den USA plant Präsident Trump eine Regelung, nach der auch US-Bürgern die Rückkehr aus dem Ausland verweigert werden kann, wenn sie im Verdacht einer Covid-19-Erkrankung stehen. Südkorea meldet in den ersten August-Tagen schwache Exportzahlen, insbesondere nach China und in die USA.

Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Deutsche Wirtschaft: Erholung weit gediehen und setzt sich kaum noch fort

Laut unseren Echtzeitindikatoren ist die Erholung in Deutschland bereits sehr weit fortgeschritten. Mittlerweile ist das Potenzial für eine weitere Erholung weitgehend ausgeschöpft:

1. Erholung im Lkw-Verkehr stagniert (letzter Wert: 5. August)

Der für die Industrie und den Handel so wichtige Lkw-Verkehr in Deutschland befindet sich beinahe wieder auf Vorkrisenniveau. Seit circa zwei Wochen liegt der Lkw-Verkehr etwa 3% unter dem Vor-Corona-Level, ohne jedoch weiter zuzulegen.

Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

2. Einzelhandel: Die Erholung stockt (letzter Wert: 4. August)

Der Einzelhandel (ohne Lebensmittel) hat, zumindest was Kundenzahlen betrifft, nahezu seinen Normalzustand wiedererlangt. Laut den von Google protokollierten Handy-Bewegungsdaten lagen die Kundenzahlen in den Geschäften in der ersten August-Woche nur noch circa 2% unter dem Normalniveau, nachdem das Minus zeitweise mehr als 60% betragen hatte. Im Vergleich zu vor zwei Wochen blieb der Indikator unverändert.

Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

3. Aufwärtstrend im öffentlichen Personennahverkehr setzt sich fort (letzter Wert: 9. August)

Der Aufwärtstrend bei den Fahrgastzahlen im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) hat seit Kurzem wieder Fahrt aufgenommen. Nach Daten der Reiseplanungs-App Moovit, die die Nutzung für den ÖPNV in sechs Städten Deutschlands beschreibt, wurden zuletzt etwa 22% weniger Personen befördert als vor Corona. Die Normalisierung setzt sich fort.

Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

4. Etwas weniger Restaurantbesuche als vor einer Woche (letzter Wert: 8. August)

In der vergangenen Woche ist die Zahl der Restaurantbesuche leicht zurückgegangen. Trotzdem liegt der 7-Tage-Durchschnitt mit 14% weiter deutlich über dem Vorjahresniveau. Bei der Interpretation der Daten ist zu berücksichtigen, dass Open Table ausschließlich die wieder eröffneten Restaurants betrachtet und mit dem Vorjahr vergleicht.

Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Weltweite Neuinfektionen

  • In den USA sind die Fallzahlen seit mehr als zwei Wochen rückläufig (Grafik 5) und auch in Brasilien gingen die Fallzahlen zuletzt leicht zurück. Eine große Anzahl an Neuinfektionen wird aktuell in Indien vermeldet, wo sich das Virus immer weiter ausbreitet.
  • In der EU steigen vor allem in Spanien die Neuinfektionen weiter rasant. Auch in Italien stieg die Infektionsrate zuletzt wieder an und liegt nun auf dem höchsten Wert seit Anfang Juni.
  • In Deutschland ist die Zahl der Neuinfektionen zuletzt leicht gefallen. Eine Umkehr des steigenden Trends dürfte dies nicht markieren. Angesichts der Urlaubssaison und Rückreisenden dürften die Neuinfektionen wohl vorerst weiter steigen. Für Frankreich und Spanien wurden seit dem Wochenende jedoch noch keine offiziellen Zahlen veröffentlicht.

USA – Einreisesperre für Covid-Verdachtsfälle könnte auf US-Bürger erweitert werden

  • US-Präsident Trump plant eine Regelung, nach der auch US-Bürgern und Personen mit Aufenthaltsberechtigung die Rückreise in die USA verweigert werden kann, wenn der Grenzbeamte eine Covid-19-Erkrankung vermutet. Ähnliche Vorschriften gelten bereits für Ausländer.
  • Gestern veröffentlichte Arbeitsmarktdaten zeigen, dass die Zahl der offenen Stellen von 5,4 Mio im Mai auf 5,9 Mio im Juni gestiegen ist. Gemessen an dem Tiefpunkt von 5,0 Mio im April hat sich der Arbeitsmarkt deutlich verbessert. Allerdings wurden im Februar noch 7,0 Mio offene Stellen verzeichnet.
  • Der Partei der Demokraten angehörende Gouverneure haben Trumps Plan einer zusätzlichen Arbeitslosenhilfe von 400 Dollar pro Woche, von der die Bundesstaaten 100 Dollar aufbringen müssten, als nicht finanzierbar kritisiert.

Südkorea: Schwache Exporte nach China und in die Welt

Südkoreas Exporte sanken in den ersten 10 Tagen des August um 24% im Jahresvergleich inmitten des neuen Coronavirus-Ausbruchs. Nach Ländern betrachtet, gingen die Lieferungen nach China und den Vereinigten Staaten – den beiden wichtigsten Handelspartnern des Landes – um 11% bzw. 22% zurück.