Aktie

Bayer – war das der Befreiungsschlag?

Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Die Bayer-Aktie (WKN: BAY001) hatte im April 2015 ein Rekordhoch bei 146,45 EUR markiert und war anschließend in einen Bärenmarkt übergegangen. Nach dem Erreichen eines zyklischen Tiefs im Mai 2016 bei 83,45 EUR startete ein Bullenmarkt, der bis auf ein im Juni 2017 gesehenes Hoch bei 123,90 EUR hinaufführte. Seither befanden sich die Bären wieder am Ruder. Im Bereich der Rückkehrlinie des vom Rekordhoch ausgehenden Abwärtstrendkanals markierte der Wert schließlich im Juni ein 7-Jahres-Tief bei 52,02 EUR und konnte von dort eine dynamische Erholungsrally initiieren, die zum Bruch einer längerfristigen Abwärtstrendlinie führte. Nach dem Erreichen eines Rallyhochs bei 62,19 EUR Anfang Juli leitete ein Shooting Star einen Pullback an die genannte Trendlinie ein. Nach dem mehrfachen erfolgreichen Test dieser fallenden Unterstützungslinie kam in den vergangenen Tagen deutlicher Kaufdruck in die Aktie. Begleitet von hohem Handelsvolumen beendete sie die mehrwöchige Konsolidierungsphase, überwand dynamisch die 200-Tage-Linie und erreichte am Freitag ein 5-Monats-Hoch bei 70,04 EUR. Dort setzten Gewinnmitnahmen ein, die den Wert bis gestern wieder unter die Marke von 64 EUR schickten. Im charttechnischen Fokus steht nun die Unterstützungszone bei 60,69-62,72 EUR. Kann sich das Papier in den kommenden Tagen oberhalb dieser Zone stabilisieren, bleiben die Aussichten für eine Fortsetzung des Kursaufschwungs gut. Um ein prozyklisches Anschlusssignal zu generieren, müsste die Hürde bei 70,04 EUR per Tagesschluss überquert werden. Im Erfolgsfall würde das im März notierte Jahreshoch bei 73,17 EUR wieder in den Fokus rücken. Dessen nachhaltige Überwindung wiederum würde den längerfristigen Abwärtstrend brechen und entsprechend zu einer signifikanten Aufhellung auch des übergeordneten Chartbildes führen. Potenzielle nächste Hürden lauten dann 76,52 EUR und 79,48/79,95 EUR. Rutscht der Wert hingegen zuvor per Tagesschluss unter 60,69 EUR, würde die bullishe Aussage des jüngsten Ausbruches negiert. Unmittelbar bearish würde es wieder unter der Supportzone bei 54,25-55,40 EUR. Dann wären ein Wiedersehen mit dem Tief bei 52,02 EUR und eine mögliche Fortsetzung des übergeordneten Bärenmarktes einzuplanen.

Produktidee: BEST Turbo-OPtionsscheine
WKN Typ Basiswert Merkmale
CU01LY Long Bayer AG Hebel: 4,3
CJ94D7 Short Bayer AG Hebel: 2,8
Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform.
Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.
Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.