Aktie

BASF – Fortsetzung des Bärenmarktes?

Die BASF-Aktie (WKN: BASF11) hatte im Jahr 2008 bei 17,81 EUR ein zyklisches Tief ausgebildet und bewegt sich hiervon ausgehend in einem ultralangfristigen Aufwärtstrend. Unterhalb des im Januar vergangenen Jahres markierten Rekordhochs bei 98,80 EUR formte das Papier des Chemieriesen eine bedeutende Top-Formation, die mit dem Rutsch unter 78,97 EUR komplettiert wurde. Der hierdurch beschleunigte mittelfristige Abwärtstrend ließ den Wert bis auf ein am 10. Dezember erreichtes 2-Jahres-Tief bei 57,35 EUR einbrechen. Die anschließende Erholungsrally beförderte ihn bis auf ein im April gesehenes 6-Monats-Hoch bei 74,61 EUR. Seither dominieren wieder die Bären das Kursgeschehen. In Reaktion auf die am Montagabend veröffentlichte Gewinnwarnung beendete das Papier eine mehrwöchige dreiwellige Gegenbewegung. Bei extrem hohen Umsätzen rutschte es unter die entsprechende Aufwärtstrendlinie und testete mit dem Tagestief bei 58,55 EUR den Support des Mai-Tiefs, bevor eine deutliche Erholung startete. Das kurzfristige Chartbild stellt sich bearish dar, solange es nicht zu einem signifikanten Tagesschluss über der Ausbruchslücke bei 62,01 EUR kommt. Bullishe Signale entstünden erst über den Hürden bei 63,13 EUR (kurzfristig) und 65,36 EUR (mittelfristig). Eine Verletzung des Tiefs bei 58,41 EUR würde ein bearishes Anschlusssignal mit einer potenziellen Zielzone bei 56,01/57,35 EUR generieren. Dort befinden sich die beiden Tiefpunkte vom Dezember 2018 und Februar 2016. Deren nachhaltige Unterschreitung würde schließlich auch zu einer deutlichen Eintrübung des ganz langfristigen Chartbildes führen. Mittelfristig entstünden Abwärtsrisiken in Richtung 51,13 EUR. Zwischengeschaltete Haltebereiche lauten in diesem Fall 55,23 EUR und 54,17 EUR.

Produktidee: Faktor-Zertifikate
WKN Typ Basiswert Merkmale
CJ8GX0 Long BASF SE Faktor: 4
CJ7RE5 Short BASF SE Faktor: -4
Rechtliche Hinweise: Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise.
Bitte beachten Sie zusätzlich den wichtigen Hinweis zu allen abgebildeten Charts und Kursverläufen:
Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.